Beiträge von lord schorsch

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Mit dem Dremel einen Schlitz reinsägen und dann ausdrehen.

    Evtl vorm Rausdrehen noch über Nacht mit Kriechöl/Rostlöser einweichen.

    Ja, mit E-Nummer kannst du die verbauen.

    Gibt da Dinge, auf die man achten muss, aber der Scheinwerfer sieht okay aus.

    Die Position ist hoffentlich nicht final...

    Bin gespannt, was du mit den Kühlerblenden machen willst.

    Den Tachokloben könntest du hinter einer Startnummerntafel verstecken. Aus Alu mit gebördeltem Rand (Radius mindestens 3 mm) meckert auch der Graukittel nicht.


    Ansonsten sind Caferacer und Scrambler ja 2 Paar Schuhe...tiefe Stummel und Höcker oder flache Bank und Rohrlenker.

    Faltenbälge stehen beiden gut.

    technisch ist die C aber besser als die A ;-)

    Daas ist das was Micha meinte...jede Generation wurde ein Stück verbessert.

    Mir gefällt die Optik nach 2012 allerdings auch nicht.


    Micha: hoffentlich hast du deine Hausaufgaben beim Pferdeanhänger auch gemacht. Ich habe gehört, dass zB die Bremsen empfindlich teuer sind, wenn die überholt werden müssen (sind eben richtig schwere Kisten, diese Anhänger).

    Aber du wirst dir die Mängelliste schon gut durchgelesen haben.

    btw: für`s Moped oder tatsächlich für ein Pferd? ^^

    Finde ich zu teuer selbst wenn man nicht noch 500€ investieren müsste. Und ne Maschine mit diesem Wartungsstau würde ich auch nur als absolutes Schnäppchen nehmen, sofern man sich auskennt...

    Es kommt aber auch auf deine Region an...gibt Stellen, da sind die Preise aufgrund des geringen Angebots generell höher. Oft lohnt es sich einige hundert Kilometer zu einem vermeindlich guten Angebot zu fahren. Klar, kann nach hinten losgehen, aber man kann auch richtig Glück haben (Ich zB habe mein erstes Motorrad 2002 für 1240€ gekauft - ohne Bild, 400km entfernt - und 15 Jahre später für´s selbe Geld verkauft ^^).


    Wichtig ist im Kopf zu behalten, dass man die Kiste nicht kaufen MUSS, nur weil man am Ende vielleicht 1000 km gefahren ist.



    Ist genau jetzt aber auch die teuerste Zeit...

    Ich habe für ein früheres Projekt solch eine Scheibe besorgen müssen und nach einer DIN (die mir nichtmehr einfällt) entsprechende Teile gefunden. Serienmäßig hatte das Moped sowas nicht.

    War ziemlich dickes Material und die oberflächliche Wölbung führe ich auf den Stanzvorgang zurück.


    Die originale Wartungsanleitung der Kawa sagt nichts zum Erneuern dieser Scheibe und was da ein besonderer Abstand bringen soll (Funktion einer Federscheibe? aber an dieser Stelle?) und ob es den überhaupt noch gibt, wenn mit 108 Nm die Schaftschraube angezogen wird?


    Edit: Hab das mit der zweiten Nutmutter ergänzt. Danke!

    Ja, man sieht oft zermeißelte Nutmuttern...ob man da jetzt gleich neue braucht oder störenden Grat einfach wegfeilt...

    Aber schadet ja nix, das schön zu haben.


    Zum weiter oben erwähnten Kontern der Nutmuttern: Keine Ahnung...wenn dazu nix im Buch steht, kann ich dir auch nichtmehr sagen, was ich gemacht habe...vermutlich handfest gekontert (leicht handfest...bei dem Feingewinde sind das ja schon üppige Kräfte).

    Wenn du es zu fest anziehst, bekommst du sofort ein fahrerinduziertes Pendeln. Merkt man innerorts.

    Kommt vom Losbrechmoment und dem unterbewussten gegensteuern.


    Zu loses Lager kann man durch Wackeln in Fahrtrichtung unten an den Gabelholmen bemerken (aufgebockt) und auch an einem Knackgeräusch beim harten Bremsen, wenn die Gabel wieder ausfedern will.


    Wie gesagt: muss man probieren. Fand ich bei der Kawa nicht so schwierig, da durch die zweite Nutmutter und Sicherungsscheibe der Einfluss der Steuerkopfschraube nicht so groß ist wie bei Motorrädern die nur eine Nutmutter haben.

    Ich habe mich quasi am gemeinsamen Nenner orientiert und die Tipps von Kai Zen hier aus dem Forum befolgt (zB den Lenkanschlag nicht als Widerlager bein Anziehen zu nutzen).

    Nach der Fixierung der oberen Brücke habe ich eingefedert, damit die anderen Komponenten sich ohne großen Zwang zurecht ruckeln.

    Wenn man dann wieder aufbockt und von oben nach unten anzieht, sollten die Spannungen gering sein.

    Wie man die Gabel entspannt einbaut, kommt ein Stück weit auch auf die Gabel an. Moderne Supersportler mit starren Sätteln und beidseitigen Achsklemmungen verlangen noch eine etwas andere Herangehensweise. Da wird das Motorad quasi auf die losen Gabelholme gesenkt und wenn alles in der richtigen Position schwebt von oben nach unten angezogen und zB die Ausrichtung der radialen Sättel über Betätigen des Bremshebels bewerkstelligt. Da hängen die losen Teile aber nicht in der Luft, sondern das Vorderrad ist in einer Wippe. Wenn man es ganz genau macht, dann sogar wie Micha beschrieben hat ohne Federn.


    Nutmutternschlüssel kann man kaufen. Entweder als Set oder man misst den aus, den man braucht und kauft nur den.

    https://www.bgstechnic.com/de/…g/category/list/id/415573

    Ich weiß nicht, wie nützlich diese Schlüssel sind. 2 oder 3 Hakenschlüssel (ggfs mit Gelenk) decken quasi alle LKL-Nutmutter-Bereiche ab und man muss sich eh mit Gefühl ans richtige Drehmoment rantasten und ausprobieren, was zu locker und was zu fest ist - gerade wegen des Einflusses der Steuerkopfschraube aufs Lager. Vorteil von Hakenschlüsseln: bei einigen Motorradmodellen (ohne Verdrehsicherung der Nutmutter(n)) kann auch bei angezogener Steuerkopfschraube noch am LKL nachjustiert werden - da nutzt einem der Numutternschlüssel nix mehr, weil man damit nichtmehr ran kommt...deshalb habe ich noch kein Nutmutternschlüsselset.

    Zitat

    + Wenn deine Beschreibung noch auf das "(nicht) kontern von Lenkschaftmutter/Klauenscheibe/Sicherungsmutter" eingehen würde wäre das für mich und die zukünftigen Generationen, sehr hilfreich

    Meinst du damit Kai Zens Ausführungen hier?

    Ich will den Karren testen, ich drehe noch durch :wand:wand:harr Whatever, Ohren steif halten und abwarten!

    Nutze die Zeit doch um die Ventilschaftdichtungen zu tauschen. ;-)

    Gut, das überbrückt jetzt nur ein paar Stunden, aber was weg ist, ist weg.


    Wir haben damals nur den Kopf ausgebaut (bei eingebautem Motor) und die Schraube, die Zylinder und Rumpfmotor verbindet nicht gelöst.

    Dadurch war keine neue Fußdichtung nötig.

    Ventilkeil bei Ventilspieleinstellung gefunden - krummes Ventil?


    Bisschen die Ventile polieren, neue Schaftdichtungen und Co und gut ist.

    So bleibt der Aufwand klein und man kommt nicht so leicht in Versuchung gleich alles machen zu wollen "wo man schonmal dabei ist".

    Die großen Umbauten lieber auf den WInter verschieben.



    Edit: welche Beläge willst du fahren?

    Du willst die Brembo RCS19 fahren?

    Bisschen groß für diese Yamaha Sättel..muss man mögen. Vielleicht funktioniert der 17er Kolbendurchmesser da besser, was Handkraft vs- Hebelweg angeht? Letztes Jahr war ich mit ner 16 mm Pumpe (wie original zu den Sätteln) unterwegs und fand das für den Anfang schon gut.

    Die Brembo-Pumpe hast du schon da?

    Sonst hätte ich dir Galespeed ans Herz gelegt..da bekommt man nach nem Sturz wenigstens die Einzelteile.

    Auch Magura macht super Pumpen...die HC-1 muss man erstmal ausreizen und der Preis ist auch gut. (wäre dann 18mm Kolben). Die Rennklitsche meines Vertrauens schwört auf die Maguras.

    Ich hab vor vielen (vielen) Jahren mal im Eifer des Gefechts bei ner Suzuki auf dem Seitenständer stehend Öl aufgefüllt. Lief dann ganz OK, nur Schalten konnte ich nichtmehr. Da waren dann gut 400 ml zu viel drin.

    Schön, dass du die Kawa auf die Renne bringst!


    Ich habe auf meinem Rennmoped (86er XJ mit 2015er ZX6R BPF) auch die Yamaha Monblocks nachgerüstet. Die Spacer bekommst du quasi überall. Fahre jetzt 320er Scheiben und vorerst die Lucas CRQ, weil ich die sehr günstig bekommen habe. Letztes Jahr war die Bremse keins meiner Probleme ^^


    Frage nebenbei: was umfasst denn die Hausarbeit, außer so einer tausendfach durchgeführten Plug&Play Sattelgeschichte? Klingt irgendwie dünn. (Aber wenn das die Anforderungen erfüllt, umso besser...man muss sich ja das Leben nicht unnötig schwer machen)

    Vorn am Helm mag vielleicht noch gehen, seitlich am Helm sollte man vermeiden.

    Bei einem Sturz erzeugt die amera dort schnell die schädelspatlende Sollbruchstelle...

    Beim aktuelleren Japanchopper eines Freundes stand bei Auspuff oder Luftfilter explizit dabei, dass die in Kombination nichtmehr legal sind (einzeln schon).


    btw: Du hast dir das Steuergerät ummodeln lassen ohne, dass die Kiste auf dem Prüfstand war?

    Wie gut soll sowas funktionieren?

    Gibt ja etliche Anbieter von Auspuffanlagen und Luftfiltern...wäre mir für vielleicht nur ein "so lala"-Ergebnis zu teuer.

    Wobei man bei zugelassenen Teilen eh nix erwarten sollte.