Beiträge von SiRoBo

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Der Versys-Motor passt eventuell auch in die n, aber ich könnte mir Probleme bei der Zulassung vorstellen

    Meinst Du da müsste man eine Bremsscheiben abbauen, analog zur Aufrüstung der Bremse bei Leistungssteigerung? :-)


    Die Versys hat 64 PS. Also wohl eher kein Problem, weil weniger. Und vielleicht findest Du auch Gefallen an der Drehmomentwelle der Versys. ;-)

    Steuergerät auf Versys tauschen nicht vergessen.

    Ich würde nicht wild ersetzen, sondern erst mal durchmessen. Ich kann mal meine Liste einscannen, auf der ich alle Sensoren und Aktoren aufgelistet habe. Die ist aber lang... ;}


    Und auf die Aussage "TPS in Ordnung" der Werkstatt würde ich persönlich nix geben... Selber verstehen und kontrollieren ist besser! ;-)

    Guckst Du meine Sensoren- und Aktorenliste. Ohne Gewähr!

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Quäl Dich! Der Spaßkommt dann danach. :-D

    Ich glaube, beim Thema Reifen muss jeder für sich selbst testen.

    Der Durchschnittsfahrer fährt wahrscheinlich einen halben Reifensatz pro Jahr runter, hat nicht zwei identische Moppeten zum Gegenchecken und lässt vom Händler die Reifen aufziehen. Wie will man da vernünftig testen?

    Das Gute daran: Ein neuer Reifensatz fährt sich meist besser als der abgefahrene vorher. Also ist ein neuer Reifen so gut wie immer viel besser als der alte Schrott. ;-)

    Metzeler Z8! Als der raus kam, gab es auch schon fast keine schlechten Reifen mehr. Der Satz kostet einfach mal hundert Euro weniger als ein CRA3! Z8 war zumindest bis vor Kurzem auch immer auf den Polizei-BMWs drauf, und die lassen ihre schweren Schweineeimer bei Bedarf ganz schön fliegen!


    Für Wenigfahrer (max. 6000/Jahr) geht auch der Ur-Pipo ganz gut. Billig zu haben und echt geiler Grenzbereich bei Nässe.


    CRA2 (Evo, falls noch zu haben). Absolutes, kurvengieriges Handling-Wunder. Die Moppete fühlt sich 20 kg leichter an. Zum richtigen Fahren bei Nässe aber nix, zum Vorankommen geht's aber trotzdem.


    CRA3 kann echt was, ist aber auch echt teuer mit 250/Satz.


    Angel ST ist billig und gut, der GT auch gut und mittlerweile ggf. auch günstig wegen Nachfolger GT2?!


    Pilot Road 4 war "damals" DER Regenreifen und ist noch lange nicht schlecht.


    Alte Reifenmodelle sind nicht unbedingt schlecht.


    So arg vergreifen kann man sich eigentlich nicht...

    Ich war einst Besitzer einer Kawasaki Er 6n 2012 in Gelb und habe diese Höllenmaschine geliebt. Leider musste ich sie abgeben wegen Nachwuchs in der Fam. Ich bin sie bis 2017 gefahren und habe es nun nicht mehr ausgehalten. Daher habe ich mir nun wieder eine Kawasaki geholt.

    Hallo Daniel,

    dann mal viel Spaß mit der 650er!


    Warum muss man die Maschine abgeben, wenn Nachwuchs ins Haus steht?

    Meine Versys habe ich gekauft, während meine Frau schwanger war... hatte dann immerhin ABS im Gegensatz zu meinem vorherigen "dayly driver" (knapp 30 Jahre alte Vergasermoppete)!

    Ich würde nicht wild ersetzen, sondern erst mal durchmessen. Ich kann mal meine Liste einscannen, auf der ich alle Sensoren und Aktoren aufgelistet habe. Die ist aber lang... ;}


    Und auf die Aussage "TPS in Ordnung" der Werkstatt würde ich persönlich nix geben... Selber verstehen und kontrollieren ist besser! ;-)

    Du kannst auch vier Ventildecke Schrauben nachziehen, mir hat das nicht geholfen.

    Diese Schrauben nachzuziehen bringt auch in der Regel nichts, es sei denn sie sind locker. Die haben nämlich durch den sehr dicken Schaft nach dem dünnen Gewinde einen Anschlag, mit dem sie dann am Zylinderkopf anstehen. Gibt der Gummi darunter nach, dann bekommt der Ventildeckel einfach nicht mehr genug Druck auf die Deckeldichtung. ;-)

    Bevor man die Dichtung wechselt, kann man es auch erst mal mit den Schraubengummis (gleichzeitig Schraubendichtungen) der Befestigungsschrauben probieren. Sind die nicht mehr knautschig, wird nicht mehr genug Druck auf die Deckeldichtungen ausgeübt.

    Dann fällt wenigstens das Heraushakeln des Deckels weg.


    Oder ist tatsächlich irgendwo ein richtiges Leck?


    Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, woher das Öl genau kommt, dann aber lieber mal sauber machen und z.B. mit Mehl oder Babypuder einstauben. Dann sieht man schnell, wo es genau herkommt.

    Na dann mal vielen Dank für den netten Empfang. Mein Eindruck beim Querlesen hier ist generell, dass hier mehr Technik geht als im Versysforum und die Gemeinde im positiven Sinn einen ordentlichen Sparren hat. Find ich gut! :punk


    @Detlef: Na klaro. Wir kennen uns ja schon aus einer B2C Beziehung und dem Versysforum. ;-)

    Hier findest du tausende Möglichkeiten zur Befestigung von allem möglichen Kram. --> http://bikertech.de/html/shop.html

    Dort habe ich mein beim Navi mitgeliefertes RAM Mount Zeugs erweitert. Da sind auch pfiffige Ideen dabei: An meiner Speedy habe ich Lenkerendenspiegel und nutze das ehemalige Spiegelgewinde mit einer Kugel für meine RAM Mount Klemmung. :daumenhoch:


    Wer den Shop übrigens als teuer empfindet, der soll mal nach Preisen für original RAM Mount schauen. Da fällt einem der Bart ab, was gummierter Guss kosten soll. :irre

    Tja, so können sich subjektive, spezifische Erfahrungen unterscheiden. Vielleicht ist es auch immer das Durchfedern, was den Unterschied macht und nicht, ob man an der oberen oder unteren Gabelbrücke zuerst festklemmt. ;-)


    Als Schrauberanfänger habe ich auch über die Jahre auch gerade mal ca. 20-mal irgendwelche Frontends auseinander gehabt. Da habe ich vermutlich einfach zu wenig Erfahrung mit der Materie! :gabba

    Toller Bericht. Da weiß man, dass man nicht so falsch gewählt hat. Das mit dem "Trendsetter" ist aber optimistisch dargestellt: Jahrelang hat Kawa quasi eine 600er mit reduzierter Leistung gebaut und damit ein Nischendasein geführt, verglichen mit z.B. FZ6, Hornet 600 oder GSX-R 600 (?? die nackige halt). Zu viele rannten immer den hohen Spitzen-PS nach, aber das Bild hat sich gewandelt, dem Kunde scheint das nicht mehr so wichtig zu sein.


    Da fehlt nur noch der Hinweis auf die Derivate mit ähnlichem Konzept und Charakter: Versys und vollverkleidete ER6F.

    ... Ich hab es so gemacht: Das Moped vorne am Rahmen an der Decke aufgehängt. Vorderrad (handfest) und Rohre sind drin, Klemmschrauben der obere Brücke fest, Klemmschrauben der untere Brücke locker. Lenkschaftkopfschraub mit 108 nm, langsam angezogen.

    Was ist besser, Gabel gegen Lenkanschlag ...

    Wenn man die Gabelholme in der unteren Brücke fixiert und die obere Brücke locker lässt, können die Standrohre nicht zwischen den Brücken verkippen und dann verdreht sich nichts, man kann einfach gegen den Lenkanschlag anziehen. Die untere Brücke ist durch die Lagerung einfach exakter geführt als die obere und kann nicht so leicht kippen!


    Anschließend dann Gabel entspannen: Nur die Klemmung der oberen Gabelbrücke anziehen, untere lose, Klemmschrauben an der Radachse auch. Dann ohne die Bremse zu ziehen Durchfedern (draufhocken, hinten bremsen und mehrmals dynamisch auf den Lenker stützen). Alle Klemmschrauben anziehen und fertig!


    Mache ich schon seit immer so und hatte bei keinem Motorrad so ein Verdrehproblem, auch nicht bei dünnem 38er Rohrdurchmesser. :bier

    Hallo Ernas,


    ich bin jetzt schon seit zigtausend km mit einer 650er Versys unterwegs und nutze sie quasi als "Auto". Von zeitweisem BAB- Pendeln über 85 km bis hin zu Moppetentreffen in hunderten km Entfernung hat sie schon alles bei mir mitmachen müssen. Es ist einfach entspannt damit zu fahren, weil man quasi immer Vollgas geben kann und trotzdem voll entspannt nach hunderten km ankommt. Die breite Drehmomentwelle und das Leistungsplateau machen es möglich! Das Geblubber vom leistungsfressenden IXIL Hyperlow (hängt zumindest nicht so knackig am Gas wie original, irgendwie aber mehr lässiger Gummibandeffekt) animiert ohnehin eher zum Cruisen bei mittleren Drehzahlen.


    Zum Landstraßenheizen (also als "Motorrad"-Motorrad) habe ich noch eine >100 PS Speed Triple, bei der man aber in voller Schräglage nicht so sorglos Gas geben kann wie mit der Versys "No-Brainer Knattersaki", mit der man einfach fährt ohne denken zu müssen! :-)


    Ein seltsames Rucken beim Gasanlegen hat mich dieses Forum finden lassen, oder zumindest habe ich Beiträge daraus gefunden. Problem ist mittlerweile gelöst. Wenn ich das mal gewusst hätte, dass die Kiste ruckt wegen dem Drosselklappensensor (Sprung im Widerstand des Potis)... ;-)


    Stay tuned!

    Simon

    Falls es das Problem noch gibt:

    Ich habe ähnliche Probleme an einer 650er Versys (motortechnisch ähnlich zur ER6) durch einen Austausch des Drosselklappensensors gelöst (passen tut wahrscheinlich jeder TPS eines 650er Kawa Twins seit 2005: ER6N/F, Z650, Versys 650, 650er Ninja, ich habe nen 650er Ninja Sensor von 2016 in eine 2007er Versys gebaut).


    Der hatte nämlich einen Sprung im Widerstandwert des Potis (muss stetig mit dem Gasgriffwinkel steigen/fallen; je nach Auswahl der Kontakte geht's entweder bei ca. 2 kOhm nach oben oder von ca. 5 kOhm runter).

    Einfach mal rausmessen mit einem Multimeter an drei Kontakten des Steckers.


    Die Entdrosselung muss übrigens nichts mit dem Problem zu tun haben, die Gleichzeitigkeit kann auch Zufall sein.

    Schon gelöst? An einer 2007er Versys habe ich gerade den Drosselklappensensor wegen einem Widerstandssprung durch einen einer 650er Ninja von 2016 ersetzt (ganze Drosselklappeneinheit gebraucht geschossen und Sensor ausgebaut). Muss man dann halt auch richtig justieren nach dem Einbau...