z650 Ixil Komplettanlage

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Morgen


    Ich habe mir eine Komplettanlage von Ixil gekauft für meine Z und stehe vor einem kleinen Rätsel...

    Es waren keine neuen Schrauben und Dichtungen für den Anbau des Krümmers dabei und ich finde auch keine wirklichen Anbaudetails online zu dem Thema (egal welcher Auspuff), die Leute stecken immer unkommentiert den Krümmer an und schrauben ihn fest, Thema beendet

    Brauche ich keine Dichtungen?

    Und meine Muttern an dem Krümmer müsste ich definitiv austauschen, die alten sehen eher aus als könnte ich sie abbröseln, da ich die Maschine die letzten 4 Jahre bei jedem Wetter gefahren bin...habe bei dem Anblick deswegen auch noch keinen Versuch unternommen den Krümmer zu entfernen, weil ich definitiv neues Material benötige.
    Und in einigen Videos schmieren die Leute etwas auf die Rohrenden, die sie ineinanderstecken. "Exhaust Sealant", war bei mir auch nicht dabei, einige Hersteller schicken soetwas aber mit...ist das auch wichtig? Wie wird das im Deutschen genannt?


    Hoffe jemand kann mein Rätsel um die Dichtungen lösen, bevor ich die Maschine zerlege und dann merke, dass etwas fehlt.


    Grüße
    Albert

    • Offizieller Beitrag

    natürlich benötigst du Dichtungen. In solchen Fällen schaue ich als erstes ob es bei Ebay Angebote gibt. Das war jetzt der erste Treffer, beim lokalen Händler sollten die auch nicht viel mehr kosten. Die Größe hat sich anscheinend über all die Jahre nicht geändert (also ER-6)

  • Basierend auf Ersatzteileichungen (click) brauchst Du für den Krümmer neue Dichtringe - ca. 7€ für zwei Stück.

    Die Bolzen, die den Krümmer am Motorblock festhalten kannst Du für 2,50€ / 4 Stück kaufen, Mutter für ca 1,70€ /5 Stück.

  • Bei meiner Mivv Komplettanlage für meine damalige cbr 500r, genauso wie bei der Akra Komplettanlage für die jetzige Ninja 650 waren keine Dichtungen und Muttern für die Krümmer Befestigung beigelegt. Auf Grund dessen, dass ich wechselte bevor auch nur ein Räuchlein durch das Original ging waren Muttern und Dichtung natürlich noch neu.

    Es wird wohl so sein, dass die Original Dichtungen und Muttern weiter verwendet werden können, wenn diese noch in gutem Zustand sind.

    Der Ixil stand bei mir auch in der engeren Wahl, da deutlich günstiger als die Akra. Aber ein Kollege hatte den auf der ER 6n drauf und der machte meiner Ansicht nach einen riesen Krach.

  • Super, danke Leute.

    Na dann kauf ich gleich Bolzen, Muttern und Dichtungen neu.

    Was sagt ihr zu Dichtungsschmiere wie dieser hier?

    (hab den Link mal entfernt damit kein Mod den Post approven muss)

    Permatex 80335 Schalldämpfer und Endrohr-Versiegelung, 85 g

    auf Amazon


    Oder ist das nur Geldmacherei? Bräuchte auch welches für Edelstahl...die meisten sagen entweder für Kupfer oder gar nichts

    Einmal editiert, zuletzt von pper ()

  • Keine Ahnung was es da alles gibt. Meine Wahl fällt auf alles was mit Hitze zu tun hat auf Kupferpaste. Bisher noch keine Negativen Erfahrungen damit gemacht.

  • Laut Werkstadthandbuch brauchst Du die Dichtpaste nicht.


    Die Dichtungen würde ich nach jede Demontage erneuern - sie sind aus Metall und werden beim einbauen verformt.

  • Laut Werkstadthandbuch brauchst Du die Dichtpaste nicht.


    Die Dichtungen würde ich nach jede Demontage erneuern - sie sind aus Metall und werden beim einbauen verformt.

    Joa gut das Werkstatthandbuch der z650 wird sich wohl nicht auf die Anlage von Ixil beziehen :)
    Naja hab mal einfach die ganz einfache Paste von Liqui Moly für 5€ bestellt, wird schon schiefgehen

  • Es geht wohl nicht um die Dichtung zwischen Krümmer und Motorblock, da ist klar eine Metalldichtung einzubauen. Es geht eher um die Abdichtung zwischen Krümmer und Endtopf und ob da eine Dichtungspaste nötig ist.


    Nun, es kommt darauf an. Sitzen die Rohre recht stramm ineinander, dann regelt die Schelle die Dichtigkeit. Ist viel Platz, ist Paste nötig. Genau sagen kann man das erst bei der Montage. Aber du kannst ja vor der Montage die Rohre ineinander stecken und schauen, wieviel Luft dazwischen ist, dann siehst du, ob Paste nötig ist. Bei der ER6N meines Sohnes habe ich den Endtopf abgebaut, diese furchtbare Dichtung des Originals entfernt, dann konnte ich den ixil Endtopf ohne weitere Paste dicht montieren.

  • Ganz oben schrieb er etwas von "Rohrenden", daher meine Antwort. Wenn die Komplettanlage aus einem Stück ist, dann erübrigt sich die Diskussion. Es gibt dann nur die Dichtung zwischen Motorblock und Krümmer, und da kommt die Metalldichtung hin und fertig. Wichtig ist dann aber der richtige Drehmoment, sonst wird es entweder nicht dicht oder der Motorblock nimmt Schaden.

  • er hat doch eine KOMPLETTANLAGE. Da kann man den Topf nicht vom Krümmer trennen. Es geht also schon um die DIchtung zwischen Motor und Krümmer.

    Es ist eine "Komplettanlage" in dem Sinn, dass ich nicht nur den Endtopf bekam, sondern auch den passenden Krümmer bestehend aus zwei zusammenlaufenden Edelstahlrohren. Habe einige Videos im Internet geschaut zu dem Thema vor meinem Kauf und irgendwie werden Sets, die auch den Krümmer beinhalten und dann mit dem Endtopf zusammengesteckt werden müssen, immer als Komplettanlage bezeichnet. Habe tatsächlich noch keine Komplettanlage für die z650 gesehen, die komplett verschweißt ist...ist ja auch einfacher für die Hersteller, den Endtopf immer gleich zu machen und den Krümmer auf die einzelnen Motoradmodelle anzupassen und es den Kunden zusammenstecken zu lassen - Aber das ist nur eine Vermutung, lehn mich da nur aus dem Fenster, bin kein Experte.


    Ja, ich muss den Endtopf erst mit dem Krümmer bei der Montage zusammenstecken. Eine Schelle gibt es nicht, das ganze wird von einer starken Feder zusammengezogen, nachdem man es ineinandergesteckt hat.

    Für diese Verbindung dachte ich wäre die Paste gut.
    Und darum meine Aussage - über diese Dichtung wird der Ingenieur der Z650 nicht viele Anbauanleitungsschritte im Werkstattbuch hinterlassen.

    Auf die Verbindung zwischen Krümmer und Zylinder wollte ich nichts schmieren, da kommen nur die Ringe hin.

  • Keine Ahnung was es da alles gibt. Meine Wahl fällt auf alles was mit Hitze zu tun hat auf Kupferpaste. Bisher noch keine Negativen Erfahrungen damit gemacht.

    Ich bin Informatiker und daher etwas vorsichtig, was Pasten angeht. Mit der falschen Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kupferkühler kann man sich schon ganz gut das Werk zerstören indem der Kühler anfängt stark zu oxidieren - daher meine Vorsicht :)

    Kenne mich mit solchen Pasten noch nicht aus, sind ja vielleicht was ganz anderes, musste aber daran denken. Vorsicht ist besser als Nachsicht oder so ;)

  • Und darum meine Aussage - über diese Dichtung wird der Ingenieur der Z650 nicht viele Anbauanleitungsschritte im Werkstattbuch hinterlassen.

    Geht so - bei der ER-6 war am Anfang die Auspuffanlage auch zweiteilig, Befestigung bei dem System ging mit einer Schelle und einer Dichtung - auch hier wurde keine Paste verwendet.


    Aber: warum fragst Du nicht direkt bei Ixil, ob an der Verbindung die Paste geschmiert werden sollte? Auf deren HP findest Du eine Telefonnr. in Hamburg.

  • Ich bin Informatiker und daher etwas vorsichtig, was Pasten angeht. Mit der falschen Wärmeleitpaste zwischen CPU und Kupferkühler kann man sich schon ganz gut das Werk zerstören indem der Kühler anfängt stark zu oxidieren - daher meine Vorsicht :)

    Kenne mich mit solchen Pasten noch nicht aus, sind ja vielleicht was ganz anderes, musste aber daran denken. Vorsicht ist besser als Nachsicht oder so ;)

    Äm ja, wir reden hier über Auspuff. Simpelste Mechanik, geht darum das ganze zusammenzustecken, ohne dass die Chromstahlrohre anfressen "auch kaltverschweissen genannt" und sich irgendwann, trotz grosser Wärme auch wieder einmal voneinander trennen lassen.

  • Das war auch bei den ER6 Modellen ab 2012. Der originale Pott war ein Teil, an den man keinen anderen Endschalldämpfer bauen kann. ABER Zuberhörtöpfe kommen als Koplettanlage, was nicht bedeutet das diese wie der originale ein Drumm sind, sonder mehrere Teile....

    Grüße Carsten

Diese Inhalte könnten dich interessieren: