Welches öl?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • ewiges Thema in allen Motorrad Foren - fast schon ein Glaubenskrieg


    der eine schwört auf das teuerste , der andere auf jenes


    vollsynthetisch oder halbsynthetisch , mineralisch , mit und ohne Zusätze

  • Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Danke, Ritsch.

    Spikes Edelgebräu vollsyn. Ester 5W50 ist sein Geld für mich (Ex-)Ganzjahresfahrer (mit zu langen Standpausen) wert: Forums- und Treffenkumpel im Innovationsdrang unterstützen, preislich unter den von mir stets vermiedenen hoch beworbenen Zaubertränken der üblichen Verdächtigen; Rossi hat genug Milliönchen.


    Ansonsten, sorry, bitte SuFu nutzen: ->10W40. Du fährst einen soliden Japaner/Thai, Christian, keinen kapriziösen Exoten früherer Jahrzehnte. :egal

    Mö­gest Du im­mer das Dop­pel­te des­sen be­kom­men, was Du mir wünschst. :japan:

    Einmal editiert, zuletzt von Silver Surfer ()

  • Vielleicht doch eine etwas ausführlichere Antwort:


    1) Das Öl sollte für Motoren mit einer Ölbadkupplung geeignet sein.

    Da PKW eine Trockenkupplung haben, können Motoröle für PKW Additive enthalten, die zu einer rutschenden Kupplung führen. Also besser ein Öl speziell für Motorräder verwenden.


    2) Den Einsatzzweck beachten.

    Häufige Kaltstarts, Ganzjahreseinsatz? Oder doch Vollgas auf der Renne? Bei häufigen Kaltstarts und Kurzstrecke wurde ich eher ein 5W-40 Öl nehmen, weil es im kalten Zustand dünnflüssiger ist und so schneller die Lagerstellen erreicht. Für den Rennbetrieb mit nur 1 x Kaltstart und dann viel Drehzahl und Leistungsabgabe verwende ich entweder ein 10W-50 oder gar 10W-60. Das bleibt bei höheren Temperaturen etwas dickflüssiger.


    3) Marke.

    Eigentlich egal, gute Öle können inzwischen alle namenhaften Hersteller.


    4) Herstellervorgabe:

    Kawasaki gibt kein bestimmtes Öl vor, nur eine Viskosität (10W-40) und die Mindestspezifikation des Öl (API SE, SF or SG oder API SH, SJ or SL with JASO MA).


    Ich verwende seit einigen Jahren gerne das CASTROL POWER1 Racing auf Straße und Renne.

    Das CASTROL hat den Vorteil, dass es auch noch recht günstig ist. Einen 4L Kanister gibt es incl. Versand so ab 30,- €.

    Im Labortest der MOTORRAD hat es zudem auch noch sehr gut abgeschnitten.

    Hinzu kommt, dass das Getriebe meiner alten 2004er ZX10R mit dem CASTROL deutlich besser schaltbar war, was will man mehr.


    Und nur am Rande, das sorgfältige Warmfahren eines Motors lässt sich durch kein Öl der Welt umgehen. So 10 min. braucht ein Motor im normalen Fahrbetrieb, ehe er ordentlich durchgewärmt ist. Erst danach ist er wirklich "betriebsbereit".


    Hoffe, es hilft etwas weiter.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: