Was habt ihr für Reifen aufgezogen?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo :-)


    Mich würde es mal wunder nehmen was ihr so für Reifen auf eure ER-6f habt und was ihr damit so für Erfahrungen gemacht habt.
    Wie verhalten sich die Reifen bei Kälte und wie verhalten sie sich bei Nässe wie verhaltet sich der Reifen bei sportlichen Kurven?


    Besten Dank euch allen :-)

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • EX650C, reine Straßenbenutzung:


    BT021 waren ok, am Ende nahm der Grip ab. Waren aber immer berechenbar
    MPP sind supergeil. Bei allen Wetterlagen insgesamt 9000km gefahren - von Schneeregen bis 35°C. An den heißesten Tagen tendieren sie zum leichten, kontrollierten Schmieren, ansonsten immer astreines Lenkverhalten und Haftung! Lies doch mal die aktuelle PS, die kommen zum gleichen Ergebnis. Und klatsch bitte die ganzen Stammtischpopper, die "mit dem Pilot Power in die Boxenmauer" labern.
    Angel GT mochte ich nicht, die hatten in langsamen 90° Kurven (Abbiegungen) immer so ne Stelle, wo die gekippt haben. Gernot mochte die allerdings auf seiner EX650E.


    Beachte, dass Reifenwahl zu 50% subjektiv und zu 50% abhängig von Region, Fahrprofil, Fahrstil, genauer Maschine (ER ist nicht ER!) und Fahrer (Gewicht, Größe, Körperhaltung, Fahrverhalten) ist.

  • Ja, tatsächlich spielt die Region in der man primär fährt eine große Rolle. Nach meinem Umzug bin ich von völlig anderem Asphalt, bzw. viel mehr Flickenteppich umgeben. Da lernte ich den PiPo2ct schätzen. Mit dem AngelGT war ich damals zunächst auch glücklich, er war präziser, agiler und dennoch stabiler, als der Serien-Dunlop. Eine Schwäche zeigte sich später aber doch, in sehr tiefer Schräglage kann der Angel GT recht abrubt die Haftung verlieren, andere "warnen" da besser. Recht haltbar war er. Ähnlich, aber berechenbarer im Grenzbereich, verhielt sich dessen Bruder, der Metzeler Z8.
    Letzterer konnte mich dann später in größeren Dimensionen (Z1000sx) jedoch nicht mehr überzeugen, da er bei kühler Nässe vor Zeugen ein Totalausfall wurde...darf bei Tourenreifen nicht passieren.

    Zunächst solltest Du einkreisen, ob es ein Tourenreifen , oder ein Sportreifen werden soll.
    Persöhnlich würde ich im Winter auf der ER6f den Michelin PiPo2ct fahren, da ich keinen Reifen erlebte, der so gut kalte Temperaturen weg steckt, inkl. kalter Nässe. Dessen geringere Laufleistung nehme ich gerade im Winter, wo ich doch weniger fahre, gerne in Kauf. Ab Frühjahr, wenn wieder mehr lange Touren+Gepäck (Gewicht) ansteht, wäre nun der Michelin Road5 mein Favorit und ganz besonders der Bridgestone T31, welcher für meine aber leider noch nicht frei gegeben ist, da ich mit dessen Vorgänger (Bridgestone T30evo) sehr gute Erfahrung bezüglich des Fahrverhaltens machte. Super feedback, breites Temperaturfenster, handlich und dennoch stabil, kein Aufstellmoment beim bremsen. Einziges Manko war, er hielt auf der Z leider nicht, er löste sich im Sommer so schnell auf wie ein sportreifen...auf der leichteren und Drehmoment schwächeren ER6f sollte sich das aber ausgehen.

    man nennt mich auch monza3cdti
    monzol.de so grinsen Motor und Fahrer um die Wette :daumenhoch:

  • Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 284 für »Welche
    Reifen
    «.


    Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben: Welche Reifen



    Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 135 für »Welcher
    Reifen
    «.


    Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben: Welcher Reifen
    8)

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Ich kann hier ebenfalls eine positive klare Empfehlung für den Angel GT von Pirelli (Tourensportreifen) hinterlassen.
    Traumhaftes Handling und sehr lange haltbar.
    Ich bin mit dem Reifen schöne lange Toure von Berlin über die Dolomiten bis zum Gardasee und wieder zurückgefahren.
    15.000 km machten jeweils zwei Sätze entspannt mit.


    Seit 2016 mit dem S20/21 von Bridgestone (Straßensportreifen) unterwegs, da es gelegentlich auch mal zum Spreewaldring in Brandenburg geht.
    Laufleistung bei ca. 10 % Rennstrecke und 90 % Landstraße liegen bei mir bei etwa 8-9.000 km und vollstem Verstrauen beim härteren Angasen sowie Bremsmanöver in höherer Schräglage.


    Weitere Modelle habe ich seit 2013 nicht getestet und es gab auch keinen Grund zum Wechsel.


    Viel Erfolg beim Reifen Shopppen und eine schöne Saison gewünscht.

  • Hab auch drei Sätze Angel GT bei mir drauf gehabt (3. Läuft noch) und bin ebenfalls super zufrieden mit dem Reifen.


    Sie halten wirklich sehr lange und haben mir bisher in jeder Situation auch bei Kälte und Nässe genug grip geboten, und auf trockener Straße bieten sie einem breites gegrinse in den Kurven :D

  • das sind MPR2 nach einen Fahrtraining von Conny ist schon ein Weilchen her ( es gibt mittlerweile neuere / evtl bessere Reifen)
    der Reifen passt sehr gut zur ER und ist auch heute noch auf unserer verbliebenen F montiert,
    und wird auch wieder montiert wenn es ansteht.
    Wir (Family) Conny & Lukas und Ich sind den schon ohne Beanstandung auf der ER gefahren, ich bin mit ihm in Training die größte Schräglage gefahren die ich je
    mit der ERN gefahren. ( Fußraste ohne Pin deutlich hochgeklappt)


    der Satz kostet aktuell bei Detlef unter 200€

    Dateien

    • DSC00003aa.JPG

      (136,34 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00004a.JPG

      (148,88 kB, 3.608 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Die Rhöner Schafe - alles Andere als lammfromm

    2 Mal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()

  • Gernot und ich sind ja auch gespannt, wie der MPR5 sich in der Praxis bewährt. Heißer Kandidat..

  • Der MPR 5 wird auf alle Fälle auch mein nächster Reifen.
    Der Angel GT hat mir nie wirklich gut gefallen. Der paßt nicht zu mir.

    Es gibt übrigens Selbsthilfegruppen, für Menschen, die mit mir zu tun haben :girl

  • Ich lasse am Dienstag den Conti Roadattack 03 aufziehen.
    Ich bin schon sehr gespannt, wenn er sich so gut schlägt wie in den Tests beschrieben, werd ich wahrscheinlich sehr zufrieden sein :D

  • (...)
    Der Angel GT hat mir nie wirklich gut gefallen. Der paßt nicht zu mir.


    Ernsthaft: Ich denke, Du bist schlicht zu leicht für den AngelGT. Der mag eine gewisse Grundbelastung.
    Ähnlich ging es mir mit dem Z8 in der Spezifikation "O" ("fester" im Aufbau), welcher auf meiner Z1000 nicht funktionieren wollte, wohingegen der Z8 ohne "O"
    auf der ER6 einwandfrei funktionierte.


    Was mich am neuen Road5 beeindruckt, ist das offensichtlich sehr breite Nutzungsfenster, genau das braucht man als Tourenreifen.

    man nennt mich auch monza3cdti
    monzol.de so grinsen Motor und Fahrer um die Wette :daumenhoch:

  • Hatte den Angel GT auch einmal bei mir auf der Versys.
    Mir taugte er auch nicht so. An der Grundbelastung durch das Fahrergewicht :floet hat es sicher nicht gelegen :engel2 .


    Für einen Tourensport Reifen hätte ich mir da etwas mehr Laufleistung gewünscht. Hinten ging ihm nach 6 Tkm die Puste, ähm das Profil aus.
    Zwar richtig schön gleichmässig, aber für mich im gesamten Paket nicht wirklich überzeugend.


    Bei der Versys bleib ich bei dem ollen MPP :rolleyes: , für die Kati bis jetzt beim Bridgestone S21 :yeah: ..

    Gruß Michael :)

  • Interessant, nur 6000km aufm Angel GT? Bin ja eher für hohen Verschleiß bekannt und hab 9000km runter auf dem.. :huh:

  • Der Verschleiß ist schon sehr von dem Einsatzgebiet abhängig.
    Mein erster Roadtec 01 hielt hinten 15.000. Der zweite, mit zweimal Alpen und 3.400 km bei 37 Grad in Ligurien, Toskana und Umbrien ist jetzt bei 12.000 langsam reif.


    Die Tendenz geht zu 2 Vorderradreifen auf drei Hinterradreifen.


    Da null Negatives zu vermelden ist, wird der nochmal aufgezogen.


    Dann gibt es nur einen ernsthaften Ersatz für mich, falls er soviel besser sein sollte.....der Road 5.


    Einen wirklichen Grund den auszuprobieren habe allerdings nicht.

  • Den Z8 kann ich nicht empfehlen. Der hält gut und hat Grip in Schräglage, ist aber in der Mitte zu hart. Beim Anbremsen ging der hinten oft weg (war natürlich auch gut entlastet). Nicht gefährlich, aber nervig, da es den Einlenkpunkt unpräzise macht. Das war mit dem Pilot Road zu meiner Überraschung sofort weg. Dafür zeigt der durch die Kontur des Vorderreifens eine ausgeprägte Aufstelltendenz beim Bremsen in Schräglage. Wir hatten zwei ER6n und beim Umsteigen war es echt übel. Auf meiner waren und sind wieder die Roadsmart drauf. Der geht echt super, bis tief runter. Bei Rutschern, z. B. ausgelöst durch Spurrillen in Schräglage, fängt er gut, was die Reserven aufzeigt.
    Ich bin Ganzjahresfahrer mag nur keine Glätte oder Salz.

  • @ Dieter: Sind das wirklich MPR2? 8)


    ja das waren MPR2



    für die aktuelle Anfrage doch schon ältere Reifen aber immer noch voll ausreichend, ich such mal ein Bild
    Das mit den Reifen ist sowieso so ein Ding - ich bin mit eine BT021 gestürzt im der letzten Kehre im Namlostal- War es der Reifen ?
    ich werde so einen niiiiiiieeeeee wieder aufziehen

    Dateien

    Die Rhöner Schafe - alles Andere als lammfromm

    Einmal editiert, zuletzt von Daniel.R.Olivar ()

  • MPR2 ein toller Reifen.


    Der Z8 war zu hart auf der ER. Wenig Eigendämpfung. Kein Vergleich zum 01.


    Leider hatte der MPR2 unter heftiger Dauerlast in den Bergen leichtes Wegschmieren, aber völlig gutmütig. Hohe Laufleistungen. Ein Top Reifen


    Halt von Gestern - deshalb wird ja heutzutage ein Reifen aufgezogen der nochmal alles besser kann.


    PS: Ich nehm erst über 45 Grad das Topcase ab. :harr

  • Ich bin mit den Michelin PR4 bestens zufrieden. Für deutsche Wetterverhältnisse bieten sie einen sehr guten Kompromiss bei erstaunlicher Standzeit.Bislang 7800 km auf dem Tacho und das Ende ist noch weit entfernt.


    Meine nächsten Reifen werden dann die MPR5 werden.
    Als ich von der ER6-n Dunlop Roadsmart auf die Tracer mit MPR4 wechselte, bemerkte ich sofort die bessere Haftung bei Regen/Nässe. Kein Vergleich zwischen diesen Reifen.