Beiträge von Kawasack

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Kurzes Feedback:


    Kontrollleuchte wurde jetzt durch die Werkstatt abgestellt und Fehlermeldung gelöscht. Z.Z keine neue Meldung. Das Auslesen des Fehlerspeichers deutete auf die Lambdasonde hin.


    Gruß Fritz

    Gratuliere, ein wirklich feines Moped.


    Die meines Sohnes hat seit April 2019 knapp 30000 km problemlos abgespult. Hat man sich an die Höhe erst mal gewöhnt, was mir zunächst etwas schwer gefallen ist, fährt es sich zügig und sehr komfortabel. DCT ist genial, die Honda Wartungskosten sind es leider nicht.


    Gruß Fritz

    Frage in die Runde:


    Ohne erkennbaren Grund leuchtet die Motorrkontrollleuchte. Vulcan S EZ 11/17, 42500 Km. Letzte Inspektion 38000 mit vorgezogener Ventielspielkontrolle. Motor läuft einwandfrei. Gibt es eine Möglichkeit zum Reset ohne Hilfe einer Werkstatt?


    Gruß Fritz

    Hallo Helmi,


    manchmal wundere ich mich auch, aber ich denke die Restreichweite errechnet sich auf der Basis des Verbrauchs der letzten paar Kilometer und nicht über die gesamte Strecke. Fahr mal zügig eine Gebirgsstraße rauf. Oben wirst du laut Anzeige fürchten, kaum mehr bis unten zu kommen. Bist du dann unten, hat sich deine Restreichweite gerne mal vervielfacht. Das dürfte in erster Linie am Algorithmus des Rechners liegen, der nur einen kurzen zurückliegenden Zeitraum betrachtet. Die Aussage der Anzeige heißt: Wenn du etwa so weiterfährst wie in den letzten Minuten, dann hast du die angezeigte Range. Diese wird allerdings recht häufig aktualisiert.


    Gruß Fritz

    Moin moin,


    die Vulcan ist hinsichtlich der Größe des Fahrers anpassungsfähig. Auf der Kawasaki Seite findest du die genaue Erklärung unter dem Begriff Ergo-Fit System.

    Alternativ sehe ich nur noch die inzwischen nicht mehr in Deutschland angebotene Honda CTX 700. Die Honda Rebel dürfte wohl zu klein sein. ( Im Zweifel testen).


    Gruß Fritz

    Vielen Dank,


    entschieden habe ich mich ja schon. S.o.. Wenn ich von deinen Erfahrungen lese, war die Entscheidung ja wohl goldrichtig. Testen möchte ich das jetzt nicht unbedingt, aber das scheinst du ja schon ausgiebig getan zu haben. Nasse Füße gehören da eher zu den kleineren Problemen.


    Gruß Fritz

    Dazu erscheinen mir die Unterschiede deutlich zu groß. Vor allem beim Einlegen des ersten Ganges liegen Welten zwischen beiden Mopeds.


    Gruß Fritz

    Frage aus reiner Neugier.


    Das Schaltgefühl von Vulcan S und Ninja 650 differiert ja doch erheblich. Die Ninja geschmeidig, leicht und kaum hörbar. Die Vulcan,fast an eine Harley-Davidson erinnernd, mit deutlichem Widerstand und akustisch deutlich wahrnehmbar. Die Motoren sind ja technisch fast identisch. Handelt es sich auch um das gleiche Getriebe? Sind die unterschiedlichen Eindrücke nur eine Sache der Einstellung oder handelt es sich um völlig unterschiedliche Getriebe?

    Gruß Fritz

    Danke für die Antwort,


    bei Daytona bin ich zwischenzeitlich auch angekommen.

    Allerdings beim Modell Arrow Sport GTX. Der gefällt mir sehr gut, allerdings sollte die Hose auch lang genug sein, sonst wird es bei Regen oder Spritzwasser schnell mal innen nass.


    Gruß Fritz

    Hallo Kai Zen,


    das erste Zitat stammt stammt von mir. Ich gebe dir ja völlig recht, mir fehlte da allerdings dein euphorisches Vokabular. Trotzdem, bin da wohl ein alter Sack und kein Rennfahrer, schlage ich mich seit mehr als 40 Jahren mit den Schwächen der Verbrennungsmotoren herum und habe sie offensichtlich lieb gewonnen. Das ich es nicht haben möchte, heißt ja nicht, dass es bei objektiver Betrachtung nicht besser sein kann. Ich bin aber gerne bereit, das Thema neu zu überdenken, wenn Ladezeiten, Kosten und Reichweiten die der Verbrenner erreichen.


    Gruß Fritz

    Selbst wenn der Motor mit einem anderen Schalldämpfer freier „atmet“, sollte der Drehzahlbegrenzer nach wie vor limitierend sein. Somit ist eine deutlich höhere Endgeschwindigkeit kaum zu verstehen. Die Zeit dahin mag kürzer sein. Auch die Entdrosselung unserer Ninja 650 von 48 PS auf Nennleistung hat hinsichtlich der Endgeschwindigkeit kaum einen Effekt gehabt.


    Gruß Fritz

    Das ist auch der Eindruck, den ich bei unserer Ninja 650 mit Ixil Rohr habe. Subjektiv bewirkt der Lärm das Gefühl von Geschwindigkeit. Das haben wir unbewusst im Hinterkopf. Laut=schnell. Deshalb sind Elektrofahrzeuge auch so eine ungewohnte, überraschende Erfahrung. Dass die Verbrennung mit dem Ixil nicht optimal sein kann, läßt sich geradezu riechen. Es riecht immer leicht nach unverbranntem Kraftstoff. Der Verbrauch liegt übrigens auch geringfügig höher.


    Gruß Fritz

    Hallo Stivi,


    im Großen und Ganzen gebe ich dir vollkommen recht. Allerdings brächte ich die Anschaffung eines E-Mopeds nicht übers Herz. Trotz beeindruckender Fahrleistungen würde mir die charakteristische Leistungsentfaltung eines Verbrenners fehlen. Aber man muss ja auch nicht unbedingt den von dir erwähnten Toyota Corolla fahren, nur um anderen nicht auf den Nerv zu gehen. Besonders der Differenzierung von Vielfahren, Tourenfahrern und Schönwetterposern pflichte ich bei.


    Gruß Fritz