Beiträge von T.J.

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Sorry für die verspätete Rückmeldung, kamen wenig zum Straße fahren. Aber jetzt bin ich mal mit der ER6 und dem verbauten Hyperpro Gabelkit und neuem Federbein gefahren. Einfach super, straff, aber immer noch komfortabel, sehr gute Ansprechverhalten und gute Rückmeldung vom Vorderrad. Sehr empfehlenswert!

    Hallo zusammen,


    ich wollte gerne für meine Liebste (Frau) ihre ER6-f (2007) etwas Gutes fürs Fahrwerk tun.

    Das originale Federbein sollte nach so vielen Jahren m. E. sowieso einen Service kriegen, aber ich dachte daran, es zu tauschen. Habe mir das Hyperpro 460 empfehlen lassen.

    Hyperpro 460


    Hat da jemand Erfahrung mit?

    Fahrstil generell eher touristisch.


    Danke + VG,

    Tobias


    Hi,


    bist auch am 24.7. auf dem AdR? Bin mit nem Freund und dessen Sohnemann auch da, man sieht sich. Kannst ja mal nach ner GSX-R mit Rizla-Lackierung Ausschau halten.


    Alles Gute,


    T.J.

    Hi zusammen,


    hab eine Frage bezüglich dieser Abdeckung, welche hinten auf die Schwinge montiert ist. Da geht das Gewinde für den Kettenspanner durch und ist mit einer Mutter gesichert.


    Bei der ER-6 meiner Freundin ist auf der einen Seite diese Abdeckung verloren gegangen.


    Ist Euch das schon mal passiert? Müsste das Teil beim Kawa-Händler einzeln zu bekommen sein?


    Danke & Gruß


    T.J.

    Meine Hayabusa hat einmal auf einer längeren Autobahnetappe in den Kasseler Bergen ihr Kennzeichen "weggeworfen".


    Am Bestimmungsort angelangt habe ich das bemerkt. Polizei angerufen, die haben gemeint, dass ich notdürftig eines aus Pappe basteln soll und damit nach Hause fahren solle. Hab ich dann auch gemacht. Bei der Zulassungsstelle musste ich dann so ein Formular unterschreiben, dass das Kennzeichen wirklich weggeflogen ist. Und damit wars gut - was die Umkennzeichnung gekostet hat, weiss ich allerdings nicht mehr.

    Hi allerseits,


    bin auf der Suchen nach Tankschutzfolie (so passgenau für die Seiten und die zum Fahrer gewandte Seite des Tanks).


    Bei anderen Moppeds kenne ich das und hab es auch schon verwendet. Gibt es das auch für die ER-6f?


    Danke & Gruß


    T.J.

    Also, ich hab meiner Freundin zur ER-6 geraten, als sie letztes Jahr ein Motorrad gesucht hat.


    Gründe waren das gutmütige Fahrverhalten, ABS, Ergonomie, Motor und das wirklich schicke Aussehen der ER-6f.


    Ich bin mittlerweile ein absoluter Fan dieses Motorrades und tausche auch selbst gerne mal meine K12 gegen die ER-6f.

    Erstmal danke für deine ausführliche Meinung.
    Also auf der Rennstrecke wered ich eher wenig bis gar nciht unterwegs sein, ich finde ich sollte erstmal Moppedfahren im allgemeinen lernen, bevor ich auf ner Rennstrecke rumballer...
    Klar reizen würde mich die Daytona schon, aber ich will ja nicht immer auf "Anschlag" fahren und ich höre auch oft genug meine Freunde jammern wie unbequem ihre Hobel sind.
    Ich denke die ER-6n ist ne gute Wahl für mich und wenn ich ein bisschen Erfahrung habe kann ich mir immmer noch die Daytona 675 (oder vielleicht ne 1000er Daytona, wenns die jemals gibt ;)) holen


    Dazu noch kurz etwas von mir - ich fahre seit Jahren 3-4 mal pro Saison auf kleineren Rennstrecken. Zum Anfang mit Instruktion (also hinter einem erfahrenen Fahrlehrer, Hobby-Rennfahrer oder stellenweise auch halbprofessionellen Rennfahrern) hinterher, die einem das Kurvenfahren und die Ideallinie sehr gut beibringen.


    Je nach Gruppe fahren da auch "schwächere" Moppeds mit, und auf den meisten kleinen Kursen geht das auch ganz wunderbar.


    Ich kann das nur empfehlen. Zumindest ich habe da das Motorradfahren richtig gelernt.


    Und auf meiner kleinenn "Hausrennstrecke" im Elsass ("Anneau du Rhin") hätte ich mit der ER6 bestimmt meinen Spass, weil die fast nur aus Kurven besteht.

    Hallo Dominik,


    bin erst seit kurzem hier angemeldet - meine Freundin hat ne ER6-f, die ich mir auch öfters mal ausleihe.


    Deine Freunde meinen es sicher gut mit Dir, aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ich mit der ER-6 auf kurvigen Landstraßen jede Menge Spass habe. Ich bin normalerweise von meiner BMW und meiner Hayabusa deutlich mehr Leistung gewohnt (allerdings auch mehr Gewicht), aber ich bin auf meinen Hausstrecken im Schwarzwald nicht langsamer als mit "meinen" Motorrädern unterwegs.


    Die ER-6 ist ein fantastisches Motorrad, ungeheuer handlich und m. E. sehr gutmütig. Eine Daytona 675 ist ein tolles Mopped, aber hier musst Du Dir die Frage stellen, für welchen Einsatzbereich Du die Maschine haben willst. Ich würde sagen, nur wenn Du ab und an auf die Rennstrecke möchtest oder unbedingt die nervöse Charakteristik eines Supersportlers möchtest, ist die Daytona wesentlich besser.


    Solltest Du gerne Touren fahren, ist die Daytona nichts. Das ist ein Heizeisen, dass aber ungeheuer Spass macht.


    Wünsche Dir viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung - ein Motorrad muss auch zu einem Fahrer passen.


    Gruß


    T.J.

    Eine kurze Frage an Euch:


    Bei der ER6-f meiner Freundin habe ich echte Schwierigkeiten, die Batterie aus dem Batteriefach überhaupt raus zu bekommen. Gibt es da einen Trick? Vorne ist so eine Querstrebe, so dass man die Batterie etwas anheben müsste, um sie zu greifen. Aber die sitzt ja relativ tief (!) im Fach drin, die bekomme ich gar nicht zu greifen?


    Danke!

    Hallo allerseits,


    Ich heiße Tobias, bin 33 und aus der Nähe von Stuttgart.


    Meine Freundin hat eine wirklich schöne 2007er ER6-f in blau. Ich selbst fahre BMW K1200S (2007) und etwas seltener meine frühere Maschine, eine 2002er Hayabusa mit 80.000 km auf der Uhr.


    Bin gespannt, welche Informationen ich hier über die ER-6 erhalten kann.


    Allzeit gute Fahrt Euch allen (obgleich das momentan ja eh etwas ausfällt).


    Gruß


    T.J.