Verkehrüberwachung mittels Drohnen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Oh Man wir brauchen nicht jeden technisch möglichen Schnikschnak


    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    Die Rhöner Schafe - alles Andere als lammfromm

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Ja, ja jede Berufsgruppe braucht ihre Spielzeuge!:egal

    ch kauf mir einen Chamäleon-Kombi dann wird das mit dem Nachweis sehr schwierig.:jubel:dance

    Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist.... :yeah:

  • Schönes Spielzeug! :yeah:

    Meine Schleusinger Verwandtschaft, hat übrigens bestätigt, dass es seit kurzem zwei neue Blitzersäulen, an der Durchfahrtstraße in Suhl gibt (Wie die Straße heißt?).

    Haben alle Fahrbahnen im Blick, Motorradgeeignet.

    Wenn die Querstreifen nicht Silberfarbe hätten, wäre er mir gar nicht aufgefallen... :bier

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Die Drohnenpiloten werden in absehbarer Zeit, um den hier beschriebenen Verlust zu vermeiden, durch vernetzte, automatisierte Steuerung ersetzt. Von den Drohnenbasen können im Schichtbetrieb die Drohnen die durch Wolken behinderte Personen- und Fahrzeugerfassung der Satelliten ergänzen. Durch die Transponder des Mautsystems oder der später für die meisten ohnehin nur zur Verfügung stehende Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel implantierten Transponder zur Transportfreigabe kombiniert mit der Gesichtserkennung der flächendeckenden Video- und später auch Audioerfassung, lassen sich Bewegungsprofile von Fahrzeugen und Personen mit Vorhersagen erstellen. Wenn dann jemand von seinem und/oder dem allgemeinen und damit dem vorgegebenen Bewegungsprofil abweicht, kann mit der dadurch ausgelösten Warnstufe etwaig kriminelles Verhalten schon im Ansatz erkannt werden. In einem solchen Fall wird die Energiezufuhr des Fahrzeuges telemetrisch gedrosselt und das Fahrzeug am nächsten dafür vorgesehen Halteplatz zum Stillstand gebracht. Je nach Gefährdungslage wird die Innenverriegelung aktiviert um der oder dem Verdächtigen die Entziehung von weiteren Feststellungen durch die mobilen Sicherheitseinheiten nicht zu ermöglichen.


    Keine Verschwörungstheorie, keine Anklage, keine Schwarzmalerei. Nur Analyse, Deduktion und logische Schlussfolgerung. Ist ja auch toll, wenn versprochen wird, dass man nicht mehr überfallen oder beraubt wird und man ja auf gar keinen Fall mehr Opfer eines Anschlages werden kann, gell?


    In 25 Jahren bin ich dann eventuell 80 und freue mich mit der karierten Decke auf den Knien über meine Erinnerungen an eine Zeit der Bewegungsfreiheit - da bin ich doch an einem Freitag mal mit meinem Motorrad in ein Gewitter gekommen, ich weiß es noch genau - während mir die mobile Pflegeneinheit "ERNA-6" (EmpathyRegularNursingAutonomic-Mod.-No.6 by Kawasaki Heavy Industries) den Speichelfaden vom Mundwinkel tupft ...


    Und wie immer wird es bis dahin heißen " Völliger Quatsch!", obwohl die Technik selbst schon längst da ist.

  • "ERNA-6" (EmpathyRegularNursingAutonomic-Mod.-No.6 by Kawasaki Heavy Industries)

    :jubel:rofl:dance:rofl Micha, wie Geil ist das denn! :lol


    Der heutige Tag ist schon gerettet!


    Danke

    Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist.... :yeah: