Er6N 07 Kette schleift am Seitenständer

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    ich habe an einer Erna aus dem Jahr 07 den Kettensatz gewechselt und nun ist mir aufgefallen, dass die Kette den Teller am Seitenständer abschleift. Vor allem, dass Schraubschloss von Enuma mit seinen längeren Bolzen hat wohl häufig Kontakt. Aber auch die anderen Kettenbolzen tragen Schleifspuren.

    Nun kann ich mich nicht entsinnen, dass das mit der alten Kette auch so war.

    Der Abstand vom Ständer zur Kette(Nietköpfe) beträgt nur 5 mm. Könnte einer mal die Bilder hier bei seiner Erna vergleichen (Am besten auch die 1. Generation, weiß nicht, ob sich da was an der Geometrie geändert hat)?


    Aber wie kann es möglich sein, dass der Abstand sich eventuell ändert, so das jetzt die Kette schleift? Eine 520er Kette hat doch die identische Breite und was kann man bei der Installation der neuen Kette falsch machen, dass diese nach außen wandert? Das der Ständer/-aufnahme sich verbogen hat halte ich auch nicht für möglich. Beim Wechsel hat der keine Last abbekommen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.



    Mfg Ku3f

  • Morgen,


    kann eigentlich nur sein, dass das Lager des Seitenständers nach den Jahren zu viel Spiel hat.

    Probier mal den Seitenständer in eingeklapptem Zustand Richtung Kette und von ihr weg zu bewegen. Da ist meist mehr spiel, als man glaubt. Fällt aber meist nicht auf, da Ständer von der Feder nach außen gezogen wird. Beim Fahren kann es dann aber doch passieren, dass er nach innen kommt. Ist dann zu viel Spiel vorhanden, berührt er die Kette.

  • Da hast du vollkommen recht, der Ständer hat ordentlich Spiel. Er lässt sich sehr weit nach außen ziehen, was beim Abstellen ja von Vorteil sein kann, wenn der Untergrund die Erna zu gerade stehen lassen würde.


    Zitat

    Ständer von der Feder nach außen gezogen wird


    Hm, also bei dieser Erna wird der Ständer durch die Feder im eingeklappten Zustand nach innen zur Kette gezogen. Ist das bei dir anders? Habe es auch noch nie anders gesehen. Wenn die Zugrichtung eine andere wäre, hätte man mehr als ausreichend Abstand.


    Habt ihr Ideen, wie man das Spiel nach innen reduzieren kann?


    Mfg Ku3f

  • das neue Ritzel sitzt gerade auf seiner Achse und wurde mit dem vorgegebenen Anzugsmoment befestigt?


    Ich würde mir aber auch zuerst mal den Ständer genauer ansehen...

    Ja, sitzt flächig an dem Lager? und wurde mit 127 Nm angezogen.


    Was mir gerade noch einfällt. Meine 08er Erna hatte damals genau das gleiche Problem. Nach ein paar Jahren schliff die Kette ebenso. Hatte das damals in der Werkstatt richten lassen. Bin der Meinung die haben die Ständeraufnahme am Rahmen verbogen. Tritt das vielleicht sogar vermehrt auf?


    Mfg Ku3f

  • Ist der Hinterreifen richtig ausgerichtet? Wär mir jetzt in den Sinn gekommen. Ist nur eine Idee. Wenn dieser Schief drinn Sitz hat die Kette dann nicht mehr Spiel!? Sprich sie zieht mehr auf eine Seite?

    :dpeace

  • Habe jetzt bei meiner 07er n geschaut.

    70tkm, Ständer auch ausgeleiert ohne Ende. Da schleift nix.

    Tippe auch auf schiefen Einbau des HR.

    Die Markierungen nach Spannern, sind bestenfalls Hinweise, das sich das Rad noch drehen lässt... :egal

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Habe jetzt bei meiner 07er n geschaut.

    70tkm, Ständer auch ausgeleiert ohne Ende. Da schleift nix.

    Tippe auch auf schiefen Einbau des HR.

    Die Markierungen nach Spannern, sind bestenfalls Hinweise, das sich das Rad noch drehen lässt... :egal

    Habe seit jeher die Markierungen der Kettenspanner verwendet und nie Probleme gehabt. Glaube nicht, dass es daran liegt. Wie groß ist bei dir der Abstand zur Zeit?


    Distanz Buchsen vertauscht ?

    Wenn ich mich recht entsinne, sind die Buchsen im Durchmesser nicht identisch und können somit nicht vertauscht werden?


    Mfg Ku3f

  • Bei meiner war es so:

    Nach dem Reifenwechsel stand das Rad nicht mehr grade.

    Beim nächsten Wechsel, die Spanner gewechselt u. markiert.

    Es schien dann so, das die stärker abweichen, wenn man sie vertauscht.:denk

    Jetzt bleibt jeder auf seiner Seite u. zuletzt wird mit einer Richtlatte gepeilt. :egal

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Ich denke, dass eine Einstellung nach Kettenspanner immer innerhalb einer gewissen Toleranz des Herstellers liegt.

    Deshalb muss sie aber nicht exakt sein.


    Sowohl bei meiner Erna, als auch bei der MT stimmen sie nicht exakt.


    Bei der MT-125 meiner Tochter, Aluschwinge mit anderer Verspannung, ist alles korrekt mit den Markierungen.


    Wird sich dann eben auf die Lebensdauer der Kette auswirken, wenn das Kettenrad dauernd etwas schief läuft und eine höhere Reibung an den Gliedern verursacht.


    Müsste mal einer in einem unrealistischen Feldversuch herausfinden.:irre::bier

  • So meine Lieben, ich habe einfach nochmal das Hinterrad fix ein- und ausgebaut.

    Was soll ich sagen, alle Buchsen sind an der richtigen Stelle (ein Vertauschen ist aufgrund der unterschiedlichen Durchmesser nicht möglich) und auch sonst wird wohl, meiner Meinung nach, alles seine Richtigkeit haben.


    Was mir aber komisch vorkommt ist, dass die neue ungefahrene Kette ungleich gelängt ist...



    Mfg Ku3f

  • Viell. Eiert das Kettenrad etwas? :0plan

    Meiner Erfahrung nach ja, aber das ist so minimal und vorher war es ja auch kein Problem.


    Kurz vorm Kettenwechsel war ich beim TÜV. Der Prüfer hat wie üblich die Kiste auf den Seitenständer gezogen, um das Lenkkopflager zu prüfen. Vielleicht hat dieser da zuviel abbekommen und steht seitdem weiter nach innen? Meiner Meinung nach ist die Ursache der Ständer. Wäre nur schön, wenn man nachvollziehen könnte was passiert ist.



    Mfg Ku3f

Diese Inhalte könnten dich interessieren: