Boxberg des solltet ihr euch mal gönnen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi all,


    Sinn diese Beitrages soll es sein euch geil auf professionelle
    Fahrtraingings zu machen.


    Was ist der Boxberg?
    http://www.bosch-boxberg.de/de/30/index.asp


    Was macht man da?
    http://www.motorradonline.de/fahrdynamik.314051.htm
    http://www.motorradonline.de/n…-lernen-freude.331161.htm


    und jetzt mit eigen Worten:
    Ich kann des nur jedem empfehlen sowas mal mitzumachen
    ist zwar nicht billig aber jeden Cent wert.


    Das Catering ist hervorragend
    sehr gefährlich wenn man eh schon Limit der Lederkombis ist :floet


    Die Moderatoren verstehen Ihr Handwerk


    und massig viel Platz so dass die Übungen auch mit praxisnahen Geschwindigkeiten
    gefahren werden können.
    z.B Kreisel mit 100+


    Das Gelände ist ein Traum
    der Händlingskurs und insbesondere so Highlight wie die Passage "StilferJoch"
    sind echte Sahneschnittchen
    fast ohne Gerade rechts links ( nur so 180°) auf und ab einfach geil


    ein großer Vorteile ist das die Moteratoren nicht ein Schema F abspulen
    müssen,
    die können des eine oder andere einfach weglassen und vom anderen mehr machen


    berry / Die Bilder vom Pietsch sind online
    http://www.pvw-pietsch.de/modu…ile=thumbnails&album=1312


    ich schreibe dem Hr. Pietsch mal an was er für die Bilder von
    3 Startnummer haben will evtl geht ja was.


    ich hoffe aber auf die Bilder von Wlfi
    da könnte ein paar richtig gute dabei sein

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

    Einmal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Schön zu wissen, daß ihr mit meinem Tip zufrieden gewesen seid.


    PS:


    Mit dem Essen muß ich aber zur Zeit auch aufpassen, ich hab einiges zugelegt.

  • Hi @ all,


    ich war ja auch dort, und kann Dieter nur voll und ganz zustimmen. :punk


    Das "Motorrad Action Team" war wirklich genial, von der Organisation über die Instruktoren, einfach alles. Unser Instruktor (Claus) war/ist bei der Polizei und dort auch für die Motorradtrainings zuständig. Er spulte die meisten KM seiner Laufbahn (ca. 40 Jahre Motorraderfahrung) auf Rennstrecken ab und durfte sogar beim Bestseller "Motorradtraining alle Tage" (Affiliate-Link) von Bernt Spiegel mitwirken. Ein Instruktor mit Leib und Seele, ziemlich gerade aus. :heil:
    Zum Training selbst - einfach genial.
    Der Handlingkurs mit Stilfser Joch, genial (siehe Link oben)
    Auch selbst aufgebaute Übungen wie: Mit Vollgas auf ein Hindernis zu fahren - Tempo 70 bis 100 waren locker drin, scharf abbremsen und ein paar Meter vor dem Hindernis (Pylonen, soll ja nix passieren wenn man sich verbremst) 90 Grad links abbiegen (abknicken wäre wohl treffender), weiter mit einer rechts - links - rechts Kombi (Tempo 40-50) und die Gegengerade runter, am Ende in einer langen "Rechts" in eine Kehre reinbremsen - dann auch dort eine nette Kurvenkombi und wieder voll auf das Hindernis zu. Das ganze zu 8 - ca. 1 Std. lang. Da bist Du dann ganz schön fertig. Pausen konnte während einer solchen Übung natürlich jeder selbst bestimmen. Ständige Korrekturen wurden duch den Instruktor vorgenommen - bzw. er ist mit jedem die Strecke auch durchgefahren - im Tempo des jeweiligen "Schülers".


    Es gab natürlcih noch viel mehr, wie die Maschine auf 20% Steigung ausgehen lassen, Bremsübungen aus bis zu Tempo 100, kleine Handlingsstecke im Schrittempo, Kreisel von geschätzten 30 - 100m Durchmesser. Letzter war mit Tempo 90 fahrbar (und es wär bestimmt noch was gegeangen), etc.
    Apropo Kreisel. 300m Durchmesser sind dort möglich. Die zweite Hälfte wurde allerdings in unserem Fall für andere Übungen genutzt.


    Es ist einfach nur jedem zu empfehlen der bereit ist dazu zu lernen und solche Dinge ohne jeden Gegenverkehr auf seeeehhr gutem Asphalt bis zum Abwinken Üben will.
    Boxberg ist dafür gemacht worden. Ein Volltreffer wie ich finde.


    @ Daniel,


    gute Idee mit dem Fotografen. Lass bitte was hören, ich will die Bilder auf jeden Fall :sabber
    Bin aber ab morgen für 2 Wochen in Pfingsturlaub. Werde mich aber aus Italy mal melden.


    LG, Berry

    2 Mal editiert, zuletzt von berry ()

  • Hört sich verdammt gut an aber kostet der "Spass" wirklich 500€ für 2 Tage?! 8o Wenns so ist dann fällt mir nur eins ein...Holla die Waldfee! :freak

  • Für das Geld fahre ich lieber zum Original... Stilfser Joch oder weiß der Kuckuck.


    Mit dem gefühlten sofortigen ultimativem Tod auf dem Motorrad läßt sich ganz gut Kohle machen... ja ja ich weiß im Ernstfall und Bremsen und ABS (hab eh keins) und Ausweichhaken bla bla...

    There is a butt for every seat

  • @M@rkus


    Hi Markus ja des ist wirklich so teuer oder preiswert waren 570€ pro Nase bei Übernachtung im Doppelzimmer, Berry hat noch mehr bezahlt wegen Einzelzimmer


    Gegen Aufschlag kannst du auch eine Instruktor für dich allein oder zu zweit oder zu dritt haben.


    Ich hatte mal geschaut des Hotel verlangt normal zwischne 90 und 115€ die Nacht für das Doppelzimmer,
    es waren 2 Übernachtungen also kannst du mal 100€ anziehen


    Und dann noch Vollpension mit sehr leckerem Essen
    2 x Fruhstück 2 x Mittag 2 x Abend
    und Wasser und Snacks auf der Strecke.
    OK Getränke am Abend im Hotel waren noch exrta.


    wann du des noch abziehts bleiben 150 -200 € pro Traingstag
    und des is normal für diese Trainings.


    wobei es sicherlich auch ab und zu sehr gute günstige Trainings gibt,
    aber ein ADAC hat halt seine Vorgaben an die er sich zu halten hat
    flexibel auf Teilnehmer eingehen ist da was anderes.
    Und auf so einem geilen großes Trainigsgelände kann man auch viel machen.


    berry  
    CD hab ich gekauft 3 für 2 ich schick dir die Bilder
    schicke mir mal deine e-mail per PN
    die Kohle kannst du mir ja geben wenn wir uns des nächst mal Treffen


    Smartos
    mit Kohle machen hat des ja nu erst mal nix zu tun
    Ich bin nicht perfekt - und finde des Geld gut angelegt - das ab und an mal ein
    neutraler Sachkundiger drüberschaut und immer wieder ermahnt was net passt

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

    2 Mal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()


  • Ich kann mich dem nur anschließen. Mir hat Der "Bese" Kurs und der Handlingskurs mit dem Stilfser Joch am besten gefallen.


    Für alle die die meinen sie könnten das sowieso viel besser: :aetsch: :aetsch:
    Ich habe bisher aus jedem Training was mitgenommen und mich enorm verbessert.


    Zudem kann man unter sicheren Bedingungen mal testen was die eigene Maschine so alles kann. Und die Tipps der Instrukitoren sind Gold wert.


    Ich könnte noch so viele Pässe fahren und es würde sich nichts ändern, wenn da nicht jemand wäre, der mir sagt: "Da liegt dein Fehler und das musst du ändern." :taetschel:


    Also mir hat das Wochenende viel Spass gemacht.

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

  • Daniel.R.Olivar


    Guter Rat ist teuer, guten Rat nicht befolgen ist noch teurer.


    Jeder möge in Zeiten wie diesen seine Euros dort lassen, wo sie grad gebraucht werden, aber nicht traurig sein, wenn der nächste Vollpfosten einem ein paar Monate später die Vorfahrt eben nicht auf diesem perfekten fugenlos aphaltierten 300m messenden Kreisverkehr oder dem perfekten Disney-World-Alpenpass nimmt.


    Was hat der Instruktor mir beim dritten Mal Ernstfall üben da noch gesagt???


    Der Opa im Golf hat einen eben nur nicht gesehen und kommt aus dieser blöden Spielstraße eigentlich doch jeden Tag um die gleiche Uhrzeit.

    There is a butt for every seat

  • @M@rkus,


    ja es ist teuer, hab auch ne Weile überlegt. Fast 3 Monate um genau zu sein. Wie das Training dann aber buchbar war war ich kurz darauf angemeldet. Ich gebe oft Geld für irgend einen Sch... aus den ich nie nutze oder eigentlich gar nicht brauche, hier war jeder Cent definitiv sehr gut angelegt.


    Aber jedem das Seine. Ich will ja keinem so ein Training einreden, muss jeder für sich Wissen was es einem Wert ist.


    Und wie Conny schon schrieb, ist es definitiv etwas anderes von einem erfahren Instruktor gesagt zu bekommen was man verbessern oder gar komplett anders machen sollte um in Zukunft sicherer und auch zügiger weil "runder" unterwegs zu sein. Da kann man noch so oft die Pässe rauf und runter fahren wenn Du Dir Dinge falsch angewöhnst kriegst Du sie nicht mehr raus ohne dass es Dir jemand direkt sagt.
    Bestes Beispiel: Wir hatten einen Teilnehmer mit ca. 300.000 km Fahrleistung in den letzten 12 Jahren. Seine Aussage war: Er hat deutlich mehr mitnehmen können als er überhaupt erwartet hatte und ne Menge gelernt.


    Smartos


    das Training dort unterscheidet sich von den gewohnten Platztrainings insofern, daß Du dort alles in realischtischen Geschwindigkeiten in Endloser Folge üben kannst, und noch viele Dinge mehr die auf einem normalen Platz gar nicht möglich sind. Was im Ernstfall passieren wird kann ich Dir auch icht sagen. Aber eines ist sicher, je öfter Du sowas probst desto besser sitzen die Abläufe und werden im Bestenfall zum Reflex der Dir das Leben rettet. Mir ist das jedes Jahr auf alle Fälle ein Training Wert. Und der Spass kommt dabei ja auch nicht zu kurz, ganz im Gegenteil.
    Für mich war es wie ein 4-tägiger Kurzurlaub. Dann relativiert sich der Preis wieder ein bisschen.


    LG, Berry


    P.S. Für den, den es Interressiert. Wir sind nur auf dem Platz in 2 Tagen rund 250 km gefahren. Wer schon ein paar Trainings mitgemacht hat kann das evtl. einschätzen. Hier ging es mehr ums Fahren, nicht nur ums bremsen und ausweichen und Langsamfahren.


    P.P.S
    zu Dieters nächsten Beitrag muss ich ergänzen:

    Zitat

    " Nach was werden hier denn die Einteilungen gemacht, ich kann da keine Gemeinsamkeiten erkennen"


    Ich hatte nur mal freundlich gefragt, denn es hatte mich ernsthaft interressiert. Der Instruktor wusste aber auch keine Antwort und war selbst etwas verblüfft über diese unübliche Zusammenstellung.


    2 Goldwing / 1800ccm / 400 kg / Fahrerfahrung jenseits von gut und Böse / Schräglagenfreiheit was ist das (dachte ich)
    2 Er6N / 1 Er6F / 200 kg / Schräglagenfreiheit bis der Reifen am Ende ist / und ich erst seit 2 Jahren den Führerschein


    Ich konnte dafinitv keine Gemeinsamkeiten erkennen. :headshake
    Die waren bei deisem Training aber auch gar nicht notwendig, wie ich später erfahren sollte. Und die Stimmung war einfach genial. :bier :abfeiern :punk

    4 Mal editiert, zuletzt von berry ()

  • und noch ein wenig Story


    Wir sind angekommen, Gruppenaufteilung
    da sind doch glatt 2 Rentner mit am Tisch


    und Honda Goldwing fahren die auch noch, Hilfe !!!


    und zu guter Letzte kommt noch einer mit einer Fat Bob
    Wie haben wir des nur verdient, Gnade!!! des kann doch nix werden


    So ähnlich hab ich Berry´s Gesichtsausdruck und Körperhaltung interpretiert.


    Verbal klang des dann so:


    " Nach was werden hier denn die Einteilungen gemacht, ich kann da keine Gemeinsamkeiten erkennen"


    Dann waren die bei beiden Rentner noch so kleine schowie Schweinchen
    "was willst du mir den beibringen mit meinen 300.000km"
    also sprich leicht gereitzte Stimmung anfangs.
    "das Essen wir sicherlich nicht reichen für uns alle"
    und lauter so zeugs


    Aber recht klare Ansagen von unsrem Instruktor,
    einer doppelen Portion für die vermeidlich hungrigen vom Hotel
    und ein paar Getränken
    sind wir dann recht schnell in Bezingespräche verfallen
    und harrten der Dinge des ersten Trainigstages der uns erwartet.


    Wir waren dann zu 8 in einer Gruppe
    war dann noch eine Guzzi und eine Hornet dabei

    to be Continued...


    --- also gut dann doch noch ein paar Zeilen


    am Ersten Tag sind wir zur Einstimmung mal durch es ganze Geländed geführt worden
    vergeichbar einer kurzen genialen Ausfahrt
    dann kamen est mal ein paar wenige langsame Sachen
    zu meiner Schande muss ich gestehen dass mir die Erna sogar umgefallen ist
    allerding hatte ich etwas übermotiviert versucht die ERna längere Zeit im Stand
    zu balancieren was mir nur recht kurz mit mässigem Erfolg gelungen ist.
    (auf kurz oder lang muss wieder so ein offroad teil her da hilft nix)

    eine der wenigen Sachen bei den ich mal gelobt wurde
    "sehr gut gelöst von der Maschiene"


    na ja Stutzpads = 0 Schaden
    dafür is ja so ein Training da


    und dann waren ein paar Bremsgeschichten dran
    für mich ein erstes Highlight
    ich kann jetzt z.B. die von Gruselwolf beschrieben Schwäche der Hebelblockade
    unseres ABS jederzeit reproduzieren
    ich werde in Realität wahrseinlich nie so bescheuert Bremsen
    aber damit war für mich persönlich der Kurs schon bezahlt.


    ich hole an diese Stelle etwas aus :
    Es ging darum des Vorderrad kurz zu blockieren egal ob mit ABS oder ohne
    der Instruktor hat mir die Hand zusammengezwickt und wir solltem es wiederholen
    und ein Gefühl für die Geschwindigkeit und und Kraft für diese Übung an der Bremse
    zu bekommen.


    to be Continued...

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

    2 Mal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()

  • Es trug sich im Jahre 1994 zu, daß ich umsonst zu einem Sicherheitstraining eingeladen wurde.
    Nach ca. 330.000 Km, unter anderem das Stilfser ein paar mal rauf und runter und durch die"halbe Weltgschicht" gereist, hab ich noch was gelernt.


    Da ich das Gelernte im Realverkehr nicht so ganz umsetzen konnte, alte Stiefel, Bedenken etc., hab cih gleich im Herbst noch eines gemacht.


    Manches brachte mich zum Grüblen und natürlich zum besser machen und beim zweiten Training wurde ich dann von einem Automobilclub geshangheit.


    Nach fünf Wochen in Neuseeland hab ich dann meine Moderatorenausbildung begonnen, die ich nicht angetreten hätte, hätte mich nicht ein noch etwas unbeholfener Lenkimpuls nicht vor der Rentnerin gerettet. Zum Glück hab ich das Ganze auch immer schön nach rechts eingeschliffen, denn ich fuhr dort natürlich links.


    Nein, ohne Wenn und Aber, so weit wäre ich ohne SHT nicht von der PKW-Schnauze weggekommen.


    Und ab da hat es noch etliche tausend Kilometer, auch auf dem Trainingsplatz, gebraucht um stets die Lockerheit beim Fahren zu haben, damit die Reflexe überhaupt erst das Mopped in Zehntelsekunden von Geradeaus auf die Nippel werfen können.


    Geschweige denn endlich die Kurven zu 95 % richtig, also schnell und sicher zu fahren, denn das ist bei Strecken , die man nicht täglich fährt gar nicht so leicht.


    Alles vorher war reiner Zufall, manchmal gefährlich oder einfach schlampert.


    Und wenn man fahrphysiklische Versuche mit Lichtschranken usw. unternimmt und ein Mopped ohne ABS bewegt, dann stößt man an seine Grenzen. Bei Nässe wirklich Vollbremsen, Blockade, lösen, nachfassen, wieder steht das Rad und will schon seitlich weg ,gerade noch geschafft, Herz in die Hose gerutscht. Daß die BMW mit ABS dann 15 Meter hinter Dir zum Stehen gekommen ist, und der jeweilige Fahrer dabei lächelt, kann tausend Mal Stilfser Joch auch nicht verändern.


    Einige Hundert Euro für heile Knochen, ob in ABS oder in Trainings über die Jahre angelegt, beides ist sicher nicht verkehrt. Und keiner, zumindest hier, unterschätzt deswegen die Gerfährlichkeit unseres tollen Hobbies, und unterschätzt deshalb die nächste "Gefährliche Begegnung".


    Den Fatalismus habe ich damals abgelegt. Ich wollte wollte kein mittelmäßiger, unwissender Fahrer mehr sein ,der zwar das Stilfser schon zehn mal gefarhen ist, aber sich dann in Schottland vor einem Hochlandrind zu Boden bringt.


    Es geht immer besser, aber ohne konkrete Übung und mit Hirnschmalz gefahrene Kurven bestimmt nicht. Das wissen auch die von mir geschulten Polizisten, denn die sind jedes Jahr sehr motiviert wenn ich mit ihnen üben darf. Wenn man ein Motorrad beruflich fährt und jedes Jahr ein SHT macht, könnte sich ja eine gewisse Langeweile einstellen, meint man vieleicht, das Gegenteil ist der Fall.


    Die Standards werden immer von mir verlangt, auch wenn ich mich bemühe jedes Jahr was Neues einfließen zu lassen oder was zu verändern.


    PS: Die weiteren 350.000 km waren bis jetzt umfall- und unfallfrei, die vorher nicht wirklich. Alles nur Zufall ?

    7 Mal editiert, zuletzt von Gruselwolf ()

  • .... das beste Training gibt's einzig und allein in der schnellen Gruppe am Alpentreffen.... :jubel

    Wenn schneller möglich ist, dann ist schnell nicht schnell genug !

  • Zitat

    Original von Fseven
    .... das beste Training gibt's einzig und allein in der schnellen Gruppe am Alpentreffen.... :jubel


    du hats mir noch ncht auf meine Frage geantwortet was ihr den so Vmax auf der geraden fahrt vorher sag ich nix ohne meine Anwalt :floet


    ausesrdem gibt es Blitzer in den Bergen...und so weiter


    aber besser wir diskutieren des im anderen Thread.


    --------------


    also mal weiter:
    Kann ja sein das es 1 bis 2 Leute interessiert ( 1ter Tag)


    die Bremserei ging weiter, auf Schlechtweg und Schotter


    nicht wirklich ein Herausforderung mit ABS


    na ja für die Goldwings war die Einführungsunde schon ein Wagnis
    und es gab erste Verweigerungen
    aber gut


    wird ja keiner zu was gezungen, was zu machen was man sich nicht zutraut


    ich fand es Klasse, ich bin des gleich zügig gefahren und beim Weiterfahren etwas mehr Staub gemacht :lol
    macht ja nix wenn man steht und des Heck in Schotter leicht schwänzelt


    ich glaub des was so rein Easyness - mäßig ein strategischer Fehler


    Irgendwie hat mich der Instruktor ab da in eine andere Schublade gelegt
    und "fein hats du des gemacht" gab es ab da nur noch sehr sehr selten


    und dann ein spontaner wechsel
    Cancel die Basics für heute / die Truppe ist gut genug um dynamisch zu fahren
    und gute Abschnitte sind frei


    der große Kreisel ist frei & dann auch noch die Handlingsstrecke
    macht man normal so rum net so rum aber geil geil geil


    einfach ein guter Tag


    na ja die Goldwings waren sehr gut was Borderline für sie war
    mehr das des Metall schleift geht halt nu mal net bei den Teilen
    wobei der schwächer der beiden sehr sehr stark aufgeholt hat.


    ach ja des ist schon wichtig ob dich so ein
    großer Metallblock behindert


    aber dem war nicht so, entweder war die Stecke groß
    ->mit erlaubter Überhohlmöglichkeit an unkritischer Stelle


    oder sind ähliche Mopeds die Übung gemeinsam gefahren
    sprich 3er Gruppen und selbst da war Überholen mögich


    so das jeder schön seinen aktuellen Stand testen konnte

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

    Einmal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()

  • Zitat

    Original von Daniel.R.Olivar
    du hats mir noch ncht auf meine Frage geantwortet was ihr den so Vmax auf der geraden fahrt vorher sag ich nix ohne meine Anwalt :floet


    Wir halten uns grundsätzlich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen.

    Wenn schneller möglich ist, dann ist schnell nicht schnell genug !

  • Ja, genau, nur die Kurven fahren wir normalerweise so daß defnitiv niemand sagt wir wären zu langsam :freak



    Gott Sei Dank wurden noch keine Bußgeld-Vorschriften für Rastenkratzen in Kurven und damit verbundener Beschädigung des Aphaltes erlassen.


    Eine Kurven-Blitz-Maschine...ja dann hätten wir wirklich ein Problem.

  • Zitat

    Original von Gruselwolf


    Eine Kurven-Blitz-Maschine...ja dann hätten wir wirklich ein Problem.


    Gibt es die nicht schon?? :lol
    Ich habe letzhin erst einen Bericht gesehen, wo sie so was vorgestellt haben. Ist glaub ich noch in der Testphase.


    Wenn die Schweitzer das spitz krigen, na dann gute Nacht :floet:floet


    So die ersten Bilder zum Fahrdynamiktraining sind da.


    Das Gelände umfasst 92 ha davon sind 24 asphaltiert.


    1. Bild: Wir stehen auf einem Hügel mit 20%iger Steigung.
    Im Tal ist einer der Übungsplätze. Die Straße mit den weißesn Markierungen am linken Rand ist eine Schlechtwegstrecke. Dort im Kiesbett zu bremsen war schon eine Herausforderung für die Goldwingfahrer. Einer von beiden hat gleich verweigert.
    Am äußeren Rand sieht man einen Teil des Hochgeschwindigkeitskurses mit Steilwandkurve.
    2.Bild: Auf diesem Übungsplatz war der "Bese" Händlingskurs aufgebaut. Nach einer langen Geraden musste an der weißen Markierung scharf nach links (90°) abgebogen werden. Im Anschluß galt es durch aufgestellte Pillonen mehrere S-Schlaufe zu fahren. Für viele Teilnehmer war dies schwirig. Man muss sich die Kurven vorstellen, das kann nicht jeder.

    Dateien

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

    2 Mal editiert, zuletzt von Winona ()

  • Wir haben mittlerweile auch ein paar Bilder von Conny & mir in unsere Galerien eingestellt. die könnt ihr ja auch mal anschauen die sind im Handlingskurs
    gemacht worden.


    und des erste Bild ist unsere Gruppe


    des zweite mal des Kontrastprogarmm
    ( Ich würde es für mich persönlich genial finden als Rentner noch am Perfektionstraing teilnehmen zu können)
    ( ich denke man wird demnächst ein Bild irgendwo sehen, das seine Kumpel, den mit der Jeans zeigt.( die Jeans ist Kevlar ) Das war noch ein ganzees Stück besser getroffen,
    und hat einfach noch besser gewirkt. siehe Link im ersten Beitrag)


    die beiden Goldwing Rentner sind aber nicht alles mitgefahren / zwingt einen ja keiner
    wobei der im Bild am ersten Tag schon auf Metallanschlag gefahren ist
    der zweite eine Tag länger gebraucht hat, aber dann stark aufgehohlt und locker
    gleichgeszogen ist.



    ----
    edit:


    berry hab heute wieder was entdeckt


    ich habe einen Buchtipp für dich


    "Perfekt fahren mit Motorrad"
    Seite 55 und folgende
    des Mädel kennst ich doch irgendwoher 8o


    die Instruktorin mit der ERNa :yeah:

    Dateien

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

    5 Mal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()

  • Ich hole den Thread mal aus der ganz tiefen Versenkung, da ich am letzten Wochenende auch in Boxberg war und ein tolles Training genießen durfte.


    Ich habe bezahlt:
    Trainig: 599 EUR
    EZ + VP für zwei Nächte: 175 EUR


    Link (stand 2014-05-07)
    http://www.motorradonline.de/f…heitstraining-2014/333382


    Nach meinen Erfahrungen an diese Wochenende, ist das Training für Neu-/Wiedereinsteiger nicht geeignet. Man sollte schon mal 2/3000km abgespult und ein Basistraining absolviert haben. Wenn man die eigene Maschine nicht grundlegend kennt, ist man an einigen Stationen mehr mit der Strecke als dem Lernen beschäftigt.


    Meine Gruppe war gut gemischt: CB 1300, 3x GS, CBF 500, R 1150 und meine V
    Der Kollege mit der 1150 war zum 9.(!) Mal dabei und das hat man deutlich gesehen.
    Die Dame mit der CBF hatte im letzten Herbst ihren Führerschein gemacht und auch das hat man gemerkt.
    Der Rest hatte etwas mehr km runter als ich.


    Welche Übungen haben wir gemacht:
    - Gelände kennen lernen
    - Technik-Check
    - Sitzposition
    - Langsam fahren (8, "Slow race")
    - Kreisbahn klein (Schräglage, Sitzposition Kurvenfahrt)
    - Theorie Kurvenfahrt
    - Bremsen in Kurve/Schräglage
    - Slalom mit Wenden
    - Bremsen auf Schotter
    - Bremsen allgemein (bei mir 50, 60, 80, 100)
    - Anfahren am Berg
    - Wenden am Berg (20%; 30% wären auch gegangen)
    - Fahren an der Schräge (Steilkurve im Oval)
    - Kreisbahn groß
    - Handling Kurs (von Kurve zu Kurve, in allen möglichen Radien)
    - "Stilfser Joch"
    - Kombi Kurven, Bremsen, Bremsen in Schräglage


    Vielleicht habe ich noch eine vergessen, aber das kommt ungefähr hin, da wir in jeder Übung
    Fahrübung mind. 45 Minuten waren.


    Bei jeder Übung hat uns der Trainer eins immer wieder eingebläut: Blickführung!


    Das ist kein Vergleich mit dem ADAC Intensiv-Training, das ich schon hatte.
    Dort wurde das gesagt, aber der Schwerpunkt war anders gelegt. Hier hat sich das jetzt
    durch alle Übungen gezogen und ich konnte mich extrem verbessern.


    Was mir auch sehr weitergeholfen hat, war, dass wir fast alle Übungen in beide Richtungen
    gefahren sind. Ich bin - wie viele - kein Rechtskurvenfreund und während dieser beiden Tage
    hat sich das schon gebessert.


    Gut fand ich auch, dass ich bei einige Übungen wie Bremsen und langsam fahren gleich zu
    Beginn einiger Übungen Lob geerntet habe. Das zeigt doch, dass sich die Teilnahme an andere
    Trainings und das private Üben Wirkung zeigt.


    Ich fand das Training super und werde es in ein paar Jahren auf jeden Fall nochmal machen.



    Zum Abschluss nochmal kurz der Hinweis an die Neulinge. Die Dame mit der CBF hat die Kiste
    bestimmt sechs oder sieben Mal abgelegt. Nicht bei hohen Geschwindigkeiten, sondern immer
    im Stand oder engen langsamen Kurven(8, Stilfser Joch, Slalom mit Wenden).
    Auch hat sie es bis zum Ende nicht geschafft mit der Hinterradbremse anzuhalten, um solche
    Situationen zu vermeiden.
    Selbst ein zweiter Trainer konnte nicht helfen. Daher meine obige Empfehlung.
    So gut das Training auch ist, es hilft nicht wenn ihr euch nicht auf die wichtigen Sachen
    konzentrieren könnt sondern mit dem Moped kämpft.

    KAWASAKI VERSYS - my other ride is your sister!


    Versys 1000 GT 2015, Oxford Hotgrips, TomTom Rider (2013), Quicklock Trial II, Pilot Road 4, Scottoiler e

  • Klingt echt sau geil aber stolzer Preis ist das auch.
    Da muss man schon was rechnen für die 3 Euro. Die 175 Euro waren jetzt von dir gewählt oder von denen organisiert. Also das Zimmer?

    ---- fährste quer siehste mehr ---- :0plan

  • Ich hätte mir auch ein anderes Hotel suchen können, aber so habe ich es gleich über das action Team mitgebucht.

    KAWASAKI VERSYS - my other ride is your sister!


    Versys 1000 GT 2015, Oxford Hotgrips, TomTom Rider (2013), Quicklock Trial II, Pilot Road 4, Scottoiler e