Z650 Zündaussetzer

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Gibt es jemanden hier der das Problem bei Kawasaki gemeldet hat?


    kawa meinte es hätte sich keiner gemeldet ich sei der einzige

  • Gibt es jemanden hier der das Problem bei Kawasaki gemeldet hat?


    kawa meinte es hätte sich keiner gemeldet ich sei der einzige

    Ich würde das für meine Person mal mit "jein" beantworten.


    Ich habe es meinem Händler gemeldet, der meinte ich soll vorbeikommen sollte es schlimmer werden bzw. wenn man es ggf. reproduzieren kann. Und da sind wir beim Problem namens "tritt zufällig auf".


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er das bereits an den Hersteller Kawasaki weitergegeben hat.

  • Ich würde das für meine Person mal mit "jein" beantworten.


    Ich habe es meinem Händler gemeldet, der meinte ich soll vorbeikommen sollte es schlimmer werden bzw. wenn man es ggf. reproduzieren kann. Und da sind wir beim Problem namens "tritt zufällig auf".


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er das bereits an den Hersteller Kawasaki weitergegeben hat.

    kannst du eine Mail direkt an Kawasaki schicken?

  • Ich habe das Problem seit Mitte 2019. Habe eine Ninja 650 Performance und bin auf demselben Stand wie du.... Zündungsaussetzer, die richtig schön fürs Ruckeln sorgen (vorallem in Kurven beim regulieren der Geschwindigkeit durch Gas-anziehen & -wegnehmen(Motorbremse nutzen)) und im vorderen Bereich (Luftfilterbereich) ein Puffen/ ploppen oder 'knallen' erzeugen. Habe alles original!

    Habe alle Instanzen schon durch, keiner weiß was, keiner kann mir helfen.

  • Ist noch jemand hier, der mittlerweile mehr Infos hat? Ich stehe deswegen jetzt schon seit 2 Jahren vor Gericht.


    Beste Grüße!

  • Ist aus der Ferne schwierig, da müsste man akribisch einsteigen.


    Auslesen und Sensorenprüfung, Sichtkontrolle aller Luft- und Benzinleitungen, elektrischer Leitungen und Verbindungen, AFR-Kontrolle während der Fahrt u.v.m.. Beheben kann man das auf irgendeinem Weg bestimmt. Stellt sich die Kostenfrage, da die Suche zeitaufwendig sein kann, aber auch nicht unbedingt muss. Manchmal findet sich das Problem sofort, obwohl vorher drei Werkstätten keine Behebung erreichten.


    Wie die Werkstatt meines Freundes, wird es auch bei dir irgendwo eine Werkstatt geben, in der leidenschaftliche Schrauber mit großer Fachkenntnis und Liebe zum Zweirad am Werk sind, die den Kunden das Geld nicht aus der Tasche ziehen. Er hat viele Kunden mit einem langen Leidensweg die bei ihm endlich Hilfe fanden. Da hier markenübergreifend gearbeitet wird, gibt es einen mehrere jahrzehntelangen Erfahrungsschatz über unglaublich viele motorisierte Zweiräder und ihre Eigenheiten. So wurden auch Feststellungen zur Durchsetzung von Ansprüchen gegen Hersteller getroffen. Dies ist jedoch besonders aufwendig, da hier jeder Schritt genau protokolliert werden muss. Das ist nicht jedermanns Sache.


    So eine Werkstatt musst du intensiv suchen. Tipp: Vergiss die Online-Suche. An Motorradtreffpunkten wirst du viel eher handfeste Empfehlungen bekommen können. Wenn du jemanden findest, der sagt er kennt jemanden und ruft den abends oder an einem Samstag oder Sonntag an und sagt dir dann wo du dich melden sollst, du dann im Termin eine klare Ansage zum Ablauf und den zu den zu erwartenden Kosten bekommst, bist du wahrscheinlich goldrichtig.


    Geld und Erfolg wollen immer verdient sein. Recht haben und Recht bekommen zwei verschiedene Sachen. Also bleibt die Entscheidung kämpfen oder treiben lassen ...

  • Noah G. ,


    Ich weiß nicht ob den Tipp schon jemand reingeschrieben hat.


    Aber ich hatte dasselbe Problem ,

    Durch neue Zündspulen ist es verschwunden.


    Die Gummi Dichtung der Vorherigen Zündspulen hat nicht mehr richtig festgehalten , weshalb die Zündspulen abbendzu „gehüpft“ sind & keinen Kontakt zu den Zündkerzen hatten.


    Hast du es schon mit neuen versucht?

Diese Inhalte könnten dich interessieren: