Warnleuchte Temperatur leuchtet

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Zusammen,


    ich bin relativ neu hier.
    Ich fahre eine Er 6f Baujahr 2011.
    Es lief alles super bis....


    Nach 10 km Fahren leuchtet die Warnleuchte für Temperatur auf. Nach 15 Min. warten und der Motor sich leicht abkühlt, geht es wieder. Dann geht die Warnleuchte wieder an, usw.
    Wenn ich den Motor abstelle dann fängt der Behälter an zu blubbern.


    Kann mir jemand sagen was das sein kann.
    Wie man für Abhilfe sorgen kann.


    Besten Dank.
    Oguz Sener

    Einmal editiert, zuletzt von Oguz58 ()

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Hi, das könnten mehrere Dinge sein die das verursachen könnten.


    Einmal prüfen :


    Geht der Lüfter an?
    Ist genug Kühlflüssigkeit im Ausgleichsbehälter?

  • Im Ausgleichsbehälter ist genug Flüssigkeit drin.
    Ob der Lüfter angeht prüfe ich die Tage mal.
    Melde mich nochmal.
    Wenn ich das Motorrad im Stand laufen lasse, wann springt der Lüfter denn an?


    Besten Dank

  • Wenn der Motor kalt ist und du im stand alles warm laufen lässt (übrigens sehr schlecht für einen Motor) dauert das schon ganz schön lange bis der Lüfter angeht.


    So ca 6-10min würde ich schätzen.
    Einfacher ist es wenn du fährst und dann im Stand weiter laufen lässt danach. Dann sollte der relativ schnell anlaufen.


    Bei welchen Geschwindigkeiten ist die Lampe denn angegangen? Im Stadtverkehr oder auf der Landstraße bei 100? Bei den Temperaturen momentan wird der Lüfter beim Fahren gar nicht gebraucht. Da wird alles vom Fahrtwind ausreichend gekühlt..


    Die nächsten Etappen sind dann Thermostat, Temperaturensensor und die Wasserpumpe.


    Ich glaube wenn das Thermostat nicht öffnet weil der Sensor nicht funktioniert findet gar kein richtiger Wasserkreislauf statt.
    Heißt das Wasser im Motor geht gar nicht in den Kühler und kann auch so die Wärme nicht abgeben, vielleicht kommt daher auch das Blubbern.


    Aber da gibt's noch Fachkundigere Experten hier :)

  • Wenn du aktuell das Problem hast, tippe ich auf das Thermostat oder die Wasserpumpe. Beim Fahren geht der Lüfter aktuell eigentlich nicht an, außer du fährst nur stop and go, im Gegenteil, es ist schon schwierig, eine ordentliche Betriebstemperatur zu erreichen.

  • Ich habe ein Saisonkennzeichen (April-Oktober)
    Das Problem hatte ich letztes Jahr Ende Oktober.


    Passiert ist das zweimal sowohl auf Landstraße und auch im Stadtverkehr.
    Wenn ich ab übernächster Woche wieder fahren kann, wird dies sicherlich wieder eintreten.


    Wollte mich vorweg schon mal informieren bzw. Eure Meinungen wissen.




  • hast schon mal den Deckel am kühler aufgemacht?
    Wenn der verklebt ist, lässt der kein Wasser mehr vom Vorratsbehälter in den Kühlkreislauf

    Besitzer eines aerodynamischen, zweisitzigen, selbst fahrenden, kurvensuchgerät mit Adrenalingenerator.

  • Ja, stimmt Kai Zen :daumenhoch: .


    Aber nicht den Deckel des Ausgleichsbehälters, sonder den des Kühlers.
    Vorrausgesetzt, der Lüfter läuft.
    Wobei der nicht immer "verklebt" sein muss, wie ER6N@see schreibt.


    Wäre erst einmal die günstigste alternative, den Kühlerdeckel zu wechseln.


    Hatte ich schon bei meiner Versys und der Street :yeah: ..

