O2 Eliminator

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    gegen das Konstantfahrruckeln und die verzögerte Gasannahme habe ich
    mal zum Test die Lamdasonde ausgesteckt und dann einen O2 Eliminator aufgesteckt,
    der der Elektronik vortäuscht die Sonde wäre eingesteckt.
    Ergebnis :der Motor hängt super am Gas.
    Da ein Dauerbetrieb wahrscheinlich den Kat zerstört, habe ich zurückgebaut.
    Der Test zeigt jedoch dass die Abstimmung nicht optimal ist.
    Wenn jemand den Auspuff gegen einen ohne Kat getauscht hat ist das ne Möglichkeit
    das Ansprechverhalten zu verbessern.


    Gruß
    Gerd

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Vielleicht solltest du die Lampda-Sonde mal überprüfen lassen. Vielleicht hat sie ja einen Macken.


    Ob der Kat gleich kaputt geht wenn man die Sonde entfernt glaube ich eigentlich nicht. Das Abgas ist dann halt nicht mehr so sauber...

  • Zitat

    Original von pn77
    Ob der Kat gleich kaputt geht wenn man die Sonde entfernt glaube ich eigentlich nicht. Das Abgas ist dann halt nicht mehr so sauber...


    Was ist denn der Dreck im Abgas? Unverbranntes Benzin, das lagert sich dann im Kat an und irgendwann verbrennts. Dann ist der Kat hin.

    Vegetarier essen das Essen von meinem Essen.


  • Welche verzögerte Gasannahme, welches Konstantfahrruckeln?
    Habe ich noch nicht bemerkt.
    Was sagt Dein Händler dazu?

  • Zitat

    Original von NiC
    Was ist denn der Dreck im Abgas? Unverbranntes Benzin, das lagert sich dann im Kat an und irgendwann verbrennts. Dann ist der Kat hin.


    Na ja, die Lambdaregelung optimiert die Verbrennung und schafft damit die Voraussetzung, dass der Katalysator seine Funktion am besten entfalten kann. Ohne die Regelung wird unter Umständen ein wenig mehr Benzin in den Kat abgegeben. Dadurch wird das Abgas gekühlt, der Kat nicht mehr heiß genug und dadurch das Abgas unsauberer. Aber damit geht der Kat nicht gleich kaputt. Sonst hätten seiner Zeit alle ungeregelten Kats nach kurzer Zeit ihren Geist aufgeben müssen.


    Damit sich Benzin im Kat anlagert muss richtig viel Benzin zum Kat gelangen, also nur wenn irgend etwas defekt ist, z.B. eine Zündkerze. Das äußert sich dann auch in den bekannten "Pops". Keramik-Kats gehen dann irgendwann kaputt, Metall-Kats verkraften auch das recht lange.


    Wenn das Steuergerät einen Fehler der Lambdasonde detektiert, dann wird zur Sicherheit übrigens auch etwas mehr Benzin eingespritzt, um sicher zu gehen, dass der Kat nicht zu heiß wird.


    Diese O2-Eliminatoren gaugeln dem Steuergerät einen zu hohen Lambda-Wert vor. Dadurch wird mehr Kraftstoff eingespritzt und dadurch mehr Leistung erzeugt. Ist auf Wikipedia ganz gut erklärt.

  • ich hätte wie Armin auch gerne erst mal ne Beschreibung
    vom Fehlerbild.


    Welche verzögerte Gasannahme, welches Konstantfahrruckeln?


    sowas hab ich höchstens wenn ich mit 2000 U/min unterwegs bin

    Die Rhöner schafe.gif alles Andere als lammfromm

  • Hallo,
    bin ich der einzige der eine leicht verzögerte Gasannahme feststellen kann.
    Also wenn ich aus einer engen Kehre rausbeschleunige - 2 Gang Drehzahl niedrig- dann dauert es vom Drehen am Gasgriff bis zum Beschleunigen ein kurzer Moment und das finde ich etwas iritierend es verhagelt mir ein bisschen die Linie.
    Hat das ausser mir keiner?

  • Hmmm, ich habe da leider nicht so den Vergleich zu anderen Motorrädern. Eine kleine Verzögerung ist natürlich schon da, aber stören tut die mich nicht. Da gewöhnt man sich doch schnell dran.

  • Hallo,


    jep, eine verzögerte Gasannahme kenn ich auch.


    Wenn ich aus dem Schiebebetrieb leicht Gas gebe, kommts bisweilen vor das sie (die Versys) sich "verschluckt".


    In engen Kehren, wenn ich im Schiebebetrieb reinroll und am Scheitelpunkt Gas geb, ist manchmal die Dosierbarkeit nich so dolle (da gehts dann etwas zackig ums Eck).


    Zur Inspektion hatte ich eine ER6f, die war deutlich angenehmer beim Gasgeben in engen Kehren.


    Bei Gelegentheit werde ich mal ne Vorführ-Versys fahren. Wenn das da auch so ist, gewöhn ich mich drann, ansonsten hätt ichs gerne geändert...


    Gruß,
    Stefan

  • also ich finde die ERna toll was die Gasannahme und Dosierbarkeit
    beim Rausbeschleunigen aus den Kurven angeht


    die Versys bin ich zwar schon ein paar mal gefahren aber eher gemütlich
    da hab ich nicht auf sowas geachtet.


    Welche Motordrehzahlen fährst du den so wenn diese Ruckel auftritt?

    Die Rhöner schafe.gif alles Andere als lammfromm

  • Hallo gerd,
    ich weiß was du meinst,habe das gleiche "Problemchen" wenn man es denn so nennen soll.
    Wenn man ,wie du bechreibst, mit niedriger Drehzahl aus einer langsamen Kurve heraus vom Schiebebetrieb ins beschleunigen übergeht dann kommt es schon mal vor das es einen Moment dauert bis die Fuhre los geht.
    Ich habe mich dran gewöhnt und wenn ich flott unterwegs sein will dann schalte ich in denn Ersten damit ich in einem anderen Drehzahlbereich bin.

  • Wer bremst verliert  :bier  Gruss Peter

  • Jep, Gas anlegen in der Kurve... doch ich glaub hat ich schon mal gelesen... :floet


    Das Verschlucken tritt aber auch auf der Geraden im Schiebebetrieb auf (also im Übergang natürlich). Hört sich an wie ne leichte Fehlzündung.


    In Kehren mach ichs mittlerweile auch so das ich nen Gang kleiner mit höherer Drehzahl durchfahr.


    Ich hatte letztes Jahr kurz (bis zum Motorschaden X( ) eine KLR650. Damit war die Fahrweise kein Problem: in die Kehre reinrollen lassen und am Scheitelpunkt leicht rausbeschleunigen. Auch mit sehr niedrigen Drehzahlen.


    Allerdings habe ich auch schon öfters gelesen das anscheinend ein gut abgestimmter Vergaser noch immer besser funktioniert als eine durchschnittliche Einspritzanlage.


    Gruß,
    Stefan

  • Schon mal daran gedacht, dass der hier beschriebene Effekt der "verzögerten Gasannahme" durch eine zu lockere Kette verursacht werden kann? :omm

    banner_versysfreunde_lime.jpg

  • Theo
    falls du mich meinst, mit der Kette hat das nix zu tun (höchstens mit der Steuerkette =) )


    Ist ganz klar der Motor. Wie wenn die Einspritzanlage beim ersten Moment nach dem Gas geben nicht genug Sprit bereitstellt. Hat die Kawa eigentlich ne Schubabschaltung?

  • Also das Problem haben doch einige. Ich glaube es ist typisch für den Motor.
    Man merkt es nicht sofort, aber ist man länger unterwegs und der Motor heiss ist es stärker.
    Man kann natürlich lärmend mit hohen Drehzahlen fahren um dem Übergang auszuweichen.
    Ich weiss nicht ob es an einer zu mageren Abstimmung in niedrigen Drehzahlen kommt,
    aber wie gesagt mit dem Ausstecken der Lamdasonde und

  • Also, eine verzögerte Gasannahme ist mir bislang nicht aufgefallen.

    :toeff Versys Black (Silver/Red) Beauty
    =================================
    (davor: HONDA NT700VA und 6 Roller:
    500 / 200 / 180 / 125 / 250 / 125 ccm)

  • Meine hatte bisher zwar kein Konstantfahrruckeln aber dafür im unteren und mittleren Drehzahlbereich eine sehr harte Gasannahme. Störte mich auf engen und kurvenreichen Straßen schon sehr, besonders mit Sozia. Jedesmal die Linie versaut und ein Ruck ging durchs Motorrad.
    Habe mir heute auch einen Lambdasondenersatzstecker eingebaut: das sinnvollste Zubehör was ich jemals für ein Motorrad gekauft habe!
    Der Motorlauf ist um Welten besser, viel weicher, kein herumgeeiere mehr. Einfach Top! :super
    Für 18€ der Tipp überhaupt.

  • Hey, habe bei meiner Versys das gleiche problem, wenn man am scheitelpunkt gas anlegt macht sie regelrecht einen satz nach vorne nervt auf dauer richtig!! wo gibt es den das teil zu kaufen ??
    gruß Bernd

  • Gibts wohl überall wo du auch den Power-Comander kaufen kannst.


    Hab meinen bei iBay gekauft, der Verkäufer heißt HAWG-Shop glaube ich.


    Die Versys ist aber nicht speziell aufgeführt, ist derselbe wie (natürlich) für die ER-6, Z750, Z1000 und VN2000.


    Bin immernoch begeistert, zum Spritverbrauch kann ich noch nichts sagen. Kommt aber noch.