Achtung bei Starthilfe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Freunde der zweirädrigen Fortbewegung!

    Ich hatte Mitte Juni das Vergnügen beim ADAC in Augsburg mit leerer Batterie liegen zu bleiben. Vorangegangen waren drei Starts, die immer zäher wurden. Sprang zwar gleich an, aber man merkte, dass es nicht 100%ig wie immer ist (Abend davor, Fahrt dorthin). Die rote Warnlampe war bis dato nie an. Glück im Unglück hat mir der Techniker vor Ort die defekte Batterie diagnostiziert und per Generator fremdgestartet. Damit nahm das Unglück seinen Lauf. Ich bin zum Louis und auf dem Weg dorthin fiel mir sofort die rote Batterielampe auf. Beim Louis habe mir eine neue (volle) Batterie geholt, eingebaut und anschließend nach Hause gefahren. Nach ein paar Tagen finge meine Tankanzeige an zu spinnen. Plötzliches Blinken, dann leer, dann wieder voll, Messung des Verbrauchs (<3l) und Reichweite (nach 200km noch fast 4000) völlig außer dem bekannten Rahmen. Ich gleich Termin mit Werkstatt gemacht und gefragt, ob ich noch rumfahren darf/kann. Nach der Reparatur (Laut Kawasaki Deutschland und Niederland: Tankgeber + Benzinpumpe) für schlappe 600€ war es vier Tage lang gut. Danach ging es wieder los.
    Nach drei Wochen und 1000km dann wieder zum Händler. Gleiches Spiel wie beim ersten Mal, die letzten paar Starts zäher. Ich wieder alles meinem Mechaniker vorgeheult, der hat dann gleich mal getestet und siehe da, Batterie komplett leer.

    Dieses Mal hat die Reparatur eine defekte Lichtmaschine und defekten Regler ergeben. Gelieferte Spannung <11V und nur auf zwei Phasen überhaupt was. Noch mal 500€ Reparatur. Samstag heimgefahren, heute bei Sonnenschein und vorhergesagten >32° ins Büro und bei Sturm/Regen zurück! Nach 5km wieder die Tankanzeige!


    Bisher hieß es, dass das Fremdstarten per laufendem Motor die Elektronik grillt und man das auf keinen Fall machen soll. Habe ich noch nie gehört, aber kann ja sein. Der ADAC Techniker hat seinen speziellen Generator zum Laden von Batterien und Fremdstarten verwendet und das da was passieren soll/passiert finde ich schon sehr seltsam. Aber: das das Teil jetzt nach 1100€ immer noch nicht funktioniert (ich nehme an, als nächstes wird der Tacho getauscht -> 950€) kotzt mich schon derbe an.

    Also meine Warnung an alle: Fremdstarten nur per Batterie!


    Bisher war am Motorrad außer dem Tachotausch auf Garantie direkt nach dem Neukauf alles top, aber jetzt nach 47xxxkm gleich mal 1100€ plus neue Batterie haut schon rein bei einem 6 Jahre alten Motorrad, dass 7000€ neu gekostet hat! Und die Odysee ist ja noch nicht vorbei!:0plan

    Die Linke zum Gruß!
    Thomas

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Naja, kann genauso sein, dass die Lichtmaschine/Regler kaputt waren und deine Batterie geschrottet haben. Und Werkstattfehlersuchen kann man auch nicht immer trauen. Die tauschen gerne irgendwas, was gerade nicht funktioniert. Aber ob das die Fehlerursache ist, wird nicht geprüft. Was sollen die Benzinpumpe und Tankgeber damit zu tun haben?

    Wenn man mit einer fremden Batterie fremdstartet, ist nix anderes, als deine Batterie mit Verlängerungsleitungen.

    Gruß


    Thom


    "Deutsch ist eine sehr schöne Sprache und bietet beispielsweise viele nutzvolle Kommaregeln und Groß- und Kleinschreibung, die es noch viel schöner machen, auf Deutsch zu schreiben und zu lesen."

  • du bist mit leerer Batterie liegengeblieben und niemand hat mal das Ladesystem kontrolliert?

    Zumindest die Ladespannung bei Nenndrehzahl...dashätte sogar der ADAC-Typ machen sollen/müssen, spätestens aber Kawasaki hätte Lichtmaschine und Regler prüfen müssen.

    Wenn sie das nicht haben: Stümper!


    Ich würde auch erst die Lichtmaschine reparieren und dann die Peripheriegeräte.

    Im Zubehör kostet ein neuer Stator keine 100€.


    Wenn Kawasaki da ein Vielfaches aufruft, vllt mal zur freuen Werkstatt gehen.

    lefty loosey, righty tighty

  • Aii Thomas,

    das hört sich ja mal Scheiße an!

    Das mit dem Generator-Fremdstarten habe ich auch noch nicht gewusst... :aaah

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • "Wenn man mit einer fremden Batterie fremdstartet, ist nix anderes, als deine Batterie mit Verlängerungsleitungen."

    Genau das ist aber der Punkt. Es wurde mit einem Stromgenerator fremdgestartet, nicht mit einer Batterie! Wenn der ADAC bei Pannenhilfe dein Auto fremdstartet, verwendet er mittlerweile in der Regel eine Batterie.


    "Was sollen die Benzinpumpe und Tankgeber damit zu tun haben".

    Das war nach dem Tausch der Batterie mein erstes Problem, das auftauchte, weshalb ich in die Werkstatt bin. Wenn von einer Anzeige mit 3 Balken umgesprungen wird auf blinken (alle 6 Balken), danach irgendwann wieder VOLL, dann stimmt dort ja irgendwas nicht. Den Tankgeber gibt es Original wohl nur mit Benzinpumpe bei Kawa. Kann ja sein, dass ich drauf zahle, aber so ist es halt. Der Tankgeber wurde im ausgebauten Zustand getestet (Spannungsmessung) und zwar unabhängig von meiner Maschine.


    Wie dem auch sei, ich wollte in erster Line warnen. In zweiter Linie mich auskotzen :D


    Klar, wenn ich die Teile einzeln gekauft hätte, wäre ich vermutlich billiger dran, aber
    -> ich habe keine Zeit den Fehler selbst zu suchen und zu beheben

    -> ich habe nur bedingt Werkzeug und z.B. keine Hebebühne.

    -> ich kenne mich nicht aus (ich weiß grob, was für Teile es wofür gibt, aber das war es dann auch schon fast)
    -> zerstöre ich was, mache ich es nur noch schlimmer.

    Das wirklich schlimme an der Situation ist, dass ich

    -> nicht weiß, ob das alles so stimmt

    -> nicht möglicherweise ein weiterer Fehler vorliegt

    -> möglicherweise Wasser mir elektrische Bauteile killt, denn beim ersten Mal mit der TANKANZEIGE hat es davor auch stark geregnet. Beim zweiten Mal nach der Reparatur ebenfalls. Und gestern wieder. Und mit stark meine ich wirklich ordentlich in Verbindung mit Wind oder Windböen.

  • ThomasH

    was meinst du denn mit "Stromgenerator" genau? Ein 08/15-Stromgenerator mit Benzinmotor oder ein spezielles Starthilfegerät?


    Bei uns in der Klicke wurden schon häufig Motorräder überbrückt (vom Auto mit laufendem Motor) oder angeschoben. Dabei ist noch nie etwas kaputt gegangen.

  • die modernen fahrzeuge mit nen haufen empfindlicher elektronik reagieren sehr frickelig auf spannungsspitzen bei´m fremdstarten


    https://www.autobatterie-ladegeraet.eu/starthilfe-geben/



    mal grob gesagt bei modernen fahrzeugen würde ich das Helferfahrzeug nutzen um die batterie 10 min aufzuladen(batterie abklemmen) und dann versuchen selbst zu starten oder nen Startakku nehmen

    da sollte nichts kaputt gehen


    starthilfe direkt vom fremdfahrzeug ist heut problematisch geworden


    klingt als ob deine elektronik einen abbekommen hat > bordcompi evtl. tauschen wenn die anzeigen spinnen

  • Nachdem ich längere Zeit offline/beschäftigt war und mein Schätzchen mittlerweile immer noch wegen den gleichen Problemen in der Werkstatt ist mal ein Update:
    vor Saisonende wurde noch der Laderegle getauscht. Zu Beginn der Saison bin ich dann einen Tag (80km gefahren) hatte wieder ein rote Batterielampe und habe dann die Batterie bei ~405 Ladung and das Ladegerät gehängt und direkt mit der Werkstatt einen Termin am nächsten Tag vereinbart. Dann bei voller Batterie noch mal 40km in die Arbeit, dann am Nachmittag auf dem Weg zur Werkstatt:

    - nach 5km rote Lampe

    - nach 2km ausfallender Tacho (keine Anzeigen mehr, kein nix, Licht und Motor an)

    - nach 500m Motor aus. ich stand gerade an einer Ampel.

    => mit dem Schlepper in die Werkstatt: eine Woche Aufenthalt. Ergebnis: auf Ersatzteilgarantie Laderegler getauscht.
    => neue Woche, neuer Tag, neues Glück: Fahrt in die Arbeit (40km). Fahrt nach Hause nach ca. 30km rote Lampe. Bin ja schon Experte also mit Hand an der Kupplung weiter heimwärts. Vor der Ortschafft Rott am Inn bei 100km/h dann: Motor während der Fahrt aus. Kupplung gezogen, rollen lassen. Danach 1km im Ledereinteiler heimgeschoben. Den Hügel rauf hat mir zum Glück ein Nachbar, der gerade joggend vorbeikam, geholfen, weil die Maschine ist zwar nicht so schwer, aber in voller Ledermontur selbst bei kühlen Temperaturen, doch Schweiß treibend.

    Jetzt nach weiteren zwei Wochen Werkstatt und zerlegtem Motorrad: der Kabellaum ist verschmort.

    Am Samstag habe ich nagelneue eine ZX6R und eine Z1000SX Probe gefahren. Dazu mehr später. ;-)