Er6N 2015 Sitz wackelt / Kupplungszug einstellen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hey :hi


    ich brauche mal Euren Rat, beides vielleicht triviale Fragen aber sie erschließen sich mir nicht wirklich.


    Bei meiner Er6n lässt sich der Sitz im montierten Zustand bewegen, ist das normale? Bzw. ist das bei Euch auch so?

    Der Fahrersitz sitzt definitiv unten unter der "Haltewelle" und lässt sich nicht nach oben abziehen, der Soziussitz ist auch richtig eingerastet. :0plan

    Hier ein Video dazu:

    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Und dann erschließt sich mir, dass einstellen des Kupplungszuges nicht wirklich.

    Am Anfang hatte ich oben am Kupplungshebel viel Spiel (knapp 5mm), und er ist auch nicht komplett (bis auf diese 5mm) von alleine zurück gegangen.

    Die Kupplung rutscht aber nicht durch, und es lässt sich einwandfrei schalten.


    Um die Feder am Ausrückhebel ausschließen zu können habe ich zwischendurch mal den unteren Bowdenzug-Halter abgeschraubt.

    Dabei habe ich bemerkt, dass die Feder einwandfrei arbeitet, aber der Ausrückhebel garkeinen richtigen "Endpunkt" besitzt. Also würde man ihn loslassen würde er sehr weit zurück drehen.


    Jetzt müsste es ja in der Theorie so sein (wenn alles sehr leichtgängig ist) das gar kein Kupplungshebel-Spiel entstehen kann, weil sofern dort Spiel wäre, würde es die Feder ja rausziehen!? :0plan


    Wenn ich jetzt bei mir diese 2-3mm Spiel einstelle, bewege ich mit den 2-3mm Kupplungshebel Spiel schon den Ausrückhebel.

    Das Funktioniert auch einwandfrei, ich habe gefühlt den richtigen Weg bis es zum Auskuppeln kommt etc.


    Wie kann ich jetzt aber sicher sein das die Kupplung vollständig Entkuppelt ist?

    Vielleicht mache ich mich unnötig verrückt, aber nach meinem Verständnis wäre eine Art Markierung am Ausrückhebel gut, wo man ablesen könnte das jetzt vollständig entkuppelt ist. Oder verstehe ich etwas komplett falsch?!

    Ich hoffe Ihr versteht mein Problem :gabba


    Lg

    Tim

  • Kupplung weiß ich nicht.


    Mein Sitz wackelt auch. Ich hab kleine Lederstücke um die eisenrohre/Halter geklebt, damit das Fest sitzt.


    Hat gut geklappt, besonders beim sozius.


    LG Frengor

    Wer bin ich, und wenn ja, wie viele ?

  • Hi Tim :hi

    Erstmal herzlich Willkommen hier u. immer eine Handbreit Straße unter den Reifen! :punk

    Wichtig ist eig. nur, dass der Kupplungshebel etwas Spiel hat.

    Das bedeutet, dass auf dem Kupplungszug keine Spannung mehr ist, somit ist die Kupplung maximal geschlossen.

    Die 5mm finde ich schon etwas viel, bei 3mm dürfte es perfekt sein.

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Hey,


    danke für eure Antworten. 😊


    Drachier


    Genau das ist mein Verständnis Problem.

    Der Ausrückhebel hat ja keinen Anschlag - also würde theoretisch der Kupplungszug doch immer auf Spannung liegen?!


    Wenn jetzt mein Bowdenzug zu schwergängig wäre (habe ich getestet - kam mir nicht so vor) würde das ja bedeuten dass automatisch durch die 2-3mm Spiel die Kupplung immer schleift?!

    Weil wenn ich den Kupplungshebel in diesen 2-3mm bewege - bewegt sich der Ausrückhebel schon mit - ist das so korrekt?


    Lg

    Tim

  • Hi Tim,

    wenn du den unteren Ausrückhebel, Richtung Kupplungszug drücken kannst, BEVOR er einen Widerstand zeigt -den du nicht mehr mit dem Hand drücken kannst- passt es.

    Normalerweise reicht es aus, dass am oberen Hebel Spiel ist.

    Die untere Rückholfeder dient dazu, dass nicht unbemerkt die Kupplung schleift, wenn z.B. der K-Zug schwergängig wäre.

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

    • Offizieller Beitrag

    bei meiner Versys wackelt der Sitz auch etwas. Vielleicht nicht ganz so stark wie bei dir, aber ich hatte mich damals auch gewundert. Scheint bei Kawa normal zu sein.

  • Die kleine Feder und am "Ausdrückhebel" ist nur dafür da, den Kupplungszug soweit zurück zu ziehen, dass der Kupplungshebel anliegt und nicht klappert. Die kann man auch ohne Funktionseinschränkung ausbauen.

    Die eigentliche Kraft, die den Kupplungshebel zurück zieht kommt von den Kupplungsfedern. Ist die Kupplung im Motor ganz geschlossen, muss noch ein wenig Spiel zwischen Hebel und Aufnahme sein. Ohne Spiel könnte es sein, dass die Kupplung nicht mit der vollen Federkraft geschlossen wird und dadurch zu rutschen beginnt.

  • Und mal wieder der Ratschlag, den sehr gerne vernächlässigten Kupplungszug (wieso geht doch?!) zeitig zu tauschen. Wie leichtgängig ein neuer Zug ist, zeigt sich immer erst im direkten Vergleich. Oder mit Erfahrung ...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: