Beiträge von pn77

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    1. Irgendwo habe ich gesehen, dass die Vorderradmontageständer im weg liegt :0plan

    Ok, da muss ich dir Recht geben. Ich selbst hatte auch mal einen Lenkkopfheber von Wipra bestellt, bei dem die Streben des Ständers genau im Bereich der Vorderrad-Achse meiner Versys verliefen. D.h. in aufgebockter Stellung konnte ich die Achse nicht herausschrauben... Diesen Ständer habe ich gleich wieder zurückgeschickt. Das Teil hatte auch in der Höhe nicht richtig zu meiner Versys gepasst. Mittlerweile bieten die den auch gar nicht mehr an, war wohl insgesamt nicht richtig entwickelt.


    Da hier aber viele einen Lenkkopfheber verwenden, gehe ich davon aus, dass die meisten mit ihren Varianten kein Problem haben.

    zu 1. JA, Vorderrad kannst du damit rausnehmen und auch das Geblöl wechseln.


    zu 2. NEIN, da der Ständer direkt am unteren Lager des Lenkkopfes eingesetzt wird, kann damit das Lenkkopflager nicht wechseln.

    Ich würde notfalls versuchen die Abdeckung mit ein paar Punkten Silikon am Tacho zu befestigen. Halt so, dass man das Silikon bei Bedarf mit einem Messer trennen kann. Oder nach einem Ersatztacho schauen. Die werden ja in der Bucht regelmäßig angeboten.

    ich habe jetzt einfach mal hier in den Ersatzteilekatalog reingeschaut. So wie ich das verstehe wird die Abdeckung einfach von vorne an die Tachoeinheit angeschraubt.


    Mich wundert dabei nur, dass da keine Metallklammern sind in die man die Schrauben eindreht. Dreht man die beiden Schrauben wirklich direkt in die Kunststoffnasen der Abdeckung ein? Wo sind hier die Spezialisten mit so einem Baujahr...


    In der Zeichnung sind auch drei Dämmstreifen eingezeichnet. Sind die bei dir noch vorhanden? Ansonsten kann es nämlich nervige Vibrationsgeräusche geben. Bei Bedarf einfach passende Universaldichtung zurechtschnibbeln und an den möglichen Berührpunkten zwischen Abdeckung und Tachoeinheit anbringen (darf aber nicht zu fest spannen)

    für "unter die Gabel" ist aber eine andere Version als für den "Lenkkopf". Für unter die Gabel gibt es Heber mit universellen Wippen- oder Dornaufnahmen. Ein Heber für das Lenkopflager hat nur den einen Zapfen und entlastet beim Anheben die Gabel.


    Für Kawasaki habe ich bisher nur Zapfen mit 27 mm Durchmesser gesehen. Ob die Vulcan hier abweicht weiß ich aber nicht. Wobei der Zapfen vermutlich schon ein leichtes Spiel haben sollte. Daher passt der 27 mm Zapfen bei gemessenem 31 mm Loch vermutlich schon.


    Bei dem Ständer von Ricambi Weiss waren immer mehere Zapfen im Lieferumfang, aber alle kleiner als 27 mm. Man musste dann explizit den 27 mm Zapfen anstatt des Zapfensets bestellen. Aktuell hat er aber gar keinen Lenkkopf-Heber im Angebot.

    vertikal ist bei mir hoch-runter. Daher bin ich der Meinung, dass die B-Schraube die richtige ist. Ich habe mich halt nur gewundert weshalb du die B-Schraube verstellt, aber ein Foto von der A-Schraube angehängt hast :denk


    Ich habe die Schrauben schon lange nicht mehr verstellt. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann spürt man beim Verstellen einen deutliche Rastung. Spürst du die auch?

    Also wenn du bei 5 Umdrehungen der Verstellschraube noch keinen Effekt feststellen kannst, dann stimmt da etwas nicht.


    Die A- und B-Schrauben sind pro Seite vorhanden und stellen jeweils nur die jeweilige Seite ein. Wenn du also das Fahrlicht verstellen willst, nicht zusätzlich das Fernlicht verstellen.


    Nur um nochmal sicher zu gehen: Du bist sicher, dass du die B-Schraube verstellt hast und nicht die A-Schraube? Ich frag nur weil du auf dem Foto die A-Schraube zeigst...

    Wie du richtig erkannt hast, lassen sich die Hersteller die Gutachten gut bezahlen. Der Materialpreis ist dagegen völlig vernachlässigbar...


    Du kannst ohne Probleme eine gebrauchte Drossel kaufen, einbauen und eintragen lassen (eine "Fahrzeugbindung" gibt es hier nicht). Du solltest aber eine nehmen zu der du auch die Papiere erhältst. Die Hersteller geben nachträglich eher ungern Bescheinigungen heraus (manchmal gar nicht, manchmal gegen Bezahlung).


    Wichtig ist, dass die Drossel zu dem Jahrgang der Maschine passt. Es gab da nämlich über die Jahre Veränderungen. So gibt es z.B. Drosseln mit und ohne Widerstand.

    Wow! Ein neuer Kupplungszug beim Einbau gerissen? Das kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Wie Frengor geschrieben hat wäre es interessant wo er gerissen ist. Selbst wenn da etwas scheuert reißt der neue Zug nicht sofort.


    Ich kann bei Louis irgendwie nur komplette Kupplungszüge finden. Welchen hast du genau?

    Doch, ich kenne das auch so, dass man bei Verlust eines Kennzeichens eine neue Kombination benötigt. Das Kennzeichen (behördliche Urkunde) könnte ja geklaut sein und für eine Straftat missbraucht werden. Es wird dann automatisch zur Fahndung ausgeschrieben.


    Ich hatte am Auto mal das vordere in der Waschstraße verloren. Das wurde zum Glück gefunden und ich konnte es wieder abholen. Da jedoch andere Autos drübergefahen waren, habe ich trotzdem ein neues gebraucht. Das ging bei der Zulassungsstelle nur mit Vorlage und Entwertung des alten, verbeulten Kennzeichens.

    die CTEK-Geräte sind doch geregelt, und gegen Kurzschluss und Verpolung gesichert. Warum dann eine Sicherung im Ladekabel?

    Also wenn die hinteren Blinker bei originalem Relais nicht mitblinken, dann ist bei denen etwas faul. Entweder sind die Blinker defekt oder die Verkabelung hat einen Fehler.


    Ich vermute ja nach wie vor, dass du die Widerstände in Reihe geschaltet hast statt parallel (weil keine Auswirkung).


    Klemm am besten hinten nochmal die originalen Blinker dran. Wenn dann alles wieder normal blinkt sollte zumindest die Verkabelung noch passen. Wenn du dann die originalen hinteren Blinker wieder abklemmst, sollten die vorderen Blinker schneller blinken (lastabhängiges Originalrelais). Wenn du dann nur die Lastwiderstände (also ohne LED-Blinker) korrekt anschließt (parallel, also zwischen plus und minus), sollten auch die vorderen Blinker wieder normal blinken.

    Habe ich jetzt etwas überlesen? Über welche Reifen beschwert ihr euch denn jetzt? Ich dachte, dass da mittlerweile ordentliche Reifen auf den Maschinen sind. Die Zeiten des Dunflop D221 müssten doch vorbei sein, oder nicht?