Lenkerflattern

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,

    ich habe mal wieder ein Problem und hoffe auf eure Hilfe.

    Ich hab inzwischen ein Topcase montiert und bin nach Italien mit beladenem Topcase und einer Tasche mit Seitentaschen, die ich auf dem Soziussitz befestigt habe, gefahren.

    Nun tritt ein Lenkerflattern auf. Bei Tempo 30 und dann wieder bei 60 bis 80. Nur mit Topcase ist es wesentlich weniger als wenn ich beide Teile drauf hab.

    Kennt das Jemand? Was kann ich dagegen tun?

    Ich muss mit dem Gepäck wieder nach Hause.

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Du kannst jetzt eigentlich nur die Federvorspannung hinten erhöhen.


    Hatte nie Probleme mit Topcase. Schätze das Vorderrad ist zu entlastet.

  • Du kannst ein Paar Sachen machen, z.B. überprüf die Reifen: wenn Beschädigt sind, solltest du die vor Ort wechseln lassen. Reifenluftdrück prüfen, Kette richtig spannen, Hinterrad zentrieren, Tankrücksack kaufen oder schwere Sachen auf der Tank, immer voll bis mitte Tank fahren, beide Hände auf dem Lenker. Wenn bei dir kein Lenkflattern über 80 Km/h gibt, dann nimm Autobahn und schnelle Straßen.


    Dann zuhause kannst du alles überprüfen (lassen).

  • Du kannst ein Paar Sachen machen, z.B. überprüf die Reifen: wenn Beschädigt sind, solltest du die vor Ort wechseln lassen. Reifenluftdrück prüfen, Kette richtig spannen, Hinterrad zentrieren, Tankrücksack kaufen oder schwere Sachen auf der Tank, immer voll bis mitte Tank fahren, beide Hände auf dem Lenker. Wenn bei dir kein Lenkflattern über 80 Km/h gibt, dann nimm Autobahn und schnelle Straßen.


    Dann zuhause kannst du alles überprüfen (lassen).

    Reifendruck hab ich geprüft, ist ok. Reifen hat keine sichtbaren Beschädigungen. Kette ist richtig gespannt. Hinterrad zentrieren? Wie mach ich das vor Ort?

    Tankrucksack ist keine Alternative, damit kann ich nicht fahren. Und ich muss meine Tasche und das Topcase ja mit nach Hause bekommen.

    Tank voll ändert nichts, hatte ich jetzt schon immer.

    Beide Hände am Lenker mach ich schon immer. Trotzdem finde ich es nervig.

    Und ein Motorrad, was so reagiert, ist doch absolut inakzeptabel. Ich hatte ja schon viele Motorräder, und immer mit Topcase, aber das habe ich noch nie erlebt.

  • hast du mal nachgesehen ob du vielleicht ein Auswuchtgewicht an der Felge verloren hast? Das ist mir mal bei meiner alten Transalp auf einer Tour passiert. Da hatte ich kein gefährliches, aber auch nerviges Lenkerflattern. Da war ich auch mit großem Gepäck (Seitenkoffern und Topcase) unterwegs.

  • Hi,

    hatte an der orangen ER6 auch ein Topcase und ein Zelt, da ging freihändig fahren (Handschuhe anziehen etc) gar nicht, der Lenker hat extrem gependelt.

    Da hilft nur, die Gepäckbrücke einkürzen und das mainlugage direkt hinter dem fahrer zu transportieren, bei KTM gab es so ein Rack direkt über dem Rücksitz.


    Gr

    Gummi

  • Tankrucksack nehm ich immer, aber soviel Gegengewicht bringt der auch nicht und behindert beim Lenken/Rangieren. Da kommt eher die Trinkpulle usw. rein...

    Gr

    Gummi

  • Federvorspannung hab ich erhöht, bringt nicht.

    Gewichte sind am Rad alle dran.


    Ich war inzwischen in einer Werkstatt. Der Meister dort war nicht sehr motiviert. Er meinte, es wäre der Reifen. Das klingt mir auch plausibel, weil es immer schlimmer wird. Nur bekam er keinen Reifen vor unserer Abfahrt mehr ran. Also bin ich heute mit dem alten Reifen losgefahren.

    Mit Gepäck ist es noch schlimmer. Das Hauptgepäck ist aber schon auf dem Soziussitz.

    Ich hab mal geguckt, der Reifen ist von 2012. Auf einer Maschine von 2015. Das ist doch nicht akzeptabel.

  • Doch. Bis zu zwei Jahre ist völlig OK. Maschine vielleicht 2014 produziert.


    So wenige KM, dass der Reifen jetzt noch drauf ist, ist mehr oder weniger Eigenverschulden. Hat vermutlich Standplatten.


    7 Jahre ist regelmäßig die Verschleissgrenze, vorausgesetzt es kommen keine anderen Einflüsse, siehe oben, dazu.

  • Hi Silke, :hi

    dann wünsche ich Dir trotz-Allem einen schönen Urlaub!

    Nach dem Reifenwechsel wirst Du "Freihändig Fahren" erst richtig Genießen... :yeah:

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Doch. Bis zu zwei Jahre ist völlig OK. Maschine vielleicht 2014 produziert.


    So wenige KM, dass der Reifen jetzt noch drauf ist, ist mehr oder weniger Eigenverschulden. Hat vermutlich Standplatten.


    7 Jahre ist regelmäßig die Verschleissgrenze, vorausgesetzt es kommen keine anderen Einflüsse, siehe oben, dazu.

    Ich find das nicht normal.

    Aber gut, man lernt nie aus. Ich hab sie ja erst 2 Wochen vor dem Urlaub gekauft. Hab nur das Profil gesehen, dem Reifen war auch nichts anzusehen. Auf die Idee, auf die DOT Nummer zu sehen, bin ich gar nicht gekommen. Hätte nie gedacht, dass so alte Reifen auf Neufahrzeuge kommen.


    Das Problem, was ich nun hab: zieh ich vorn wieder einen Dunlop Roadsmart auf, weil der Hinterreifen fast neu ist? Oder nehm ich gleich 2 neue und wechsel die Marke?

  • Hallo Silke.

    Würde dir empfehlen zu wechseln.

    Nach 6700km war mein Roadsmart2 hinten ab- und eckig gefahren. Der vordere hätte sicher noch 2 bis 3000km gehalten. Bin dann umgestiegen auf den Angel GT, und hatte vom Fahrgefühl ein neues Moped. Fuhr sich im Vergleich zum RS2 wie auf Schienen. Mittlerweile habe ich den CRA3 drauf, der für mein Fahrerprofil noch besser passt.

    Aber ein Dunflop kommt mir nicht mehr auf die ERFA.

    Grüße Carsten

  • Danke für deine Meinung. Leider zu spät. Ich hab grad den Roadsmart 3 bestellt.

    Da ich mir auf Grund dieses Vorfalls (ein Motorrad darf m.E. nicht so extrem auf so etwas reagieren, ich hatte schon einige Motorräder, aber so etwas noch nie erlebt) und auf Grund der Hitzeentwicklung im Beinbereich durch die Vollverkleidung noch nicht sicher bin, ob ich das Bike behalte, möchte jch nicht zu viel investieren.