    Gruß Michael :)

  • Wenn es im Ausgleichsbehälter blubbert, dann funktioniert mit Sicherheit der Ausgleich nicht richtig. D.h. es geht gar nichts durch die Ausgleichleitung durch, erst wenn der Überdruck zu groß wird schießt die Flüssigkeit plötzlich durch. Wie hier bereits erwähnt kann das an einem verklebten Thermostat liegen, oder an einer gequetschten Ausgleichsleitung (war bei mir mal der Fall).


    Aber an die verklebten Thermostate kann ich mich auch noch erinnern. Und wenn ich das noch recht weiß konnte man die relativ einfach wieder durch reinigen in Gang bringen. Aber daran denken, dass man den Ausgleichsbehälter vor dem Öfnen des Thermostatdeckels nach unten setzen muss...

  • Jein.


    Der Themostat muss natürlich funktionieren.
    Wasser fängt bei +100 Grad an zu kochen (blubbern).
    Da das Kühlsystem durch den Kühlerdeckel bei ca 0,8 bis1,1 bar Überdruck gehalten wird, fängt das "blubbern" erst bei ca.120 Grad (durch mangeldene Ausdehnung des Kühlwassers) an.


    Diesen Überdrück hält der Kühlerdeckel durch eine Federvorspannung samt Dichtungen.
    Wenn diese Federvorspannung oder die Dichtung des Kühlerdeckels durch Verschleiß oder Materialermüdung nicht mehr gegeben ist, fängt es an zu "blubbern".


    Meist auch nach abstellen des Motors oder anhalten, da die Umwelsung der Wasserpumpe, oder der Fahrtwind zur Kühlung fehlen.


    Ein abgenickter Schlauch zum Kühlwasserausgleichsbehälter kann natürlich auch zu einem Problem werden.
    Warmes, sich ausdehnendes Wasser des Kühlers wird im Behälter aufgenommen. Beim abkühlen des Kühlkreislaufes, wird das darin aufgenomme Kühlwasser wieder zurück geführt.
    Auch dabei kommt der Kühlerdeckel zu Einsatz.


    Viel geschrieben, hoffe es hilft weiter...

    Gruß Michael :)

  • 1. Wenn die Leuchte angeht sollte der Lüfter längst runterkühlen. Tut er wohl nicht. Sicherung prüfen
    2. Deckel für 1,3bar verwenden ist seit 5 Jahren erste Bürgerpflicht

  • Habe heute morgen beide Deckel überprüft, allerdings nichts was irgendwie verklebt oder verklemmt wäre. Den Kühlerdeckel auf Widerstand überprüft, alles ok.
    Oder müsste irgendwas anders auffällig sein?
    Der Kühlerdeckel hat eine Angabe über 1,3 bar.
    Der Deckel vom Ausgleichsbehälter ist ein ganz normaler Plastikdeckel.
    Ich überprüfe bei nächster Gelegenheit mal die Sicherung (auch eine gute Idee)
    Bin für alle Ratschläge dankbar.

  • Zitat Oguz58: "Würde denn ein Kühlmittelwechsel was bringen?" Radio Eriwan sagt: möglicherweise Ja.


    SpikeER hat das Motocool Expert gemessen und einen höheren Siedepunkt als die vorgeschriebenen 120°C erzielt. Kostete mich, bestellt im kleinen Laden umme Ecke (geliefert in 2 Tagen!), nur ca. 70ct mehr als beim grossen Fluss; du brauchst 1,2l, wimre. Spülprozedurbeschreibungen etc. findest du per SuFu. War so einfach, dass ich es selbst auf der Strasse machte [hatte noch nie Probs, doch nach 100.000 km dachte ich, es wär mal Zeit. Im Ggsatz zu zwei gefragten Werken, diese meinten, sie würden beim Mopped nicht wechseln (sic!) ]


    :teach: Ordentliche Entsorgung, bitte!


    Immerhin hast du den richtigen, ihrem BJ entsprechenden Deckel.

    abgenickter Schlauch

    :tongue:
    Viel Erfolg bei der Fehlerbeseitigung!

    Mö­gest Du im­mer das Dop­pel­te des­sen be­kom­men, was Du mir wünschst. :japan: