Beiträge von Kai Zen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Warst du bei einer Vertragswerkstatt oder einer freien? Ist die Freie nicht spezialisiert, hat sie nicht die passenden Diagnosetools.


    Wenn sie länger stand w.o. reinigen.

    Ich empfehle nicht die ESD an 12V anzuschließen. Dafür sollte das entsprechende Testprogramm einer Diagnose Software laufen.


    Ansonsten auslesen und Drosselklappensensor und Drosselklappenstellmotor prüfen.

    Mit dem S21 kann ich das VR-ABS auf trockener Straße nicht testen, gibt nur n Salto vorwärts...

    Blaubasalt nach Regen ist dafür super, ansonsten halt Sand/Schotter. Ist eben am einfachsten.

    Immer mit der Ruhe. Erstmal auslesen.


    Man kann übrigens unbesorgt zig tausende KM ohne ABS überleben, haben viele vorgemacht. Ein bisschen Bremsentraining und dann sind die 300km hin und zurück locker abgespult, du schaffst das!

    Lass dich nicht abwimmeln. Sie sollen es beseitigen, sonst müsstest du jemanden fragen der Ahnung hat, z.B. einen KFZ Sachverständigen. Solltest du weiter veräppelt werden, müsstest du dich rechtlich beraten lassen. Vielleicht mit einer schriftlichen Aufforderung zur Mangelbeseitigung mit Fristsetzung ...

    Der Endantrieb muss geprüft werden, denke ich. Vielleicht ist es nur die Kette, mehr als 40mm ist üppig...

    Wie sauber ist das Moped? Ich tippe auf Kriechstrom verschmutzter Stecker.

    Mindestspannung Zündung an sollten 12,8V sein. Lima Spannung sollte bei 42V Wechselstrom liegen. Ist die Batterie i.O. mit 12,8V sollte die Lima 13,9 - 14,9 V erzeugen können. Sonst halt Lima ersetzen und hoffen, dass der Gleichrichter nichts abbekommen hat.

    Sooo schlimm ist es auch nicht. Hab auf die Schnelle nur den Stromlaufplan der C zur Hand. Kann man in Ruhe durchmessen.


    Mein Tipp aus dem Handgelenk ohne Erfolgsgarantie zur Herangehensweise ohne Messgerät wie von Jörg angeraten mit einem Sack Sicherungen (ich würde aber nur 15A nehmen, da wir nicht den Motor anlassen)

    1. Stecker Gleichrichter abziehen

    2. Sicherung 3 Motormanagement oder gleich alle Sicherungen der Hauptbox ziehen und prüfen ob i.O.

    3. 30A Sicherung stecken, es sollte nix passieren

    4. Zündung an, fliegt die 30A Sicherung weiter mit 5

    4.1 nach und nach Sicherungen stecken, Sicherung 3 Motormanagement als letzte. Brennt die Sicherung durch hat man den Stromkreis ermittelt und entfernt dort alle Verbraucher. Hält alles weiter mit 6.

    4.2 Brennt die Sicherung durch ist es der Kabelbaum im Bereich des Kreises. Hält die Sicherung, die Verbraucher nach und nach anschließen, dann hat man den Übeltäter.

    5. Beleuchtung auf Masseschluss prüfen

    6. Jetzt müsste die Sicherung aufgeben wenn der Gleichrichter wieder angeschlossen wird.


    Viel Glück! Ich tippe auf 5 (Blinkerumbau?) und wenn es bei der Fahrt geregnet hat evtl. auf 6.

    Eben! Schon meine 98er TL1000s hatte für den 2 und und 3 Gang eine Leistungsdrossel. Die konnte man entfernen indem man das eine rosa Kabel am Steuergerät trennte. Und schon riss es den Gaul im dritten auf die Hinterhufe, yeeeha!


    Viele Gesetze und Verordnungen sind eigentlich nicht schlecht gedacht, aber du kannst den Einfallsreichtum niemals bändigen.

    :suchebenutzen

    :pionier


    Hier haben wir echt schon ne Menge durch, aber die wenigsten interessiert es wirklich... :pop2corn

    Durch leichte Änderungen lässt sich schon einiges erreichen. Allerdings geht das nicht ohne Anpassung des Mappings. Das alleine reicht jedoch nicht. Die Schwingung der Gassäulen muss ein- und auslassseitig optimiert werden. Dann stehen die 46Nm auch unter 3000 rpm an und ich kann im letzten Gang (allerdings z.Zt. mit einem Zahn weniger) ab 2500 rpm die ERna mit Vollgas ohne schlagen und ruckeln zügig losstapfen lassen. Ohne Eingriffe in den Ventiltrieb lassen sich nur durch Optimierung der Peripherie bis zu knapp 60Nm und 77PS generieren.

    Haste keins, machste eins...


    Wenn man vorhat das Bike länger zu behalten, lohnt es sich eine eigene Adapterplatte anzufertigen oder anfertigen zu lassen. Mit dem Zentralständer lässt es sich auch prima am Lenkkopf arbeiten oder das Federbein tauschen. Und das ganze kann jederzeit locker hin- und hergerollert werden.


    Für meine ERna gab es damals auch keine Aufnahme und ich möchte den Zentralheber nicht mehr missen.