Zündzeitpunkt vorverlegen (PC V)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin ihr Lieben!

    Ich habe vor ein paar Wochen einen günstigen Schnapper auf Ebay gemacht, und einen Power Commander V mit Zündverstellung für kleines Geld geschossen. :punk

    Ich habe Zugang zu einem Prüfstand, also wird das optimieren der Fuelmap machbar sein, nur bei den Zündzeitpunkten bin ich ein wenig... naja.... unentschlossen bis hin zu unwissend. :freak


    Laut Anleitung ist die Erna ja für 91 Oktan sprit ausgelegt. Jetzt habe ich auf einer anderen Seite gelesen, dass es die Faustregel gibt, dass pro 2 Oktan mehr im Kraftstoff 5 Grad mehr Frühzündung unter Volllast möglich sind

    ->Das heißt, mit 102 Oktan könnte ich die vollen 20 Grad Vorzündung fahren, die der PC V hergibt?!? Das klingt für mich schon relativ extrem.

    Die Standartmaps, die Dynojet (Hersteller des PC) anbietet, fahren alle maximal 6 Grad Vorzündung, aber sind vermutlich auch für 95 Oktan gedacht... Also doch nur 6 Grad Vorzündung auf 4 Oktan mehr? Damit dann 12 Grad unter Volllast mit ~100 Oktan? :bump:

    Da die Erna ja keinen Klopfsensor hat, will ich mir nicht unbedingt nach dem ersten Prüfstandslauf das Pleuel aus der Ölwanne fischen müssen und wollte deswegen nach euren Meinungen/Erfahrungen fragen ;}


    Tl;dr:

    Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Zündwinkelverstellung bei der Erna gemacht bzw. ein paar nützliche Tipps für mich, wie ich mir den Motor nicht gleich in die heiligen Jagdgründe schicke und trotzdem den optimalen Zündzeitpunkt finde? :floet

    Oder andersweitige Erfahrungen an denen ich mich orientieren könnte?

    Vielen Dank im Voraus! :daumenhoch:



    PS: Grade gesehen, dass ich im falschen Unterforum gepostet habe, sorry!

    Einmal editiert, zuletzt von Arcantor ()

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Das kannste dir - ohne weitreichende Tuningmaßnahmen am Motor - eigentlich sparen.

    Der Zündzeitpunkt hat sehr viel weniger Einfluss auf das Abgasgeschehen als die Einspritzung, sodass die Hersteller da schon dicht am Optimum sind.

    Der Zündzeitpunkt ist seit gut 40 Jahren ja nichtmehr starr.

    Da wird serienmäßig elektronisch oder mechanisch der Zündzeitpunkt verstellt.

    Im Standgas hat man so 5-10° vor OT, schon vor halber Nenndrehzahl geht der auf 25-30° und bleibt dann auch dort.


    Ich schätze, zusätzliche 5° bei Volllast kannst du deinem PC vorgeben, ohne, dass zu heiß verbrannt wird oder der Druck vor´m OT den Kolben bremst (das ist der Trade-Off dabei und zu früh ist auch sehr viel gefährlicher als zu spät, das ksotet nur etwas Leistung).

    Leistungstechnisch kann aber auch bei der serienmäßigen Frühzündung das Optimum schon überschritten sein.


    Ulf Penner hat sich dazu hier und da sehr ausführlich geäußert. Musst du mal googlen für ein praktisches Beispiel oder für den gesamten Theorieumfang seine Tuningfibel lesen (harter Tobak).

    lefty loosey, righty tighty

  • Danke für den Tipp mit Ulf Penner, ich schau mich Mal nach seiner Tuning-Fibel um. Ich stehe auf harten Tobak :irre:


    Dass der Hersteller am Maximum ist, kann für 91 Oktan gut sein, nur müsste man aus 102er ja noch ein klein bisschen mehr zu holen sein, aufgrund der höheren klopffestigkeit. Ich belese mich erstmal noch ein wenig mehr und dann probiere ich Mal ein wenig rum. Die Ergebnisse präsentiere ich dann auch noch, falls es jemanden interessiert.


    Über die Sinnhaftigkeit des ganzen Unterfangen lässt sich natürlich streiten, aber ich habe Spaß daran, und das reicht mir persönlich als Grund :)

  • Ich kann dir nur empfehlen bei den Jungs von Racing Club mal freundlich Hallo zusagen,

    da hast du eine 90% + Change für dein Thema.

    Im allg. Forum wirst du nur wenige finden die dir da weiterhelfen können.


    Fortsetzung Racing-Club

    Die Rhöner Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. alles Andere als lammfromm

  • Hast du dir überlegt, wohin die Reise gehen soll?

    Die ER hat jede Menge Potential, aber "mal schnell" sorgt eher für einen toten Motor, als für dauerhaft mehr Leistung.

    Mach erst mal eine Leistungsmessung im Originalzustand. Danach den Motor mit deinem PC V mit einem K&N oder BMC Luftfilter abstimmen lassen. Da sollte sich schon einmal was zum Besseren ändern. Danach fängt es eigentlich schon an, dass du den Kopf überarbeiten musst, anderer Auspuff, höher verdichtete Kolben, umgeschliffene Nockenwellen, irgendwann andere Pleuel....

  • Danke für die Antwort! Ich wollte den Motor erstmal dicht lassen, damit ich erstmal in der minitwin Stock ein wenig Erfahrungen sammeln kann. Nächsten Winter wollte ich vllt einen alten Motor kaufen und mir den "richtig" aufbauen, dass steht aber noch in den Sternen. Aus diesen Motor wollte ich erstmal so viel rausholen wie möglich, ohne aus dem Stock-Reglement herauszufallen. Ich werde erstmal die Fuelmap auf meine (zukünftige) leovince Komplettanlage und DNA luffi abstimmen lassen, und danach mit der zündverstellung probieren... Was ich bis jetzt so erfahren habe, sollten 12 Grad in Vollast mit 102 roz drin sein, ohne zu klopfen, oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?

    Da du ja in der er-racing Szene Recht viel Ahnung hast, weißt du, ob der Unterschied zwischen einer leovince Komplettanlage und der Arrow Komplettanlage sehr groß ist?

    Leovince kriege ich günstiger und sieht mMn besser aus, soll angeblich aber nicht ganz so viel bringen... Oder ist der unterschied mit serien-innereien zu vernachlässigen?

  • Klingt nach der German Twin Trophy. Da wärst du auf jeden Fall mal bei netten Leuten mit der richtigen Einstellung gut aufgehoben. Ich bastle mir gerade eine ER für die GTT open Klasse zusammen. Daher kenne ich die genauen Einschränkungen der Stock nicht. Dafür gibt es aber die technischen Bestimmungen. Geh einfach zu jemandem, der einen Motor sauber abstimmen kann. Ich glaube auch nicht, dass unter Stock-Bedingungen ein anderer Auspuff den großen Unterschied macht. Meine 2018er ER hatte mit Originalkrümmer und originaler Einspritzanlage 87 PS an der Kupplung, 82 PS am Rad. Allerdings hatte ich mir einen Enddämpfer der 2004er ZX10R passend gemacht. Durch den Krümmer geht für ein Stock-Mopped genug durch. Soweit ich weiß, wird der ARROW Krümmer in GB gerne genutzt. Die haben aber andere Ziele als ein Stock-Motor. Mangels Erfahrung kann ich dir leider nicht sagen, wie viel eine andere Auspuffanlage - leovince / ARROWS / andere - gegenüber der originalen zusätzlich bringt.

    Wenn du mehr wissen willst, schreib einfach eine Mail.

  • Danke :punk Je nach dem wie es läuft, sieht man sich ja bei dem ein oder anderen Event der GTT, wenn ich als Gaststarter antreten sollte :P

  • Das scheint ja ein Diagramm direkt von der Fa. leovince zu sein..... Wer das glaubt, glaubt auch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Die wollen was verkaufen, was werden die dann wohl machen? Die Versys hat ab 2015 laut Kawa 69 PS, laut diesem Diagramm schon einiges über 70 PS. Meiner Erfahrung nach, wäre das die ganz große Ausnahme, meist sind es etwas weniger, als angegeben.


    Kurze Frage, kurze Antwort: Nein, macht keinen Sinn.


    Es gibt nur einen Weg.

    Geh mit deinem Motor im Originalzustand auf einen Prüfstand.

    Dann was ändern und noch einmal messen. Immer Schritt für Schritt.

    Nur so ist das Messergebnis in gewissem Rahmen vertrauenswürdig.


    Es gibt jedoch Prüfstände - und deren Betreiber - die zeigen immer einige PS mehr, als andere Prüfstände. Macht halt einen guten Eindruck, vor allem, wenn mal als Tuner tätig war.


    Meine 2006er ER6 mit 26.000 km hatte im Originalzustand dann doch 62 PS am Rad, sind so um die 68 PS an der Kupplung. Fehlen schon einmal 4 PS zur angegebenen Leistung.


    Sorry, das eine ist Wunschdenken, das andere die harte Realität.

  • Hi, wenn ich mich noch richtig erinnere, dann hatte doch mal die "Motorrad" einen eigenen Test von Auspuffanlagen an der ER6 gemacht. Dabei hatten nur der Leo und der Akra eine Mehrleistung zur vorher getesteten Eingangmessung, attestiert bekommen, alle anderen waren stellenweise massiv schlechter als Serie. Wichtig ist aber, dass es sich hier um Momentaufnahmen an einem einzelnen Motorrad handelte und die Serienstreuung von Motorrad und Auspuffanlagen hier natürlich nicht berücksichtigt werden kann.


    Hatte selbst die Leo Brotdose an meiner EX650E dran, denn erstens bleibt der Schwerpunkt da wo er sein sollte, also unten zentriert und 2. war er nicht so aufdringlich im Vordergrund was die Optik angeht.

    Leistungsverlust konnte ich nicht feststellen, eher einen etwas besseren Drehmomentverlauf im unteren Drehzahlbereich. Der Klang war dumpf und kernig und manchmal wenn man es drauf anlegte, knallte er auch gut. Die Lautstärke war nicht einmal ein Thema bei einer Motorrad Schwerpunkt Kontrolle, ein ER6 Fahrer mit ner Ixil Anlage durfte leider nicht mehr weiterfahren obwohl er den Killer drin hatte.


    Hoffe, ich konnte dir bei deiner Entscheidung etwas weiterhelfen.


    Gruß

    Micha

  • Bin den Leo jetzt zwei Tage gefahren und muss sagen, dass ich echt zufrieden bin. Zum einen mal wollte ich einfach etwas mehr Sound haben und das Klangbild von Leo ist echt sehr schön und ich bin überzeugt davon, dass sie jetzt um einiges besser am Gas hängt. Im Großen und ganzen hat es das Fahrerlebnis und den Fahrspaß erhöht und ich kann ihn nur weiterempfehlen.


    Für mich war auch klar, dass wenn ich mir einen Auspuff kaufe, es der Leo wird. Akrapovic wär auch gut und das ist außer dem Leo auch der einzige bei dem ich gehört hab, dass man keine Leistungseinbußen hat, aber er passt halt optisch, meines Erachtens nach nicht auf das Bike und durch das, dass er so raussteht kann ich mir gut vorstellen, dass der mal schleift.


    Lg,


    Lolo

  • Wenn es dir gefällt, ist es ja gut.


    Leider hängt sie nicht besser am Gas wie du sagst. Der Leistungseinbruch von 3500 bis 5500 ist nur größer als vorher. Die damit steiler verlaufende Leistungskurve mit schmalerem Drehzahlband suggeriert mit dem "kernigen" Geräusch eine spritzigeres Verhalten. Unterm Strich wird die Möhre einfach nur langsamer.

  • Hast du denn ein Leistungsdiagramm, dass den deiner Meinung nach vorhandenen Leistungseinbruch zeigt?


    Ich glaub einfach nicht, dass ich mich alleine vom Sound so täuschen lasse.

    Also wenn sie nicht besser geht, geht sie mindestens noch gleich gut. Ist ja nicht nur mein Gefühl, hab es auch eine Kollegen probieren lassen, der das ganze vielleicht objektiver beurteilen kann und der ist gleicher Meinung gewesen, ohne dass ich ihm meine dazu äußerte.


    Fährst du nicht selbst auch einen Leo?


    Lg, Lolo

  • Geh mal davon aus, dass Micha der Wahrheit vermutlich ziemlich nahe kommt.

    Ein "kernigerer" Sound täuscht über so machen Leistungseinbuße hinweg. Bist nicht der Erste, dem es so geht.