Verbastelt: Bremsflüsigkeit hinten

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,
    es ist Frühling, die Sonne scheint und ab dem 1. März soll es losgehen...
    ... mal sehen ob es klappt, weil:
    Ich wollte hinten die Bremsflüssigkeit wechseln und dabei ein Stahlbusventil einbauen.
    Gesagt getan, Stahlbusventil reingeschraubt, aufgedreht, gepumpt...
    ... und nicht auf den Behäter geachtet. Kurzum: ich habe Luft in die obere Leitung bekommen.
    Ich habe hier schon einige Beiträge gelesen:
    hier
    und hier
    Leider passt es nicht ganz zu meinem Prolem.

    Ich habe oben Flüssigkeit nach gegeben, habe unten die Vakkumdose von Stahlbus draufgesetzt (sie erzeugt also Unterdruck auf der Stahlbusentlüfterschraube. Die Stahlbusentlüfterschraube ist offen.
    Ich pumpe mit dem Fußpedal und einige Bremsflüssigkeit tritt aus - leider wird oben nichts nachgezogen.
    Die Variante entspricht dieser Anleitung:
    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.
    Nun einige Fragen:
    a) Liegt es an meiner Ungeduld (ich pumpte für gut zwei Minuten)?
    b) Kann es am Stahlbusventil liegen?
    c) Welche Möglichkeit habe ich die Sache zu fixen.

    Ich ärgere mich über meine eigene Dummheit. Ich schraube gerne, mache auch viel selbst (Kette, Kerzen, Ölwechsel...) und hatte nach einem Schrauberlehrgang im Pott eigentlich das Gefühl die Sache gut verstanden zu haben - MIST :wand
    Ach ja, die Maus ist eine ER6F von 2015...
    ... und danke!

  • Hallo,
    das mit dem Rücktausch ist eine gute Idee, dass probiere ich gleich morgen aus.
    Daniel: Oben bedeutet, dass der Ausgleichsbehälter leer war und damit Luft in die Leitung gekommen ist.
    LG

  • Hey pn77,
    das ist überhaupt kein Problem! Ich habe genau den geöffnet. Er befindet sich quasi "unter der rechten Pobacke" wenn man drauf sitzen würde. Der Behälter ist zylindrisch, auf dem Deckel steht DOT 4 drauf (Bezeichnung für die zu verwendendende Bremsflüssigkeit).
    LG

  • ok, das Stahlbus-Ventil ist richtig aufgedreht? Diese Ventile gibt es ja schon länger und die scheinen sich bewährt zu haben.


    Du musst ja mit der Fußpumpe genügend Druck aufbauen damit sich das Feder-Ventil (im Stahlbus-Ventil) öffnet. Wenn Bremsflüssigkeit in der Leitung ist, ist das kein Problem. Wenn aber Luft in der Leitung ist, komprimierst du vielleicht erst einmal diese Luft. Hast du die Fußpumpe schnell und komplett durchgedrückt?

    Einmal editiert, zuletzt von pn77 ()

  • Das Ventil habe ich korrekt aufgedreht. Ich habe es auch in 1/4 Umdrehungen weiter aufgedreht - zum Testen.
    Das mit dem Schnell und komplett ist so eine Sache. Ich habe das Pedal mit der Hand im Sekundentakt gedrückt. Kann man es problemlos durchdrücken? Beim Bremshebel der Vorderbremse soll man etwas zwischen Griff und Bremshebel packen, um ihn nicht komplett durchzudrücken.
    Ganz vielen Dank schonmal :)

  • Ja, ich hab das in einem Schrauberkurs kennengelernt und die Einfachheit hat mich davon überzeugt es mal auszuprobieren.
    @ Ritsch: Was meinst du mit #2? :)
    Ich habe das Ventil übrigens rück-getauscht. Das Ergebnis ist das gleiche :/

    Einmal editiert, zuletzt von KaJoSaki () aus folgendem Grund: Neues...

  • d.h. du hast jetzt wieder den normalen Nippel drin und mit der klassischen Methode (Schraube auf, Pedal drücken, Schraube zu, Pedal loslassen und wieder von vorne) kommt da nach mehrmaligem Pumpen trotzdem nichts raus?

  • Ja, genau. Komme gerade wieder aus der Garage.
    Ich habe die Methode genau wie du beschrieben hast durchgeführt. Es klingt, als ob oben Luft im Schlauch ist. Man hört die Flüssigkeit oben durch den Schlauch strömen. Unten kommt wie gehabt nix an.
    Ist es sinnvoll morgen eine Spritze zu kaufen und die Leitung von unten zu befüllen?

  • Irgend etwas stimmt da nicht. Die Pumpe müsste bei der klassischen Methode ja auch die Luft durch den Schlauch drücken und Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nachziehen. Kontrollier nochmal die Verbindung zwischen Ausgleichsbehälter und Fußpumpe. Ist der Schlauch irgendwo gequetscht? Könnte eine Verunreinigung den Schlauch verstopft haben?


    Das ABS-Steuergerät würde ich als Fehlerquelle ausschließen. Das muss den Druck schließlich immer durchlassen, auch wenn keine 12V anliegen. Damit bliebe für mich nur noch ein Problem mit der Pumpe selbst.

  • Ok, danke nochmal! Die Schläuche habe ich eben auch noch mal "abgetastet".
    Folgendes Experiment habe ich gemacht:
    Ich habe etwas Bremsflüssigkeit durch das Ventil in die Leitung gedrückt. Dies lies sich durch die Pumpe nach der oben genannten Methode herauspumpen. Soweit so gut, aber: Irgendwan kam Luft und dann halt wieder nichts mehr. Der Bereich Bremssattel/Pumpe scheint frei zu sein, oben wird aber nichts nachgesogen.

  • Problem bei solchen Aktionen ist spritzende Bremsflüssigkeit. Die sollte nirgends auf Lack kommen, und schon garnicht in die Augen, und natürlich auch nicht in die Umwelt. Ich mag das nicht so recht glauben dass da eine Verschmutzung in der Leitung die Ursache sein könnte.


    Ohne das life zu sehen ist eine Diagnose schwierig. Kennst du nicht Jemanden, der schon ein paar mal Bremsflüssigkeit gewechselt hat?

  • Hallo,
    leider nein. Ich leere das System morgen mal komplett und versuche es neu zu befüllen. Mit Druckluft bin ich auch eher skeptisch, das Zeug ist sauig.
    Also wenn jemand von euch einen erfahrenen Schrauber aus Bergisch Gladbach und Umgebung kennt :( ....

  • das habe ich gerade in einem Suzuki-Forum gefunden

    Der Trick mit der Spritze einen Teil der Luft von unten her rauszudrücken soll gut funktionieren. Du hast das ja da oben sogar selbst geschrieben, du hast das vermutlich auch irgendwo schon gelesen. Vielleicht ist das ja wirklich auch bei dir das Problem.

    Einmal editiert, zuletzt von pn77 ()

  • So, erstes Problem gelöst. Ich habe mir in der Pause das x-te Video reingezogen zu dem Thema und dann: Der Schrauber popelt eine Gummi-Membran aus dem Behälter. Danach habe ich erst einmal geschrien, bin runter in die Garage und nach 15 Minuten war der Drops gelutscht. Stahlbus funktioniert, ich habe es entlüftet, nur jetzt blinkt das ABS-Symbol *schrei*... :wacko:
    Problem gelöst und doch verbastelt...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: