Dunlop Roadsmart 4

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo ihr spitzohrigen Moppedfahrer! :mlaugh


    Fährt von euch schon jemand den oben genannten Reifen?

    Ich habe ihn seit letztem Donnerstag drauf und damit am Wochenende reichlich 400km abgespult.

    Ich habe dass Gefühl, dass ich ein neues Motorrad habe. OK Der Originalreifen hatte Hinten schon gewaltige Sägezähne und fuhr sich in Kurven mit ordentlich Schräglage (zumindestens für eine Vulcan S) wie ein Sack Nüsse. Da würde jeder neue Reifen wahre Wunder wirken. 8o^^

    Was ich aber meine, ist das gesamte Einlenkverhalten und die dadurch neu gewonne Agilität. Das Motorrad geht jetzt fast von alleine in die Kurven, ohne nervös zu werden und die Spurstabilität in selbigen wird noch nicht mal durch große Teerflicken beeinträchtigt, zumindesten wenn, dann sehr gut kontrollierbar.

    Auch auf einem kurzen Stück angefrästen Asphalts, das ich mal wieder erwischt habe, läuft sie nicht so sehr den Fräsrillen nach, wie mit dem D220.

    Also ich würde vom ganzen Fahrverhalten her den Roadsmart 4 eindeutig weiter empfehlen. Die ca. 15 Jahre Entwicklungsunterschied bekommt man deutlich mit. Wie es mit der Haltbarkeit aussieht, davon lasse ich mich mal überraschen. Doch Dunlop verspricht da ja, dass sie sich gegenüber dem Vorgänger verbessert hat. Also sehen wir mal.


    Über eure eigenen Erfahrungen würde ich mich freuen und sie würden bestimmt auch dem Einen oder Anderen hier weiter helfen.

    Grüße Falk

  • Hallo Falk,


    dein Bericht kam zur richtigen Zeit ......

    Ich zermartere mir seit Tagen den Kopf, welche Reifen ich auf meine Vulcan aufziehen soll.

    Die Originalen sind jetzt nach gut 7000 km am Ende, hinten schon ziemlich Glatze.

    Bin auch eher sportlich unterwegs, wenn man eher der Cruiser ist, spielt die Reifenwahl ja wahrscheinlich nicht so die Rolle.

    Die ganzen Bewertungen der infrage kommenden Modelle verwirren mich nur noch. Deshalb schön mal einen Erfahrungsbericht zu hören.

    Also wirds bei mir wohl auch wieder ein Dunlop werden. Haben die aktuellen Vulcans auch den 4er drauf ??


    Gruß Kirsche

  • Hallo Kirsche!


    Ich habe letzte Woche erst die aktuelle Vulcan S im Verkaufsraum gesehen und da ist immer noch der D220 drauf. Für mich absolut unverständlich, da er seit mindestens 15 jahren auf dem Markt ist und nun wirklich gegen halbswegs aktuelle Reifen nichts reißen kann.

    Spätestens wenn man mal einen Teerflicken etwas flotter und hoffentlich nicht mitten in einer Kurve erwischt, erkennt man, dass der Reifen schon einige Generationen auf dem Buckel hat. Aber hier spart Kawasaki mal wieder an den Kosten und für mich an der falschen Stelle. Denn Reifen sind eindeutig sicherheitsrelevante Dinge und an denen sollte nicht zu sehr gespart werden. Wenn wenigstens der Roadsmart 3 bei der Auslieferung drauf wäre. Den kenne ich von meinem alten Motorrad und im Trockenen war er schon echt eine Wucht und selbst im Nassen habe ich ihn nie an seine Grenzen gebracht. Da kamen meine Grenzen viel früher. Was beim D220 ganz bestimmt nicht der Fall war. Der kam eher an seine Grenzen, als ich dachte.

    Bei meinem Urlaub in den Dolomiten dieses Jahr im Juni habe ich nach dem 3. Tag schon nach einen Reifenhändler vor Ort gesucht, aber leider hatte keiner den Roadsmart 4 da oder kurzfristig lieferbar. Deshalb bin ich den D220 noch bis zur Jahresinspektion letzte Woche gefahren.

    Wie oben schon erwähnt, waren die Sägezähne auf den Seiten des Hinterrades brutal. Ähnliches hatte ich zum letzten Mal mit dem BT45 auf meiner GS500. Ich denke mit dem RSm4 kann ich glücklich werden.

    Ach so noch eine kleine Anmerkung. Als ich mein Motorrad nach der Inspektion mit den neuen Reifen abgeholt habe, dachte ich, ich habe ein Igelpärchen auf Steroiden drauf statt Reifen. Die hatten nämlich ringsrum noch Noppen vom Vulkanisiern drauf. :mlaugh

    Inzwischen habe ich die aber irgendwo auf der Straße liegen lassen. Gemeint sind natürlich die Noppen und nicht die Reifen. :rofl

    Grüße Falk

  • Das macht aber nicht nur Kawasaki so. Alle Hersteller sparen vor allem in den "Einstiegsklassen". Und bei einem Reifensatz mal bis zu 100€ zu sparen, macht bei den Stückzahlen, die ausgeliefert werden, ganz schnell eine 7-stellige Summe im Jahr aus, die eingespart werden kann. Und die Motorräder können damit ja auch gut und bequem gefahren werden. Nur aktuelle Reifentechnik sieht halt anders aus.


    Auf meiner Gladius hatte ich damals den Reifensatz nach knapp 2000km gewechselt, weil die Originalreifen sich dermaßen grottig fuhren. Das war, soweit ich mich erinnere, ein Verwandter vom D220. Der Metzler Z8 danach fuhr sich um Welten besser und kostet heute bestimmt nicht viel mehr als der D220.


    Aber das ist Firmenpolitik, die wir nicht verstehen müssen und auch ganz oft nicht nachvollziehen können. Das kannst du nur nehmen, wie es kommt. Und es bleibt ja auch jedem selbst überlassen, die Reifen bei Zeiten zu wechseln. Wenn man will sogar schon vor Auslieferung.


    Der Chef in meiner Kawasaki-Werkstatt schwört auf den 650-er Modellen jedenfalls immer noch auf den Angel GT. Den habe ich allerdings nie gefahren und kann dir somit nichts aus eigener Erfahrung zu sagen. Aber ich denke, mit den aktuellen Modellen der bekannten Hersteller kannst du eigentlich nichts verkehrt machen.

    Grüße Falk

  • Gryph : die Erstausstattungsreifen bei der Gladi haben sich „Qualifier“ geschimpft. Haltbarkeit demensprechend.

    Die aktuell bei der RS serienmäßig montierten Roadsmart ( ich glaub 3 ) haben mir auch nicht wirklich getaugt.

    Eine Sache bei allen Dunlops (Road- und Trailsmart, zumindest die mit 150er u 160er Breite ) dürft im Querschnitt liegen. Die fühlen sich am Rand ScheiXXe an obwohl da noch ein unbenutzter Streifen ist.

    Bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten ( CRA3 für die Nackedeis, BS A40/41 für die Schnabeltiere ) geht letzterer ohne Überwindung oder komisches Gefühl weg.

  • die Vulcan meiner Holden ist noch komplett original.Keine Ahnung welche Gummis drauf sind.Ich bin ja bekennender Tiefflieger,aber selbst die Seriengummis der Vulcan sind nicht so mies.man kann in Kurven ordentlich rechts drehen und auch die Handlichkeit des Mopeds ist damit sehr gut.Fährt sich ab Werk sehr gut.

    Daß Kawa da spart kann nicht wundern,die Vulcan ist doch ein billig Moped made in Thailand.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: