Probleme beim Runterschalten

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo an Alle, bin neu hier und schreibe heute mein 1. Problem. Hab meine Vulkan seit einer Woche, sie machte echt Spaß. Allerdings wurde heute der Spaß etwas gebremst. Mir ist es 2 mal passiert, daß ich, als ich an einer Kreuzung anhalten mußte, nicht mehr vom 6. Gang Runterschalten konnte. Es fühlte sich an, als tritt man auf die Bremse. Ich mußte auf die Seite fahren und nach mehreren Versuchen den Schalthebel rauf und runter zu drücken, ging's wieder ganz normal weiter. Hat das Jemand schon mal erlebt ?

  • Nein, habe ich nicht erlebt. Bring den Bock zurück.

    Berichte aber mal was es war??

    1981 bis 1995 GPZ 600R, 1996 bis 1998 Jamaha Intruder 600, von 1999 bis 2001 Honda CB 600F, 2020 Kawasaki Versys 650, Kawasaki 900, Kawasaki H2R und eine Vulkan.

    Einmal editiert, zuletzt von Manni () aus folgendem Grund: was vergessen

  • Hab den Händler angerufen. Er meinte, daß das passieren kann, wenn die Fußspitze während der Fahrt auf oder unter dem Schalthebel liegt. Der Schalthebel muß immer frei liegen. Ich werde mich mal beobachten.

  • Das ist ein Witz!!!!

    Mein Fuß ist immer unter dem Schalthebel oder darüber ohne ihn zu berühren. Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Wenn die Gänge sich nicht schalten lassen ist es was anderes, Getriebe Kupplung!?

    1981 bis 1995 GPZ 600R, 1996 bis 1998 Jamaha Intruder 600, von 1999 bis 2001 Honda CB 600F, 2020 Kawasaki Versys 650, Kawasaki 900, Kawasaki H2R und eine Vulkan.

  • Mir ist es 2 mal passiert, daß ich, als ich an einer Kreuzung anhalten mußte, nicht mehr vom 6. Gang Runterschalten konnte.

    Hallo Rudi,

    nur zum Verständnis...

    a) Du wolltest während der fahrt (also noch vor der Ampel) die Gänge runter schalten? (Runterschalten = Motorbremse)
    b) Oder bist Du im 6 Gang zur Ampel, auskuppeln und wolltest im Stand alle 6 Gänge runter schalten? (so liest sich das jetzt für mich)


    Solltest Du Variante "b" praktiziert haben, ist das auch nicht günstig im Stand einmal durch das komplette Getriebe durch zu rühren. So wird`s ja auch in der Fahrschule gelernt, Du rollst auf die Ampel und schaltest während der Fahrt Gang für Gang runter. Und da sollte definitiv dann nichts "hängen".

    Sollte ich es falsch verstanden haben, sorry. Das war jetzt nur mein erster Gedanke zur möglichen Lösung.

    2007 - 2015 Kawasaki Versys 650 Naked Bike Umbau :bye
    2015 - 2021 Honda Integra 700 DCT :bye

    2020 Honda CRF1000 Africa Twin DCT :sabber


  • Ich muss mal rüde sagen,, lass`dir ein Teil des Geldes von der Fahrschule zurückgeben.


    Der Schalthebel darf nur zum Schalten berührt werden und am besten erst kurz vor dem Anhalten im langsamen ausrollen bereits alle Gänge runterschalten und nicht im Stand. Die Motorradgetriebe danken es dir.


    Ich bin mir nicht sicher, ob man das hier ernst nehmen sollte ...

  • und am besten erst kurz vor dem Anhalten im langsamen ausrollen bereits alle Gänge runterschalten und nicht im Stand.

    Genau das habe ich geschrieben Michael :harr

    Nicht im stand runter schalten! Ich kenne keinen Motorradfahrer, der im Stand an der Ampel die Gänge runter schaltet.

    Kommt man an der Ampel an, sollte der erste Gang bereits eingelegt sein.

    Ich glaube wir meinen das Gleiche :bier


    Jetzt ist nur die Frage, wie der Rudi das jetzt praktiziert hat.

    2007 - 2015 Kawasaki Versys 650 Naked Bike Umbau :bye
    2015 - 2021 Honda Integra 700 DCT :bye

    2020 Honda CRF1000 Africa Twin DCT :sabber


  • Danke für den Hinweis, bin mir jetzt nicht sicher, ob ich so blõd war, war halt die letzten Jahre nur Autofahrer. Werde mich beobachten und ganz bewusst Runterschalten.

  • :ditsch Ich oute mich mal …. :bump:

    Ich sause manchmal an eine Ampel und hab es nicht geschafft, rollend in den 1. Gang zu schalten… und dann hab ich das immer. Da muss ich dann mit der Kupplung spielen und hakelig runterschalten. :girl

    Jungs, danke für eure Beiträge hier. Nein, ich wusste nicht, dass man nicht im Stand alle Gänge runterschalten soll. Hat mir noch nie jemand gesagt. Werde versuchen, das zukünftig bewusst zu unterlassen. Versuche ich eh, weil ich dieses hakelige runterschalten doof finde. :floet

    Suche Menschen die meine Seele berühren

  • @Stivi

    Sorry, hätte ich anders schreiben sollen. Hab schon erlebt, dass jemand dann bei 50 Sachen auskuppelt, rollt, anfängt zu bremsen und dann bei 40 die Gänge durchprügelt, was ja am Anfang geht, aber dann in den ersten am Schluss schon noch ganz schön knallt.

    Wieso? Ich rolle doch ... :irre

    Unsicheres fahren fällt beim Motorrad halt mehr auf als im Auto.

    Füße hoch und anfahren geht bei den meisten ja noch halbwegs, bei Anhalten und dann Füße runter hört es schon auf. Beim langsam positionieren z.B. auf der Tanke ohne watscheln trennt es sich dann (ist mit nem Klumpen ne echte Herausforderung. Ich liebe es, wenn Kuttenträger unbeholfen bar jeder Coolness like a bike zur Säule watscheln).

    Drei Trialstunden sollten Pflichtstunden werden. Dann müssen jederzeit die richtigen Gänge sitzen und die Füße bleiben auf den Rasten. :harr

  • Bin gestern eine Runde gefahren, war alles normal, normal geschalten. Keine Ahnung was es war, aber vielleicht war es mein Fehler. Eigentlich schaltet man ja intuitiv, aber jetzt bewusster.

  • Danke für jede ehrliche Meinung.

    Gerne, dafür sind wir ja (auch) da.

    Je mehr Kilometer Du fährst umso leichter wird Dir alles fallen.

    Weiterhin gutes Üben und viel Spaß :daumenhoch:



    Hippie

    ich bin entsetzt :harr

    2007 - 2015 Kawasaki Versys 650 Naked Bike Umbau :bye
    2015 - 2021 Honda Integra 700 DCT :bye

    2020 Honda CRF1000 Africa Twin DCT :sabber


  • Schaltfaule gibt es sehr oft, habe in meinem nahen Bekanntenkreis auch etliche Mopedfahrer die dies so praktizieren. Merkt man meist dann wenn man ihnen hinterher fährt, oder ganz auffällig wenn man im Auto mitfährt. Auf die Ampel oder Kreuzung mit getretener / gezogener Kupplung zurollen, und dann vom hohen direkt in den 1. / 2. runterschalten. Ist immer lustig wenn der Verkehr flüssig weiterrollt, und sie haben kein Gefühl welchen Gang sie nun einlegen sollen. Entweder der Motor heult auf, oder stottert :tongue:

    Aber wehe man bringt konstruktive Kritik an, oh weh oh weh..... weil beste Verkehrsteilnehmer ever.... :jester:freak:rofl

    Noch besser sind dann die, die mit getretener Kupplung um jede Kurve rollen (dazu gehört meine bessere Hälfte) :grmpf::wand


    Mein Fahrleher (alte Schule), bleute dies mir bei vier Führerscheinen ein, und bevor es nicht klappt, würde er mich nicht zur Prüfung zulassen: Kupplung wird nur betätigt zum anfahren, schalten und anhalten! Da funktioniert es nicht im 5. oder 6. auf irgendwas zuzurollen, da bist du zum schalten gezwungen.

  • habe vor kurzen auch im 4ten gang nen kreisverkehr der sehr eng war genommen, konnte auch nicht mehr schalten.

    zum glück hatte der keine randsteine und ich habe den notausgang zur wiese genommen :abfeiern:bump:

    was ich aber nicht verstehe ist 6ter gang das ist der spargang,den kannst dir sparen! der macht nur sinn auf ner autobahn,

    aber nicht bei landschafts ausfahrten. also lasse den weg dein getriebe wird es dir danken :daumenhoch:

  • Okay, weiter in der Diskussion... hier kann ich ja vielleicht noch richtig was lernen auf meine alten Tage.... =)


    Warum dankt es das Getriebe, wenn ich auf den 6. Gang verzichte? :girl

    Suche Menschen die meine Seele berühren

Diese Inhalte könnten dich interessieren: