Beiträge von Kai Zen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Ist aus der Ferne schwierig, da müsste man akribisch einsteigen.


    Auslesen und Sensorenprüfung, Sichtkontrolle aller Luft- und Benzinleitungen, elektrischer Leitungen und Verbindungen, AFR-Kontrolle während der Fahrt u.v.m.. Beheben kann man das auf irgendeinem Weg bestimmt. Stellt sich die Kostenfrage, da die Suche zeitaufwendig sein kann, aber auch nicht unbedingt muss. Manchmal findet sich das Problem sofort, obwohl vorher drei Werkstätten keine Behebung erreichten.


    Wie die Werkstatt meines Freundes, wird es auch bei dir irgendwo eine Werkstatt geben, in der leidenschaftliche Schrauber mit großer Fachkenntnis und Liebe zum Zweirad am Werk sind, die den Kunden das Geld nicht aus der Tasche ziehen. Er hat viele Kunden mit einem langen Leidensweg die bei ihm endlich Hilfe fanden. Da hier markenübergreifend gearbeitet wird, gibt es einen mehrere jahrzehntelangen Erfahrungsschatz über unglaublich viele motorisierte Zweiräder und ihre Eigenheiten. So wurden auch Feststellungen zur Durchsetzung von Ansprüchen gegen Hersteller getroffen. Dies ist jedoch besonders aufwendig, da hier jeder Schritt genau protokolliert werden muss. Das ist nicht jedermanns Sache.


    So eine Werkstatt musst du intensiv suchen. Tipp: Vergiss die Online-Suche. An Motorradtreffpunkten wirst du viel eher handfeste Empfehlungen bekommen können. Wenn du jemanden findest, der sagt er kennt jemanden und ruft den abends oder an einem Samstag oder Sonntag an und sagt dir dann wo du dich melden sollst, du dann im Termin eine klare Ansage zum Ablauf und den zu den zu erwartenden Kosten bekommst, bist du wahrscheinlich goldrichtig.


    Geld und Erfolg wollen immer verdient sein. Recht haben und Recht bekommen zwei verschiedene Sachen. Also bleibt die Entscheidung kämpfen oder treiben lassen ...

    Holzhammermethode?

    Wie lange waren die Düsen offen?


    Ohne Gewähr hatte ich gute Erfolge mit Bremsenreiniger und Diagnoseprogramm. Im Diagnoseprogramm sieht man auch den Sprühwinkel.


    Die Druckluftvariante hat so ihre Tücken:

    Aus einem Kompressor wirklich saubere Luft zu bekommen ist nicht so einfach.

    Die Spulen werden durch Luft schlechter gekühlt als durch Flüssigkeiten.


    Die Düsen sollten nur gepulst betrieben werden, notfalls sollten ein paar Sekunden < 3, auch mal überstanden werden, aber da spielt der Zustand sicherlich eine Rolle.


    Jetzt kann es sein, dass noch Ablagerungen in den Leitungen sind. Bei ner Buell hatte ich mal sowas wie kleine braune glibberige Maden aus den Düsen gespült. Erst nach - ich glaube - vier Durchgängen reinigen, Testlauf in ausgebautem Zustand mit jeweiliger Probefahrt hatten wir den Rotz aus den Leitungen. Der Buell ging auch immer die Puste aus, weil der Glibber mit steigendem Durchsatz stärker in die Düse gedrückt wurde.


    Tankt fleißig E10 und/oder gönnt den Bikes lange Pausen, dann haben Werkstätten und E-Teilehandel immer gut zu tun! :floet Spart unbedingt das Geld für Benzin-Stabilisatoren, also vernünftige Additive.


    Ansonsten empfiehlt sich wie so oft: Auslesen!


    z.B. mit AFR-Kontrolle um Nebenluft auszuschließen. Der Lufttemperatursensor steigt auch irgendwann mal aus, dann kann die Gemischaufbereitung auch nicht mehr passen. Mit dem Auslesen wird die Basis für die weitere Arbeit überhaupt erst geschaffen. Oder man probiert halt rum ... :super

    Ich hatte mir originale neu geholt, da m.E. gebraucht bei einem Verschleißteil keinen Sinn macht. Ich kaufe keine gebrauchte Kette, Zündkerze oder Ölfilter.

    Da sowieso fast alles ursprünglich in China produziert wird, kann man auch Zündspulen kaufen. Aber halt Obacht.

    Die seriösen Anbieter offerieren meist nur größere Stückzahlen. Jedoch kann man manchmal bei sehr höflicher Nachfrage und Geduld trotzdem eine Kleinstmenge zu einem etwas höheren Preis kaufen. Man hat höheren Aufwand und dazu Rennereien wegen des Zolls. Die Frage ist, wie lange noch? Ich habe bei meinen wenigen wohlüberlegten Direktkäufen nur ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht.

    Recht so!

    Auv ten Pohden mit tem Puhrchen!

    Und beim steinigen auf das Weibsvolk achten...

    So modern finde ich unsere Welt gar nicht.


    Ist doch schön, dass so viele uuuunglaublich langweilige Leben durch solche Youtube Videos und die Reaktionen eine Erfüllung finden. :schlafen

    Die TRW Angabe macht technisch Sinn. Der Rest ist Geometrie 7. Klasse.

    Auch als Dreisatz lösbar.

    Und wenn man vorne um den selben Wert tieferlegt, muss man gar nicht rechnen. Wss sich übrigens empfiehlt, deshalb mein erster Satz.

    Macht 10 Antipathie-Punkte für mich.

    Je nach Laufleistung müssen die Zündspulen leider erneuert werden, da die Verbindung zur Kerze durch die Vibrationen irgendwann ausschlägt. Der Stecker rastet dann nicht mehr auf der Zündkerze, sondern flutscht locker rauf und wackelt sogar irgendwann, dann ist bald Schicht im Schacht. Der Zustand sollte beim Wechsel der Zündkerzen immer gleich mit kontrolliert werden.

    Auf Reisen oder zur Diagnose kann man sich z.B. mit feinem Draht evtl. von einer Drahtbürste vorübergehend behelfen.

    Scheint mir aber eher Spritmangel zu sein.

    MTP-Teile tun bisher anstandslos, bin aber auch nur ca. 8TKM gerollt.


    Die Position kannst du bei den Explosionszeichnungen der Ersatzteilhändler ermitteln.


    Was genau veranlasst dich zu der Vermutung? Bei den Reiskochern ist es nach meiner Erfahrung tendentiell eher so, dass es funzt oder raucht. Bei den Bikes aus good old Europe aktiviert sich gerne eher schon mal die ungewollte Stromsparfunktion.

    Das Hyperpro wird funktionieren. Meine Erfahrungen mit Hyperpro sind zwar eine ganze Weile her, aber sollte besser als Original sein.

    YSS ist mit 350,00 günstiger glaube ich. Haben sich zu ernstzunehmenden Produkten gemausert.

    Lohnt nicht, zu kompliziert. Stichworte Homologation, Verlust des Bestandsschutzes. Ergäbe eine Schadstoffausstossmessung nach aktuellen Vorschriften. So jedenfalls meine Einschätzung. Auf der Straße verwende ich einen Brückenstecker, der die originalen Signalwege herstellt. Damit kann mich ein Anwalt rausboxen, denn zwar ist der Kabelbaum umgebaut, jedoch ohne jedweden Einfluss auf die Regelungen des Motors.


    Um der Dauerfrage zu ESD und Komplettanlage ohne Recherche in den umfassenden Threads gebetsmühlenartig gerecht zu werden:


    Ein solcher Umbau macht auf der Straße absolut keinen Unterschied!

    Bis auf die höhere Geräuschemission, was ja immer gewollt ist.


    Damit erübrigt sich auch die Frage einer Anpassung des Mappings.

    Vielen Dank für das nette Angebot. Die Rufnummer wird als nicht vergeben abgelehnt.

    Ein Foto der Delle wäre hier hilfreich. Nur um zu sehen, dass es kein irreparabler Totalschaden ist. Mit meiner weißen 2009er wäre ich sehr interessiert.

    Bowdenzug ölen oder sonstwie schmieren ist nur ein Notbehelf, z.B. im Urlaub um für eine begrenzte Zeit eine entstehende Schwergängigkeit zu beheben. Rechtzeitig erneuern ist der richtige Weg. Egal ob für Fahrradgangschaltung, Gas- oder Kupplungszug gilt: Nicht schmieren. Sauberhalten der Einzugsbereiche verlängert die Lebensdauer.

    Meine kryptische Ausführung tut mir leid.

    Aber am Ende hast du es ja genau so gemacht.

    Ich habe die Belegung in diesem Display nicht zur Hand. Die Leitung/en Drehzahl und Verbrauch gibt die Infos aus dem K-Line an das Display weiter. Die FI wird meist direkt geschaltet und steht daher auch nicht für alle protokollieren Fehler.

    Und danke für den Tipp, ich hätte TuneEcu nie an der Kawasaki probiert.Ist doch auch Denso, gell?