Kühlmittel, O-Ring, Wasserschlauch wechseln - Inspektion

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,

    dieses Jahr soll ich laut Plan das Kühlwasser, die Schläuche und die O-Ringe wechseln.

    Plan sagt nach 3 Jahren oder nach 36000km.

    Meine Schläuche sind aber null porös.

    Meint ihr, dass es sinnvoll sei die O-Ringe und die Schläuche zu wechseln nach gerade mal 9700km?

    Liebe Grüße,

    Luca

    • Offizieller Beitrag

    nein. Solange da nichts undicht ist, würde ich keine Dichtungen/Schläuche wechseln (offensichtlich porös darf natürlich auch nichts sein). Wenn das eingefärbte Kühlmittel rausläuft sieht man das ja sofort. Lediglich den Wellendichtring an der Wasserpumpe kann man nicht sehen. Daher sollte man regelmäßig das Kühlwasser wechseln. Wenn das nicht klar ist oder nach Öl riecht, muss ein neuer Wellendichtring rein.

  • Moin, ich danke für die Antwort.

    Das habe ich mir fast schon gedacht.

    Ja, Kühlwasser werd ich sowieso wechseln. Den Aufwand für Schläuche und Ringe wollt ich mir sparen, aber ich mach sicherheitshalber nochmal eine Kontrolle aller Schläuche, müsste aber alles dicht sein.

    Gruß,

    Luca

  • Motorrad ist Baujahr 2020, somit die Schläuche auch aus 2020.

    Also nicht all zu alt.

    Wäre es älter, würde ich es für nötiger empfinden, aber scheint nichts porös zu sein.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    bei meiner 2006er war der Kühlkreislauf undicht. Wo ich schon mal dran war, habe ich jetzt alle Dichtungen getauscht, inklusive dem Wellendichtring. Die Schläuche sind aber immer noch super flexibel und ohne Beschädigung. Daher habe ich die nicht gewechselt.

    Die Undichtigkeit ist wohl auch nur auf einen Fehler an der Aluplatte zurückzuführen. Da ist das Alu an einer Stelle in der Dichtungsnut etwas rauh.

  • Hi Luca

    ich bin/war lange Profi,habe an allen Reisbrennermarken geschraubt.

    Diese Teile wurden in keiner Werkstatt jemals aufgrund solcher Regeln im WHB getauscht.Besonders in deinem Fall,von 2020,ist das Unfug.

    Alles dicht?Alles gut.Maximal das Kühlwasser würde ich als Profi da tauschen.

    Gruß Richard

  • Hallo zusammen ich weiß jetzt nicht ob es richtig ist mein Problem hier quasi anzuhängen meine Erna hat im November Ventile eingestellt bekommen und einen neuen Motordeckel rechts Zündkerzen auch neu seit dem verliert sie Wasser und das nicht wenig........also zurück zur Werkstatt gebracht dort sagte man mir:" war ich nicht dran kommt von der wapu. Und Kühlmittel sollte eh bei 36000km gewechselt werden " dann noch Sachen von mechanische dichtung.....keine ahnung ich bin leider extrem verstimmt mit Erna wieder nach hause und jetzt Kühlmittel behälter komplett leer. Könnte mir vielleicht jemand sagen was genau und wie undicht geworden ist? Könnte das mit der Reparatur zusammen hängen?

  • Zum Kühlwasserverlust gibt es viel Möglichkeiten. Ganz übel wäre ein Riss im Motorgehäuse, ganz leicht wäre eine nicht angezogenen Schelle im Kühlkreislauf. Auf jeden Fall ist für Ventile einstellen kein Kühlwasser ablassen notwendig.

    Da wird der Ventildeckel abgenommen und munter gemessen und eingestellt.

    Wo bleibt das Kühlwasser? Tropft die Karre oder "verbrennt" sie das Kühlmittel. Wenn sie einnäßt, kann das (in der Regel) mit Dichtunen behoben werden. Wenn das Kühlwasser durch den Brennraum verschwindet hast du ein Problem. Motor raus, auf machen, forschen.

    Nach deiner Beschreibung jedoch folgende Idee:

    Wechsel die Werkstatt. Kein Mensch wechselt bei einem 2 Zylinder nur eine Zündkerze!

    Was soll der Unsinn? Kostensenkung? Wir reden über 30 Euro.

    (Fast) Egal wie lange die Kerzen verbaut waren, es werden immer beide Kerzen gewechselt.

    Fahr zu einer Werkstatt die sich damit auskennt.

    Dein Problem könnte mit unsachgemäßer "reperatur" zusammen hängen.

    McLeod

    ____________________________________________________________________________________________________________________

    Beitrag zuletzt geändert von McLeod am Montag den 17. Herbst 2024 - 15:62 Uhr - insgesamt 253 mal geändert.

  • Vielen Dank mcleod habe mich dussellig ausgedrückt beide Kerzen wurden getauscht allerdings das mit dem Motorgehäuse lässt mich strubbelig werden die ölablassschraube wurde im Zuge vom ölwechsel mit einem gewindecoil repariert könnte dabei das Gehäuse einen Schaden genommen haben? Verbrennen bzw in Öl Raum verkrümmelt sich das Wasser nicht es sammelte sich auf dem Boden und in der unteren Motorabdeckung. Ja in die Werkstatt bringe ich glaube ich kein Motorrad mehr obwohl es eine kawasaki Bude ist. Allerdings hätte ich schon gerne wieder eine dichte Erna und nicht so eine tropfliesel ......wie soll ich mich der Werkstatt gegenüber verhalten immerhin brachte ich sie trocken dahin und bekomme sie tropfend zurück so mal garnicht nice. Habe schon alles sauber gemacht und rechts vorn (glaube wapu Deckel) war es gefühlt richtig nass....und in Summe hat mich der ganze Spaß 800€gekostet :0plan Kann ich eventuell auf Reparatur bestehen? Oder werden wapu's spontan undicht? Und ich habe einfach nur Pech gehabt? Was würde das kosten neue wapu und einbauen? Ich lege mich lieber hin bevor ich vor lauter fragen noch durchdrehe Vielen Dank u gn8 :dpeace

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, ist unten am Wasserpumpendeckel ein kleines Loch. Wenn die Kühlflüssigkeit dort rauskommt, ist die mechanische Dichtung undicht. Ich vermute zumindest mal, dass die Werkstatt deshalb eine defekte mechanische Dichtung erkannt hat.

