Zündung an - Selbsttest - danach nicht anspringender Motor mit FI Lampe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,

    aktuell beunruhigt mich ein Phänomen, das ich nicht genau greifen kann, da ich die technischen Hintergründe nicht genau kenne.

    Beim ersten Schlüsselumdrehen passiert ja ein Selbsttest, alles fährt hoch und am Ende sollte man starten können.

    Nun passiert es sporadisch, dass danach die Maschine nicht gestartet werden kann, sondern mit jedem Druck auf dem Anlasser die FI Lampe aufleuchtet. (Anlasser dreht durch, aber sie springt nicht an.)


    Den Anlasser kann ich so oft drücken wie ich will. Das Fehlerbild bleibt das selbe. Für jeden Druck auf den Anlasser leuchtet das FI Kontrolllämpchen.

    Abhilfe schafft ein "Zündung aus" und alles von vorn. Und die Maschine verhält sich, als wäre nie etwas gewesen.

    Dieser Fehler tritt selten auf, aber ich habe das Gefühl es wird häufiger.


    Da passt also was beim Selbsttest nicht. Übergangswiderstände zu hoch, dass da eine interne Schutzschaltung auslöst? Kennt jemand dieses Verhalten von seiner Maschine aus der Vergangenheit? Was passiert genau bei diesem Selbsttest? Gibt es dazu einen Fehlerspeicher, oder nicht?

    Es ist eine Versys von BJ 2009, Von der Technik gehe ich aber stark von Gleichteilen zur ER6 Reihe der Generation aus.


    Ich fahre sie seit Kauf mit diesem sporadischen Fehler, aktuell ist es noch kein großes Problem. Wenn sie eines Tages gar nicht mehr will, aber schon.

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon: