Beiträge von akkarin92

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    *Halbwissen folgt!*

    Also ich weiß aus dem 4-rädrigem KFZ-Bereich, dass der Kotflügel das Rad / den Reifen (je nach BJ unterschiedlich) von Bereich X bis Y abdecken muss.


    Bei dem oben abgebildeten Kotflügel ist ja kaum Abdeckung des Reifens gegeben, vielleicht ist er deshalb auch nicht erlaubt im Rahmen der STVO.

    Ggf. mal prüfen, ob beim motorisierten Zweirad dort auch eine Mindestabdeckung gegeben sein muss, zumindest beim Vorderrad.

    @stivi: Ich gebe dir durchaus recht. Wenn ab Serie eine Lithium Batterie verbaut ist habe ich auch kein Problem damit - denn es ist alles auf diesen Batterietyp abgestimmt, u.A. auch bspw. die Lichtmaschine.


    Bei einem Motorrad, das mit einer Üblichen Bleibatterie ausgestattet vom Band gerollt ist eine Lithium nachzurüsten halte ich abseits der Straße (z.B. Rennstrecke), wo es auf jedes Gramm ankommt, für angebracht. Ich würde aber keine Lithium-Batterie in mein "Daily" Bike einbauen.


    Just my 2 Cents.


    Bevor es aber noch weiter eskaliert btt: Tausch die Batterie einfach gegen die Gleiche / eine Vergleichbare aus, ist im Zweifelsfall kein Fehler.

    Servus,


    bei 12,x Volt ist eine Motorrad-Batterie im "Normalzustand". Das heißt aber nicht, dass Sie intakt ist. Beim Anlassen fließen im Verhältnis zur Batterie große Ströme. Es kann also sein, dass die Batterie diesen "Peak" nicht mehr abgeben kann und sie damit Defekt ist.


    Pauschal kann man das also anhand der Spannung nicht sagen.


    Konntest du die Maschine später wieder starten?


    Größere Batterie ist ein zweiseitiges Schwert. Zum einen muss die Ladefähigkeit der Lichtmaschine diese Batterie natürlich laden können und zum Anderen musst du schauen wie viel Platz vorhanden ist.

    Viele würden dir jetzt zu einer Lithium-Batterie raten - Gewichtssparend, bei ähnlicher Stärke deutlich kleiner etc... Da hab ich keine Erfahrungen mit. Man hört immer wieder von "muss regelmäßig mit einem (Lithium fähigen-) Ladegerät vollgeladen werden". Und sie sind natürlich im Verhältnis gesehen auch teurer.


    Ich würde die Batterie im Zweifelsfall einfach 1:1 tauschen - gibt die geringsten Probleme.

    Hi Manni,


    du hast damit auf jeden Fall recht - die ist definitiv heller. Jedoch sind diese Glühbirnen - damit sie eben heller leuchten - filigraner gebaut, d.H. der Wolfram-Draht ist zum Teil dünner.

    Leider ist dadurch die Glühbirne anfälliger gegen Ausfälle, insbesondere was Vibrationen betrifft. Und hier hat unsere 2-Zylinder natürlich jede Menge von zu bieten.


    Ich kann die Birnen vorbehaltlos empfehlen, würde jedoch immer eine Zweite, für Motorrad geeignete Glühbirne als Ersatz mitführen, gerade wenn man häufig in der Dunkelheit fährt.

    Hi Pia,


    du sagst ab 4.000 U/min hast du die Vibrationen.

    Hast du die in jedem Gang bzw. auch im Stand? Unterschied zwischen Kupplung gezogen und normal eingekuppelt / Leerlauf?


    Wie pn77 schon sagte könnte es eine Unwucht in einem Rad sein - die würde sich mit steigender Geschwindigkeit immer stärker auswirken und im Stand spürt man davon nichts, da das Rad sich nicht dreht.


    Wenn du es im Stand auch hast kommt es aus Richtung Motor/ Kupplung, wobei ich letztere erstmal ausschließen würde.

    Wenn es nur während der Fahrt ist, dann ist der Fehler im Bereich Getriebe bzw. Antriebsstrang und Räder zu suchen.

    Sodix: Es gibt Scheinwerfer, die "Versiegelt" sind und mit LED-Technik bestückt sind. Wenn diese die entsprechenden Zulassungen erhalten haben, kannst du sie ohne Bedenken verbauen.


    Was jedoch NICHT erlaubt ist, sind bsw. H7-LED Birnen in ein für Halogen-Birnen zugelassenen Scheinwerfer zu verbauen. Hier ist es auch egal, ob die Birne selbst eine Zulassung hat, da der Scheinwerfer hier ausschlaggebend ist.


    Es gibt mittlerweile LED-H7-Birnen, die bei manchen Fahrzeugen zugelassen sind (Von Osram). Hier werden es hoffentlich mehr und mehr Fahrzeuge. Im Moment beschränkt sich das jedoch ausschließlich auf 4-rädrige KFZ.

    Außerdem hört man hier auch Gemischtes, unter Anderem wurde eine (oder mehrere) Zulassung(en) wieder zurückgezogen.

    Falsches Blinkerrelais. Du musst eins besorgen, dass auch die Warnblinkanlage unterstützt. Alternativ Original Relais wieder einbauen und mit Widerständen arbeiten.

    es gibt immer eine Möglichkeit den Scheinwerfer manuell einzustellen, das ist sogar in der EU-Zulassungsvorschrift für Scheinwerfer vorgeschrieben. [...]

    Folgendes bezieht sich zunächst auf Autos!


    Bei Xenon weiß ich sicher, dass diese eine automatische Verstellung je nach Beladungszustand haben (Sensor an Vorder- und Hinterachse), da ich das bei meinem Auto nachgerüstet habe. Hier gibt es KEINE manuelle Verstellmöglichkeit. Die Rädchen am Scheinwerfer können zwar gedreht werden und der Lichtkegel wird auch bewegt, aber kurz danach wird das automatisch wieder ausgeglichen.

    Eine Einstellung ist nur mit entsprechendem Zugang zum Steuergerät möglich.

    Ebenso müssen bei alten Xenon-Anlagen (mit 35 Watt) auch eine Scheinwerferreinigungsanlage nachgerüstet werden. Bei den neuen 25 Watt Xenon ist das nicht mehr notwendig. Das tut hier aber nix zur Sache.


    Da LED- und Laser-Scheinwerfer tendenziell ebenfalls sehr hell sind vermute ich auch hier sehr stark, dass die Scheinwerfer über eine automatische Verstellung angeschlossen sind, zumindest im Auto.


    Beim Motorrad kann ich mir durchaus vorstellen, dass unter anderem aufgrund von Gewichtsersparnis auf eine automatische Verstellung verzichtet wird.

    Die Bedienungsanleitung könnte hier ggf. weiterhelfen.

    Als nächstes stellen wir dir den Torx-Schraubendreher vor :]


    Spaß beiseite: Respekt, dass du dich als absoluter Laie daran wagst. Bei mir war immer ein Vater zur Stelle mit technischem Know-How und hat mir alles erklärt. Allein ohne sowas hätte ich es vermutlich nicht gewagt.

    Mal sehen, ich lass mich ja gerne eines besseren belehren.

    Ich schau mal die Tage, ob das Problem wieder auftritt. Sollte das der Fall sein werde ich einfach mal vom Winterauto (hängt am Dauerlader, genau wie das Moped jetzt dann wieder) überbrücken. Sollte es dann funktionieren gebe ich mich geschlagen, aber so wie der Anlasser bei gezogener Kupplung durchzieht glaub ich das definitiv nicht.

    Nein, ist definitiv NICHT die Batterie. Sobald die Kupplung gezogen ist zieht der Anlasser voll durch. Ich kann das auch Immer wieder wiederholen - ohne Kupplung hab ich das Klackern, mit Kupplung springt die Kiste sofort an.


    Ich denke, dass es ein Temperaturabhängiges Problem ist.

    So, ich will das mal updaten. Ich hatte heute vor dem Aufbruch zu meiner Saison Abschluss-Runde wieder das Problem und habe ein paar Sachen getestet.

    Es ist egal ob ein Gang eingelegt ist oder ob der Ständer unten ist - solange ich die Kupplung nicht gezogen habe ich ein klackern.

    Das komische: nach etwa 30km Fahrt funktioniert es, als wäre nix gewesen.


    Ich vermute, dass der Sensor für "Neutral" einen Hau hat, obwohl das N-Lämpchen einwandfrei leuchtet. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Kupplungs-Schalter einen weg hat - denn sonst dürfte er ja nicht mal klackern bzw. auf Temperatur reagieren.


    Du hast auch nicht ganz mitgelesen ;)


    Es geht um die Eintragung in ein Fahrzeug, welches NICHT mit der ABE ausgestattet ist. Der Polo hat eine ABE dafür.


    Nichts desto trotz stimme ich dir trotz allem zu: Wenn der Polo mit normalem Reflektor-Scheinwerfer eine ABE erhalten hat, wieso sollte dann eine Eintragung in ein Fahrzeug ohne ABE nur mit Linse der Fall sein? Macht definitiv keinen Sinn.

    [...]

    da gibt es auch schon eine reglung dazu für xenon nachrüstkits vor nem gewissen bj braucht man auch keine sra nur die automatische lwr und wenn das schon gegeben ist zB alte bmws muss man auch keine reinigungsanlage nachrüsten

    [...]

    Liegt einfach nur daran, dass die neueren Xenon-Systeme nicht mehr dieselbe Leistung haben wie die alten.


    Die alten Systeme (z.B. D2S) haben 35 Watt, die neueren nur noch 25 Watt oder ggf. weniger. Diese brauchen dann keine Reinigungsanlage mehr.



    Was das Thema Osram LED's betrifft, so frage ich mich, warum nur mit Linse?

    Den einzigen (unlogischen) Grund, den ich mir vorstellen kann ist die Sichtbarkeit der Birne an sich - um ein paar unwissende Tuner davon abzuhalten einfach das so einzubauen. Halte ich aber für SEHR unwahrscheinlich, dass das der Grund ist.

    Bist schon ein ganz Starker, Helmi.


    Noch keine 5 Minuten in diesem Forum angemeldet und schon ein Stammgast beleidigen. Wenns nach mir ginge wärst du schon wieder draußen, aber manchmal ist es gut, dass es nicht nach mir geht.

    Da du entweder den Smiley nicht siehst oder ihn gekonnt ignorierst nochmal als Text geschrieben:


    SUCHE BENUTZEN!


    Da gibt es gefühlt drölfzigtausend Beiträge dafür!


    EDIT: Falls du die Suche "suchst" - Die Lupe rechts oben! Bei der Mobilen Variante links oben bei den 3 Balken.