Leichte ER-6, ich bin schon schwer genug!

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    in meinem Newbie-Thread hatte ich ja schon ein paar Bilder meines Umbaus gezeigt. Nachdem der örtliche Prüfer meiner selbstgebauten Fußrastenanlage sein OK gegeben hat, sollte es mit einer Versys-Schwinge (das Ziel ist ja immer noch, auf 180 Kg zu kommen) weitergehen. Die ER ist das erste Motorrad, an dem ich schraube, das eine Schwinge mit Oberzug hat. Also muss ich zum Ausbau die Kette trennen. Ich habe viele geputzt und gesucht, aber kein vernietetes Kettenglied gefunden. Verflixt, irgendwo muss es doch sein! Nach gefühlt einer weiteren Stunde: das Mistding ist auf der Rückseite vernietet; wer macht denn sowas? Egal, die neue Schwinge ist jetzt drin, mit der Schwingen- und der Hinterradachse der ZX10R sind das schon mal wieder 2,7 Kg weniger. Wenn jemand noch eine Schwingenlagerhülse einer ZX10R in der Kramkiste hat, ich würde sie liebend gern abnehmen.



    Telli

    You can't always get what you want.

  • Hallo


    ich weis nicht ob ich so ohne weiteres Links posten darf ?


    Du könntest aber mal nach


    HÖLY-KAWASAKI ER-6RR Federleicht und voll mit Leistung


    suchen

  • Die Thread-Bezeichnung erinnert mich an ein Fun-jpg, wo sich ein übergewichtiger Typ für viel Geld ein ultra-leichtes Bike gekauft hat um schneller zu sein. 😀 Vielleicht sollten beide etwas abspecken!


    Ich verstehe, wenn Leute gerne an ihren Motorrädern schrauben und es verändern wollen, aber sich ein Bike für ca. 8000 € zu kaufen und dann letztendlich fast die gleiche Summe oder noch mehr in Veränderungen zu investieren halte ich für wenig sinnvoll. Es ist und bleibt ein 650 ccm-Motor!

    Für die Gesamtsumme hätte man sich doch direkt ein Bike mit größerem Motor und entsprechender Leistung kaufen können.

  • Na Telli,


    besser gut geklaut, als schlecht selber gemacht?


    Komm aber bitte nicht auf die Idee, das Gewinde auf der Hinterradachse der ZX10R weiter schneiden zu wollen, weil die Achse etwas lang ist. Das funktioniert nicht. Die Bohrung der Achse ist im Bereich des Gewindes kleiner, als im Rest. Wenn du das Gewinde verlängerst, bleibt fast kein Material mehr stehen und die Festigkeit der Achse ist dahin. Hab so ein Exemplar hier liegen. Lieber die Alu-Aufnahmen neu und um einige mm Stärker machen.


    Gruß

  • die Achse von der ZR ist um einiges leichter als die von der ER

    selbiges gilt auch für die Schwinge , ER hat Stahl - entweder ALU oder noch besser Carbon

  • Hallo zusammen,


    sorry, dass ich erst so spät reagiere. Das Wichtigste zum Thema hat ER6-Treiber schon geschrieben. Man darf das Gewinde der Hinterachse auf keinen Fall verlängern, sonst kommt man in dem Bereich auf ca. 1mm Wandstärke. Dazu kommt noch die Kerbwirkung des Gewindes und dann hat man 'Halbachsen'. Bei der Schwingenachse ist der Innendurchmesser konstant und dann kommt da ja auch ein 20er Gewinde drauf. In meinen Augen ist das dann problemlos. @KaiZen: eigene Ideen sind das nur zum kleinen Teil: unter http://www.racing4fun.de findet man im Thread 'Aufbau einer Kawasaki ER6 für die German Twin Trophy' jemanden, der sich bis ins kleinste Detail um den Leichtbau bemüht.


    Telli

    You can't always get what you want.

  • ... Die Welt ist klein.


    Das kann ich jederzeit unterschreiben!

    So, heute hatte ich mal wieder die Möglichkeit, die ER-6 zu wiegen: Die Tankanzeige steht einen Strich über der Hälfte und die Waage zeigt 182,7. :] Nachdem ich jetzt auch schon mal die eine oder andere Tankfüllung mit ER-6 verfahren habe, tun sich inzwischen noch andere Baustellen auf: Das Federbein hinten poltert mir auf den entsprechenden Strecken zu 'holzig' über die Unebenheiten und der Druckpunkt der vorderen Bremse ist mir noch etwas schwammig. Also Stahlflex rein und dann mal lesen, was es für Erfahrungen mit Nachrüststoßdämfern und -bremsbelägen gibt.


    Telli

    You can't always get what you want.

  • Sehr schönes Mopped!


    Die Schwinge der Versys kommt in der ER echt gut.


    Ich sehe aber ein Problem für dich, wenn die Rennleidung mal auf das Mopped schaut.

    Sitzgelegenheit für den Beifahrer und weder Rasten, noch Haltegriff! Das sehen die gar nicht gerne, entweder alles drei, oder eben nichts davon. Schau, dass du dir einen Einmannhöcker besorgst, dann ist Ruhe.


    Ich habe mal eine originale ER6F, Bj. 2006 vollgetankt und dann gewogen, waren genau 208 kg. Die "n" soll ca. 4 kg weniger wiegen.

    Da du halbvoll getankt hast, ziehen wir davon 8 L x 0,75 = 6 kg. Wären also 198 kg. Deine wiegt 183 kg, sind 15 kg weniger.

    Nicht schlecht, dafür, dass man es eigentlich nicht sieht.


    Ab jetzt wird es mit jedem kg aufwändiger und meist auch teurer, leider.

  • Naja, selbst mit der deutlich leichteren ZX10R Gabel und liege ich bei 198kg. Mit der Versys Schwinge liege ich bei 51 % auf dem Vorderrad.

    Für Performance taugen halt die Schwimmsättel nicht.

    Ich habe noch eine versteifte Versys Schwinge, bin aber noch nicht zum Tauschen gekommen ...

    Die Dinger sind ja Goldstaub.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: