ER6N 2008 USB Anschluss

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo liebe Community^^,

    ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe mir eine Handyhalterung gekauft damit ich über das Handy navigieren kann. Auf längeren Fahrten wird das mit dem Akku etwas schwierig. Nun wollte ich ein Ladekabel verlegen aber weiß nicht so recht was am sinnvollsten ist.


    Direkt USB oder doch einen dieser runden Anschlüsse wie im Auto (1) ( hab gehört die runden haben etwas mehr Power und man kann auch verschiedene Adapter anschließen ?


    Meine zweite Frage ist ob es bei der ER6n freie Steckplätze gibt wo ich direkt das Kabel anschließen kann ? (2)


    Oder soll ich direkt über die Batterie mit einem Schalter anschließen ? (3)


    Mein Vater hat es über die Rückleuchte angeschlossen und es in die Verkleidung Befestigt (Sieht am besten aus). (4)


    Sollte ich noch eine Sicherung dazwischen klemmen ? Ich bin misstrauisch wegen der Wasserfestigkeit:/


    Was meint ihr :?:


    MFG Mike



    Links:

    (1) LEORX Wasserdichte USB Ladegerätadapter Zigarettenanzünder (Affiliate-Link)

    (2) Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    (3) Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    (4) https://www.amazon.de/gp/product/B07PJYVT75/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A33FYIQTFHD4GI&psc=1 (Affiliate-Link)

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • pn77

    Hat das Thema freigeschaltet
  • mit der Kfz-Steckdose bist du universeller unterwegs falls du mal ein anderes Kfz-Gerät mit entsprechendem Stecker anschließen willst oder diese Steckdose auch zum Laden verwenden möchtest. Nachteil dabei ist, dass du den USB-Einsatz immer wieder herausnehmen musst weil er sonst geklaut werden könnte und die Dichtkappe vermutlich nicht mehr zu geht. Ich hatte mit meinem Kfz-Navi mit entsprechendem Stecker schon öffters das Problem, dass dieser während der Fahrt aus der Steckdose herausrutschte und das Navi dann irgendwann abschaltete.


    Wenn du nicht laden willst und auch sonst keine Kfz-Geräte in Betracht kommen, würde ich dir direkt zu einem USB-Ladegerät raten. Von der Leistung sollte es da keine Unterschiede geben. Man muss sich halt genau die technischen Daten durchlesen...


    EDIT: Ich habe erst jetzt deinen letzten Link gesehen. Das Teil sieht doch gut aus. Mit QC 3.0 ist das doch super stark, wenn dein Smartphone mit QC umgehen kann (z.B. Samsung). Den Schalter finde ich auch klasse und eine Sicherung in der Zuleitung ist auch dabei, kann also auch direkt an die Batterie angeschlossen werden. Und die Abdeckung soll ja auch dicht sein. Leider fehlt offenbar ein automatischer Spannungswächter obwohl die Spannung ja gemessen und angezeigt wird. Dann wäre auch die Batterie vor zu tiefer Entladung geschützt wenn man direkt an die Batterie anschließt und vergisst den Schalter auszuschalten.

    3 Mal editiert, zuletzt von pn77 ()

  • Ja sieht ganz vernünftig aus. Weis aber nicht genau wie ich das Loch in die Verkleidung bekomme. Man soll ja ca. 3cm breites Loch bohren :D find das Ziemlich groß. Das bricht doch mit so großen Bohrern aus ?

  • mit so einem Lochbohrer geht das ganz gut, oder halt einen "Kranz" mit einem normalen Metallbohrer und die Reste dann mit einem Dremel Stück für Stück entfernen.

  • Hallo zusammen.

    Solche großen Löcher in Kunststoff bohren klappt am besten mit einer vernünftigen Lochsäge, mit langsamer bis mittlerer Drehzahl an der Bohrmaschine, mit nur geringem Druck. Danach kurz mit 150er bis 180er Schleifpapier über die Kante. Fertig!

  • Guten Morgen Thom.

    Der von dir verlinkte Forstnerbohrer ist nur bedingt für Kunststoffe geeignet. Würde nur funktionieren wenn die Vorschneider länger sind, als der Kunststoff dick. Ist das nicht der Fall, rutschen die Schneiden auf dem Material nur herum, und es benötigt hohen Druck und Drehzahlen damit diese greifen. Was bei dünnem Kunststoff meistens zum brechen führt.

    Grüße Carsten