    Wenn es wirklich die mechanische Dichtung ist, dann kann die Werkstatt vermutlich wirklich nichts dazu, denn bei den von dir genannten Arbeiten muss das Wasserpumpenrad nicht entfernt werden. Dürfte dann wohl wirklich ein dummer Zufall sein.

  • War gerade nochmal in der Garage dieser Deckel auf der rechten Seite ist mega nass ein Loch habe ich nicht gesehen( habe aber auch nicht drauf geachtet da ich diesen Beitrag zu spät gelesen habe) Schläuche/- stuzen sehen trocken aus........ist diese dichtung einfach zu wechseln ? Deckel los und tada dichtring? oder wieder Werkstatt ? Muss die ganze Pumpe ausgetauscht werden? Müssen sollte ich auch die Schläuche tauschen? Immerhin bj 2006.......

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    wenn die Schläuche noch flexibel und nicht brüchig sind, würde ich die nicht tauschen.

    Die mechanische Dichtung ist leider nicht ganz so einfach zu tauschen, da die in eine Aluplatte eingepresst ist. Ich habe das bei mir selbst gemacht, mit Erwärmen im Ofen und Austreiben mit einer Stecknuss. Das ist aber alles andere als ideal gewesen. Das nächste Mal würde ich die Platte selbst ausbauen, die Dichtung aber in der Werkstatt aus-/einpressen lassen.

    Das Loch unten müsste sehr klein sein.

  • Wenn wir gerade dabei sind. Meine Kawa(2019) wird bei den aktuellen Temperaturen(ca 10°C) nach 40 km so warm das der Lüfter anläuft also bei den 5 Balken. Relativ gerade Strecke von Dorf zu Dorf. Anfang Januar bei ca 5°C von ZW nach Hause über A6(ca 120/130km/h) und B10(100km/h) gefahren, war sie auf Höhe Annweiler bei 4 Balken. Weitergefahren und immer mal wieder ist sie auf die 5 Balken hoch und der Lüfter ging an(Alles während der fahrt) In Landau dann knapp 1 Std abkühlen lassen und dann den restlichen Weg nach Hause ohne größeren Probleme geschafft. Gesamtfahrt höchstens Halbgas gegeben also definitiv keine Sporen gegeben.


    Kühler wird gleichmäßig heiß.

    Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter ist seit 27.12.2023 unverändert

    Kühlerschläuche werden hart

    Kleine Bohrung an der Wasserpumpe gefunden (wie von pn77 geschrieben) sauber gemacht und auch danach keinerlei Tröpfchen gefunden.

    Vermutung vom Händler das was mit der WaPu nicht passt. Würden aufmachen und schauen was ist und im gleichen zug neue Dichtungen einbauen. Falls aber ein schaden am Impeller vorliegt müsste sie stehen bleiben, da das Teil bestellt werden muss(1 Woche). Zu den Kosten meint er im besten fall 80€ und im schlechtesten unter 200€.

    Da ich aber mit dem Motorrad zur Arbeit muss wird ein Stillstand eher schwierig.

    Grüße Elias

  • Ich hätte da eher die andere Seite in Verdacht. Das Thermostat.

    Ku3f
    27. Januar 2012 um 17:05
  • Habe mir heute o Ringe und dichtring u simerring bestellt werde es so machen wie pn 77 es sagte Gehäusedeckel runter flügelrad runter Motordeckel raus damit dann zur Werkstatt simmerring und dichtring pressen lassen dann wieder zu sammenbauen ......dabei werde ich dann auch gleich das Thermostat rausnehmen und in citronensäurebad legen vorsorglich...... Schläuche prüfen und dann mal schauen.......und naja habe noch keine Öffnung oder Loch gefunden darum werde ich nochmal mit bremsenreiniger motorgehäuse reinigen und schauen wo das ist........ist beim Motordeckel hinter dem flügelrad eigentlich öl? Gibt's da was was ich beachten sollte? Muss beim Thermostat auch eine dichtung getauscht werden? Und die Wölfe.....mit kühlflüssigkeit und o Ringe u dichtung etc bist du schon bei knapp 80€ plus Arbeit......

  • Gibt's da was was ich beachten sollte? Muss beim Thermostat auch eine dichtung getauscht werden?

    Es gibt hier im Forum ein paar Experten zu diesem Thema, die dankenswerterweise alles schon dokumentiert haben. Anhand einer solcher Anleitungen habe ich mich da auch schon erfolgreich durchgehangelt. Lies dir mal das hier durch:

    er-6n-forum.de/forum/thread/24516/
    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    ist beim Motordeckel hinter dem flügelrad eigentlich öl? Gibt's da was was ich beachten sollte?

    nö, da ist kein Öl. Musst nur das Wasser zuerst ablassen und beim Entfernen des Motordeckels auf den Pin im Block achten. Der Pin kann wohl auch mal rausfallen bei der Demontage des Deckels und ist dann schnell verschwunden.