Kühlwasser kocht nach der Fahrt -> Kühlwasser leer und Ölstand auf max.

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Morgen,


    als ich gestern nach der Arbeit zu Hause ankam (24km Strecke), habe ich das Motorrad vor der Garage abgestellt. Helm, Handschuhe ausgezogen. Motorrad ausgemacht. Tasche in die Garage gebracht, Jacke ausgezogen und dann vernahm ich ein blubberndes Geräusch. Das schien vom Kühlwasser zu kommen.

    Abends hab ich mir das Motorrad dann nochmal angeguckt und folgendes festgestellt.


    Der Kühlwasser(ausgleichs)behälter ist komplett leer. Nur vorne ist der Behälter ja ein wenig tiefer als der Auslauf und da schwimmt noch ein kleines Restchen.

    Nach Aufrichten (also gerade stellen) des Motorrads ist der Ölstand auf max. bzw. einen Ticken drüber.


    Sowohl Kühlflüssigkeit, als auch Öl habe ich erst vor 2-3 Monaten gewechselt.


    Hatte sowas von euch schonmal jemand?


    Meine Vermutung ist nun natürlich, dass irgendwie die Kühlflüssigkeit ins Öl gelangt ist.


    Gruß

  • Ja das mit dem defekten Kühlerdeckel habe ich auch schon gelesen.

    Mich macht halt nur stutzig, dass das Öl auf Maximum steht. Daher hab ich eher die Befürchtung, dass die Kopfdichtung nicht mehr das tut was sie soll und dadurch das Kühlwasser ins Öl gelangt.

  • Hast du den Ölstand bei Warmen Motor geprüft? Öl dehnt sich wie jede andere Flüssigkeit auch aus.


    Prüf mal bei kaltem Bike. Wenn da immer noch voll ist würde ich deiner Vermutung beipflichten.


    Alternativ auf Leck-Suche gehen und ansonsten das Thema "Deckel" - so wäre meine Vorgehensweise.

  • Geprüft hab ich das etwa 3 Stunden nach der Fahrt. Der Motorblock war aber noch warm. Ich werds zur Sicherheit heute Abend nochmal prüfen.

    Wenns dann immernoch zu viel ist, lasse ich etwas Öl über die Ölablasschraube ab und schaue es mir mal an. Es sollte dann wohl alluminiumfarben aussehen, wenn es mit Kühlwasser vermischt ist.

  • So. Also auch bei kaltem Öl ist der Stand auf Max bzw. Leicht drüber. Hab jetzt soviel abgelassen das er knapp über der Hälfte zwischen Min und Max steht.

    Das Öl sieht „normal“ aus. Also es schäumt nichts und es sieht auch nicht Aluminiumfarben aus.

    Bei genauem hinsehen sieht es allerdings so aus als wenn kleinste Fremdstoffe vorhanden sind. Kleine schwarze Stückchen. Und noch viel kleinere metallische Stückchen. Ich kann jetzt leider nicht 100%ih ausschließen das die Schüssel komplett sauber war.


    Wozu dient eig der Schlauch der oben am Ausgleichsbehälter neben dem einfüllstutzen abgeht? Der führt bei mir unter den Tank.

    Bzgl. Undichtigkeiten. Die kann nur an dem ganz kurzen Stück Schlauch zwischen Ausgleichsbehölter und Kühler, am Kühler direkt oder am Schlauch vom Kühler zum Motorblock sein oder?

  • Guten Abend,


    also ich habe jetzt mal testen können.


    1. Soviel Öl abgelassen bis der Pegel (bei kaltem Öl) wieder zwischen Min und Max steht. Etwa mittig nun.

    2. Kühlerdeckel abgeschraubt und Maschine laufen lassen. Kein Abgasgeruch oder Blubbern zu erkennen.

    Beim Gas geben ist dann die Kühlflüssigkeit etwas rausgespritzt, aber das war durch die Vibrationen des gesamten Motorrads. Auch hier kein Abgasgruch wahrnehmbar.

    3. Irgendwann schwappte dann doch Kühlflüssigkeit raus. Ich schätze mal dann ging die Pumpe an.

    4. Hab dann ausgemacht und Kühlflüssigkeit im Kühler nachgefüllt. Kühlerdeckel draufgeschraubt.

    5. Kühlflüssigkeit im Ausgleichsbehälter aufgefüllt bis zwischen Min und Max.

    6. Testfahrt und dabei 2 mal angehalten um den Stand im Ausgleichsbehäter zu kontrollieren.

    7. Beim zweiten Halt dann: Kühlflüssigkeit lief aus dem Kühler in den Ausgleichsbehälter und es blubberte kurz.

    Meine Annahme: Kühlmittel im Kühler ist heiß geworden, hat sich ausgedecht und daher hat das Ventil im Kühlerdeckel geöffnet, Druck fällt ab und dadurch sinkt die Siedetemperatur des KM -> Blubbern

    8. Zuhause im Stand laufen lassen bis der Lüfter anspringt -> kaum lief er kam das KM unten am Motorrad aus dem Überlaufschlauch heraus (jetzt weiß ich auch wo der Schlauch oben am Ausgleichsbehälter direkt neben dem Einfüllstutzten hin führt)

    Meine Annahme: Die Kopfdichtung ist in Ordnung, der Kühlerdeckel auch. Es scheint also die Kühlleistung nicht auszureichen, oder? Liegt es also am Kühler? Ich habe den bisher noch nie wirklich gereinigt:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    So dreckig sieht er auch nicht aus, oder?

    Aber das wäre aktuell mein einziger Ansatz, dass die Lamellen zu sind und dadurch der Kühler nicht die Leistung bringt die er soll.


    Was meint ihr?


    Gruß und schönen Restsonntag!

  • Hi Denz,

    da dieses Problem, sich sehr ähnlich dem kaputten Kühlerdeckel anhört, würde ich als erstes diesen Erneuern.

    Dabei Kühlmittel nochmal wechseln.

    RE: Silikatfreies Kühlmittel: Ja oder Nein?

    Am besten unten an der Ablassschraube.

    Dein Kühler sieht nach den Bj. 05 - 08 aus, die waren tatsächlich etwas kleiner, als bei den ab 09er Modellen.

    Überkochen darf trotzdem nichts.

    Ich sprühe meinen Kühler im Frühjahr, oder Herbst mit Mopped Reiniger ein u. spüle den Dreck mit weichem Wasserstrahl raus.

    Kein HD-Reiniger!

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Ok dann werd ich mal schauen wo ich so einen Kühlerdeckel bestellen kann. Muss man da auf irgendeine Version achten oder so? Gibt es einen bewährten Shop?


    Erstzulassung ist März 2011 also auch 09 Modell.


    Das Thema Silikat ist mir noch garnicht über den Weg gelaufen. Hab erst vor 4 Monaten die Kühlflüssigkeit gewechselt. Hab grad mal nachgeschaut. Sie enthält Silikat. Hab das Thema nur mal kurz überflogen und es scheint wohl keine große Rolle zu spielen?


    Was genau meinst du mit Mopedreiniger?

Diese Inhalte könnten dich interessieren: