Elekronik defekt, Hilfe benötigt ER-6n (ER650E)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi :hi ,


    habe die letzten Tage fantastische 1600km in den Dolomiten und Südtirol abgerissen - was einfach nur traumhaft war.

    50km vor Zuhause (Stuttgart) ist mir dann gestern nach ca. 2h Regenfahrt im Stand plötzlich die Maschine ausgegangen - alles tot! Also erstmal gerätselt, dann Sicherung gecheckt und die war durch. Ersatz-Sicherung ist ja glücklicherweise eine direkt nebendran eingesteckt. Also ohne Schlüssel im Schloss die Sicherung getauscht und sofort ist die Tachonadel einmal nach rechts bis zum Anschlag und wieder zurück. Würde ich interpretieren als: Saft wieder da, alles OK.

    Als ich dann den Schlüssel gesteckt habe ist logischerweise erstmal nicht passiert, beim umschalten auf Zündung ist die Sicherung aber sofort wieder gefatzt. Also eigentlich recht eindeutig, irgendwo ein Kurzer im System - aber wo.


    Und daher meine zwei Fragen:

    1. Wie würdet Ihr bei der Fehlersuche vorgehen?

    2. Wo bekomme ich einen Schaltplan her, um systematisch vorzugehen.


    Mir ist klar, wenn es ein komplexerer Fehler ist, werde ich dem nicht auf die Schliche kommen. Ich würde aber gerne ausschließen, dass es nicht die nachgerüstetetn LED-Blinker, Kennzeichenhalter mit Leuchte, USB-Lader, o.ä. ist.


    Die Erna wird heute Abend per Abschleppdienst angeliefert und zwanzig 30A Sicherungen sind auch besorgt.

    Mein Ansatz wäre (und dafür bräuchte ich einen Schaltplan) so viel wie möglich vom Bordnetz trennen und dann ein/e System/Funktion nach dem/der anderen wieder anschließen und so hoffentlich erstmal (hoffentlich) einiges identifizieren, das wohl nicht das Problem ist.

    Wenn nur mit Basisfunktion die Sicherung durchbrennt wird mir wohl nichts übrig bleiben als zum Freundlichen fahren...


    Wäre euch sehr Dankbar für Unterstützung, ob ich da auf dem richtigen Weg bin oder ober ich essentielle Sachen nicht bedacht habe.

    Eine große Sorge habe ich noch: Wenn die Maschine abgetrocknet ist könnte es sein, dass der Fehler nicht mehr auftritt, dann habe ich ein noch größeres Problem...


    VG Hutze

    • Offizieller Beitrag

    mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt das am Wasser. Ich würde mir daher die Steckverbindungen ansehen ob da irgendwo Wasser drinsteht. Und bei den Steckern würde ich auch ganz klar bei den nachträglich an-/eingebauten Teilen anfangen. Zubehörteile haben oftmals nicht die Qualität wie Teile vom Motorrad-Hersteller, oder du hast die Anschlüsse nicht sauber ausgeführt und isoliert (z.B. mit Stromdieben angeschlossen) , oder du hast beim An-/Einbau z.B. ein Kabel beschädigt. Ich kenn das aus eigener Erfahrung: Immer erst bei sich selbst den Fehler suchen...


    Wegen eines Stromlaufplans musst du einfach mal die Tante Google bemühen und nach einem manual für dein Jahrgang suchen

  • Also wenn die 30A Sicherung gekommen ist würde ich jetzt keinen Nebenverbraucher verantwortlich machen

    die sind alle extra abgesichert


    wir wissen nicht wer die nachgerüstetetn LED-Blinker, Kennzeichenhalter mit Leuchte, USB-Lader angeschlossen hat

    ja dann könne auch Fehler gemacht worden sein


    Aber die 30A ist die Hauptsicherung wenn ich nicht irre

    und so oft wurde schon geschrieben
    Laderegler in der nähe vom Hinterrad - du wärst nicht der erste dem bei einer Regenfahrt da was passiert

    so und jetzt könnte es eintreten , das nachdem alles wieder trocken ist der Fehler nicht mehr auftritt

  • Nebenverbraucher verantwortlich machen

    die sind alle extra abgesichert


    wir wissen nicht wer die nachgerüstetetn LED-Blinker, Kennzeichenhalter mit Leuchte, USB-Lader angeschlossen hat

    ja dann könne auch Fehler gemacht worden sein

    Ok danke, das mit der Absicherung der Einzelverbraucher hatte ich bisher nicht gewußt, unterm Sitz ist ja nur die 30A Hauptsicherung.


    Die UmBauten habe ich selber gemacht, eigentlich auch ganz anständig, bin Mechatroniker. Aber keiner ist frei von Fehlen und Erstausrüster Qualität ist es evtl. auch nicht – wobei, das was Kawa da im Heck macht, so gut ist es auf jeden Fall.. .

    Aber das ganze Zeug im Heck war recht trocken, wenn da was ist würde ich eher Erin durchgeriebenes Kabel o.ä. vermuten.

    USB- Lader war direkt auf der Batterie, hatte ich aber abgeklemmt bevor ich die Ersatzsicherung eingesetzt hatte.

    An den Blinkern vorne sind die Originalstecker verbaut, die sind verlötet und einzeln mit Schrumpfschlauch isoliert…


    Das mit dem Laderegler, führte das auch dazu, dass die Hauptsicherung anschlägt?


    VG Hutze

  • Also ich würde mal die Steckverbindungen unterm Sozius Checken. Auch wenn ich die Erna wasche ist es da immer ein bisschen feucht drinnen und das nach max. 10 Minuten waschen. Vielleicht liegt ja wie schon erwähnt eine Steckverbindung frei.

    Würde auch schauen ob von unten her alles dicht ist. Da die Vorbesitzerin meiner Erna einen riss im Plastik unter dem Sozius hatte war es da immer feucht. Weil der Kennzeichen Halter falsch Montiert war. Zu viele Vibrationen führten zu einem Riss im Plastik.


    LG.

    :dpeace

  • Ich habe mal in den Stromlaufplan von meiner geschaut. Meine ist jetzt zwar eine von 2011, aber soweit ich sehe, ist die Elektro nicht gross verändert worden. Darin kann ich sehen, daß das ECU-Hauptrelais, der ABS Diagnosestrecker oder das ABS Steuergerät beim Einschalten strom bekommt, welche nur durch die 30er abgesichert sind. Alle anderen Bauteile sind bei ausgeschaltetem Motor ohne Strom oder/und hinter weiteren kleineren Sicherungen (10A und 15A) abgesichert. Der Laderegler ist vor dem Zündschloss am Kabelbaum angebunden. Da würde die Sicherung unabhängig vom Zündschloss direkt fallen. Habe auch schon mal was von defekten Zündschlössern gelesen. Glaube dies zwar jetzt nicht, da alle Schaltkontakte Positiv sind, aber wer weiss


    Würde erstmal das ECU Relais in der Box ziehen und extern prüfen

    Kabelbaum prüfen. Dazu ECU Relais raus, ABS Stecker raus sowie alle kleinen Sicherungen raus. Braune Leitung gegen Masse prüfen.

    ABS prüfen-> ECU Relais und Sicherungen wider rein-> Moped an. Wenn se dann läuft, ggf. ABS rein stecken und schauen ob sie wieder fliegt.


    So würde ich in dem Fall vorgehen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: