Wartung und diverse Teile selbst erneuern Kawa Er6N Bj2013

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    Da dies eine allgemeine Frage wird habe ich es mal hier gepostet. Ich hoffe es passt hier rein.


    An meiner Erna Bj2013 mit 10 k km ist jetzt der Tüv und diverse Teile fällig.
    Ich habe mir 2 unabhängige Kostenvoranschläge eingeholt und es hat mich doch leicht der Schlag getroffen. Beide Werken wollen über 850 € für die Sachen mit einbau und Tüv.
    Hier mal was gemacht werden soll. Ein paar Sachen sind vielleicht nicht zwingend fällig, eventuell könnt ihr dazu ja etwas sagen.


    Bereifung vorn und hinten
    Kettensatz DID
    Ölwechsel incl Filter
    Bremsflüssigkeit
    Kühlflüssigkeit
    Zündkerzen
    Luftfilter
    Tüv und AU


    Da mir das echt bissel zu heftig ist wollten wir uns erkundigen ob man die Sachen nicht selbst erledigen kann. HAndwerkliches Geschick ist vorhanden. Am Auto macht mein Freund auch immer alles selber. Nur ans Bike traut er sich nicht recht dran. Fehlt das einfach an Erfahrung. Aber jeder hat mal klein angefangen


    Uns geht es hauptsächlich um den Kettensatz und das Hinterrad aus und einbauen.
    Kann jemand seine Erfahrung mitteilen?


    Danke

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Hallo Maifee


    In der Regel kann man das alles selber machen, da dein Motorrad ja schon 4 Jahre alt ist und es wohl kaum mehr um Garantieansprüche geht.
    Such dir einen günstigen Schrauber und alles wird gut. Weis ja nicht von wo du kommst, aber in NRW hätte ich jemanden.


    Bikergruß vom Achim

    Einmal editiert, zuletzt von magigjeanny ()

  • Nach dem Bj. sind das wohl nur 4 Jahre aber das geht trtsdem günstiger.
    Nun müsste man natürlich wissen was er für die einzelnen Posten veranschlagt hat.
    Wenn dein Mann/ Freundan Autos alles selber macht bekommt er das am Moped auch irgenwie hin. Am besten fragt man jemanden aus der Nähe der kundig ist ob er mal mit draufschauen kann.

  • Ja Locke mit dem Baujahr hatte ich mich verlesen.Aber wenn man alles zusammen rechnet: Reifen vorne und hinten, Kettensatz, Öl und Filter
    und Tüv und AU neu bist du ja auch schon locker bei 400 Euro Materialkosten. Für normale Fachwerkstätten ist der Preis nicht unüblich, da die meisten Kosten sich sowieso immer im Arbeitslohn wieder spiegeln, Also selber machen um den Posten Lohnkosten zu sparen und wie du schon sagtest mal jemanden mit drüberschauen lassen, der in dem Bereich zu Hause ist.
    In diesem Sinne viel Erfolg beim Schrauben.


    Bikergruß vom Achim

  • Hi,


    ich selbst bin auch ein Hobby-Schrauber mit einem gut ausgestatteten Stadel. Mein Golf ist auch komplett in eigener Hand.


    Folgende Sachen würde ich mir selbst zutrauen, nicht zuletzt, weil die benötigten Werkzeuge und Erfahrungen da sind (Vater hat KFZ-Mechaniker gelernt).
    Bitte nimm das folgende nicht als goldenen Leitfaden - ich selbst habe auch am Motorrad noch wenig Erfahrung. Es könnten durchaus auch Fehler drin sein. Ich hoffe, die Mitleser werden das entsprechend korrigieren. Ganz wichtig: Ohne Montageständer für vorn und Hinten wirst du keine Freude haben bzw. vieles vermutlich nicht machen können!


    So würde ich es machen:


    Als erstes natürlich Bike aufbocken.


    Dannach das Vorderrad ausbauen. Bei der Gelegenheit gleich die Bremsbeläge prüfen. Wichtig! Nicht am Bremshebel ziehen sollange das Rad raus ist!!!


    Kettensatz DID : Zwar noch nie nen kompletten Satz gewechselt an irgendeinem Bike, aber Kettenrad und Kette selbst habe ich schon hinter mir. Bei mir war das ein normales Splint-Schloss an einer 125er - Splint raus und das Bindeglied konnte entfernt werden. Wie das bei der ER aussieht weiß ich nicht.
    Also Vorgehen: Kette entspannen - dazu die Hinterachse lösen (nicht rausziehen!), anschließend die Spanner lösen - dabei sieht man schon, wie das Kettenspiel größer wird. Dannach das Verbindunsglied öffnen - wie auch immer das zusammengemacht ist. Wenn die Kette dann raus ist das Hinterrad ausbauen. Kurzer Blink auf die Brembsbeläge und bei Bedarf noch bestellen.
    Am Hinterrad kenne ich den Aufbau noch nicht. Bei meiner 125er konnte ich das Kettenrad und das Hinterrad trennen, war nur gesteckt und Gummi-Gelagert. Ggf. Musst du Schrauben lösen. Wie gesagt - Keine Erfahrung mit der ER. Auf jeden Fall das Kettenrad abbauen.


    An der Stelle kannst dann beide Räder zum Reifenhändler bringen und neue Reifen aufziehen lassen. Vorher natürlich Termin vereinbaren.


    Weiter gehts: Das vordere Ritzel freilegen. Was dazu weg muss keine Ahnung. Bei meiner Susi waren das 3 Schrauben und die Abdeckung des Ritzels war weg.
    Wenns freigelegt ist dann das Ritzel demontieren - irgendwie :D. Anschließend das neue direkt montieren, Kette auflegen, nach hinten führen und ggf. die Abdeckungen wieder drauf. Die Kette selbst am besten nicht auf den Boden legen - sonst nimmt sie direkt Dreck auf.


    Während wir auf die Räder warten geht es weiter mit Zündkerzenwechsel.


    Hier weiß ich nicht wie aufwändig das ganze ist, aber recht simpel erklärt: Zündkerzen freilegen, Rausschrauben, neue Reinschrauben (Drehmoment beachten), fertig.


    Anschließend (oder Davor, wie es besser geht): Luftfilterwechsel. Ich denke da muss ich nicht viel erklären. Luftfilterkasten öffnen, alter raus, neuer rein. Ich weiß jedoch nicht, ob da auswaschbare Filter verbaut sind. Ggf. prüfen.


    Danach geht es weiter mit Külflüssigkeits-Wechsel. Hier habe ich 0 Erfahrungen am Bike. Grundsätzlich die alte Flüssigkeit an einer tiefen Stelle ablassen - ggf. einen der Schläuche lösen. Darauf achten, dass der Deckel des Ausgleichsbehälters / Kühlers runter ist, dann läuft es schneller ab.
    Anschließend - bei Bedarf - mit destilliertem Wasser spülen.
    Schläuche wieder drauf, mischverhältnis auf der Kühlflüssigkeits-Verpackung beachten und bereits vor dem Einfüllen vermengen. Einfüllen, Stand prüfen.
    Jetzt kommt ein weiterer Part, den ich nicht kenne: Entlüften. Ich habe in einen anderem Thread gesehen, dass es auf YouTube wohl ein How-To gibt. Ggf. mal dort nachsehen und gemäß dessen Anleitung weitermachen.


    Wenn der Part Kühlflüssigkeit abgeschlossen ist - weiter mit Ölwechsel.


    Dazu die Maschine warm laufen lassen. Mein Vater sagt immer: Bis der Lüfter angeht.
    Dannach die Maschine ausschalten und gegen wiedereinschalten sichern - Schlüssel weg.
    Passendes Behältnis unters Bike, Ölschraube lösen und Öl ablassen. Wenn nur noch ein "Faden" Öl kommt den Ölfilter lösen. Achtung, auch hier kommt noch Öl raus.
    Vor dem Montieren des neuen Ölfilters dessen Dichtring mit etwas Öl einstreichen - also Finger ins Alt-Öl und einmal drüber wischen. Anschließend aufschrauben und gemäß Anleitung anziehen (Nm beachten).
    Dannach Ölschraube einschrauben. Wenn vorhanden Dichtring dieser ersetzen - Bei meiner Mum an der ZX gibt es z.B. keinen Dichtring.
    Öl Einfüllen bis zur Makierung - darauf achten, dass das Bike auf den Montageständern möglichst grad steht.
    Dann Schlüssel holen, Motor für 2 Sekunden anlassen - ausschalten. Das sollte reichen, um den Ölfilter mit Öl zu füllen und keinen Fehler im System zu hinterlegen. Dannach die Maschine ca. 5 Minuten laufen lassen und auf Dichtheit prüfen.
    Maschine ausschalten, warten bis das gesamte Öl wieder in der Ölwanne ist un Ölstand prüfen - Aufgrund des Filters wird da garantiert wieder was fehlen.


    So, wird Zeit die Räder zu holen und einzubauen. Je nach Zustand vorher noch die Bremsbeläge wechseln und ggf. die Sättel zurückdrücken, damit die Bremsscheibe Platz hat.


    Wenden wir uns nun wieder dem Thema Kette zu: Das neue Kettenrad am Hinterrad montieren, ggf. Beläge tauschen und Kolben des Bremssattels zurückdrücken, Hinterrad einbauen, aber die Achse noch nicht festziehen. Kette auflegen, Kettenschloss schließen. Dannach Kette gemäß Anleitung spannen. Natürlich links und rechts gleichmäßig den Spanner rausdrehen.
    Wenn die Spannung passt Achse anziehen - Fertig.


    Wichtig!!! Aufgrund des Ausbaus der Räder kann es sein, dass noch kein Bremsdruck vorhanden ist! Also vor erster Fahrt die Bremshebel solange betätigen, bis ein Bremsdruck wieder vorhanden ist!!!!!!


    Thema Bremsflüssigkeit: Hier habe ich keine Erfahrungen mit der Geschichte ABS. Aus diesem Grund werde ich hier nichts dazu schreiben, da Halbwissen an den Bremsen tödlich sein kann.
    Hier würde ich, allein schon aus Mangel an einer vernünftigen Entlüftungs-Möglichkeit, in einer Werkstatt wechseln lassen.



    Anschließend beim Tüv vorfahren - und sich über das gesparte Geld freuen :)

  • Die Kette ist genietet.


    Also braucht man das entsprechende Werkzeug.


    Für die Kerzen muss der komplette Tank runter was aber kein Hexenwerk ist.


    Wenn kein Schlagschrauber vorhanden ist, erst die Mutter vom vorderen Kettenritzel lösen weil sonst keine Chance das so abzubekommen.


    Da die Kette durch die Schwinge geht muss diese aufgetrennt werden mit einer Flex.


    Gruß Jochen


    Gesendet von meinem Huawei Mate 9 mit Tapatalk

  • In der Konstellation empfehle ich den Kettensatz, Reifen und HU in einem Rutsch in der Werkstatt machen zu lassen. Erfahrung beim Vernieten und dem Umgang mit dem Spezialwerkzeug (damit lässt sich auch die Kette leicht trennen, s'braucht keine Flex) ist sehr hilfreich, die Vernietung hinterher so oder so auf Maßhaltigkeit und Leichtgängigkeit prüfen, das lässt einen beruhigt fahren.


    Also vorher den anderen Kram erledigen.

    Gruß Micha :thumbup:
    "Der Reitwagen": Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen!
    Es gibt keine Wahrheit, nur Spaß oder kein Spaß!

    > Eilige ERna

    >ERnas Basteltipps!

    3 Mal editiert, zuletzt von Kai Zen ()

  • Das Bike ist doch erst 3 Jahre gefahren, wieso brauchst Du da einen neuen Kettensatz? Steife Glieder kann man vielleicht wieder gangbar machen, eine Ori-Kette sollte auf jeden Fall länger halten.


    Kühlwasser wechseln? Ist das vorgeschrieben? Falls nicht, warum willst Du das machen?
    Kühlwasser reagiert mit den Metallen, auch wegen der Inhibitoren hört das aber schnell auf, das Potential ist quasi verbraucht. Frisches Wasser aber nicht, es ist im Zweifelsfall also schädlich.


    Und die Zündkerzen ... bei welchen Inspektionen sollen die gemacht werden?


    Was ich sagen will, verteil die Sachen, mach nicht alles auf einmal, dann verteilen sich auch die Kosten.

  • Danke für die raschen Antworten. Wir kommen aus der Nähe von Hamm /NRW.
    Montageständer für hinten ist vorhanden. Für vorn leider nicht, aber wir haben in der Garage einen Galgen wo ein Kettenzug montiert ist. Damit wurden schon einige PKW Motoren ein und ausgebaut.
    Ja mit der Kette war ich auch sehr überrascht aber die hat es leider hinter sich. Wahrscheinlich auch auf Grund schlechter Pflege. Die Glieder stehen schief und sie rostet von innen heraus.


    Kühlwasser ist laut Kawa alle 3 JAhre fällig, Zündkerzen alle 12k. Luffi 18k.
    Zündkerzen und Luffi werden wir wohl nicht erledigen. Meine Werke meinte das Intervall dafür sei überzogen. DA seien Irridium Kerzen drin die locker das doppelte halten.
    Soweit ist ja einiges klar. Fragen die wir haben: Muss der Kühler entlüftet werden nach wechsel der Flüssigkeit und wenn ja wo genau ist die Entlüfterschraube?
    Vorderrad sollte kein Problem sein. Bei Hinterrad stellen wir uns die Frage ob wir nen Laser uns zulegen sollten oder ob die MArkierungen an der Schwinge genau genug sind?
    Kettensatz wechseln haben wir nen Viedeo angesehen, das sollte denke ich kein Problem sein.
    Weiß jemand ob Bremsscheibe und Ritzel am RAd abgemacht werden müssen für die Montage der Reifen? Eigentlich nicht, oder?
    Bleibt noch die Frage welches Öl, welche Kühlflüssigkeit und welchen Filter nehmen?
    Muss die Kette gekürzt werden oder sind die immer schon von der Länge passend wenn man eine für die erna kauft?


    Danke euch

  • Weiß jemand ob Bremsscheibe und Ritzel am RAd abgemacht werden müssen für die Montage der Reifen? Eigentlich nicht, oder?
    Bleibt noch die Frage welches Öl, welche Kühlflüssigkeit und welchen Filter nehmen?
    Muss die Kette gekürzt werden oder sind die immer schon von der Länge passend wenn man eine für die erna kauft?


    Die Bremsscheiben bleiben dran, das Kettenrad und die Ruckdämpfer sowie die Distanzhülsen lass am besten zu Hause, nur markieren was wo hin kommt.
    Die Kette ist passend ( wie angeboten )
    Günstiges Nietwerkzeug findest Du in meinem Shop
    http://mot-teile-borken.de/pro…afam-kettenvernieter.html
    Öl ?
    http://mot-teile-borken.de/pro…oel--bike-4t-street-.html
    Ölfilter:
    http://mot-teile-borken.de/pro…--wrench-off--kn-303.html

  • Besorg dir auf jedenfall erstmal das Werkstatthandbuch für dein Motorrad, da steht alles von Ölwechsel bis Ventilspiel prüfen und Motorausbau drin (die Werkstätten arbeiten auch danach)
    Gibt es häufig als Download aber dann meist auf Englisch, oder alternativ gehen auch diese Schrauberhefte, da ist alles etwas simpler erklärt.


    Die Intervalle sind alle sehr knapp angegeben bei Kawa, wenn man sein Motorrad pflegt kommt man häufig deutlich länger hin.



    Der Luftfilter kann auch gewaschen werden und neu geölt werden, muss nicht unbedingt gewechselt werden (ein neuer kostet allerdings auch nur 15€).
    Die Iridium Zündkerzen bekommt man auch für 10€ das Stück, es muss zwar der Tank und die Airbox runter, aber das ist eigentlich kein großer Aufwand.


    Am teuersten ist halt die Kette und die Reifen.
    Die Kette selber zu vernieten ist mit nur diesen Drehwerkzeugen nicht wirklich zu empfehlen, man bekommt zwar den Schließkopf einigermaßen aufgedrückt, aber nicht so wie es sein sollte. Besser ist eine Werkzeug bei dem man zuerst den Niet mit drehen aufquetscht und zum Schluss noch mit Dorn und Hammer weiter aufschlägt.


    Das kannst du dir vielleicht bei einer Werkstatt ausleihen, oder für einen 5er machen lassen.

    Um die alte Kette abzukriegen brauchst du auch keine Flex, es reicht wenn du die Schließköpfe von einem Kettenglied planfeilst und dann die Niete rausziehst/schlägst.


  • Die Kette selber zu vernieten ist mit nur diesen Drehwerkzeugen nicht wirklich zu empfehlen, man bekommt zwar den Schließkopf einigermaßen aufgedrückt, aber nicht so wie es sein sollte. Besser ist eine Werkzeug bei dem man zuerst den Niet mit drehen aufquetscht und zum Schluss noch mit Dorn und Hammer weiter aufschlägt.
    Das kannst du dir vielleicht bei einer Werkstatt ausleihen, oder für einen 5er machen lassen.
    Um die alte Kette abzukriegen brauchst du auch keine Flex, es reicht wenn du die Schließköpfe von einem Kettenglied planfeilst und dann die Niete rausziehst/schlägst.


    Scheinbar hast Du mit diesem Nietwerkzeug noch nicht gearbeitet sonst würdest Du wissen das mit diesem Werkzeug auch die Lasche aufgebracht wird,
    Es ist damit z.B. nicht möglich die Lasche zu weit auf das Schloss zu bringen.
    Wer eine Kette mit Dorn und Hammer vernietet sollte bitte anderen keine Tips geben, Sorry aber das macht seit Jahren keine Werkstatt mehr. Außerdem muss man unterscheiden zwischen Hohlnieten und Vollnieten.

  • Pardon wenn das von dir verlinkte besser funktioniert, ich habe nur Erfahrung mit dem von Louis machen können was defentiv kein so tolles Ergebnis erzeugt hat.
    Veraltet ist das Nietschlagen aber nicht, unsere Kawabude macht das hier auch so, das zwischen Hohl und Vollnieten unterschieden werden muss sollte dabei klar sei.


    So komplett anders funktioniert das mit Dorn und Hammer ja auch nicht, es wird genauso das Werkezug auf die Kette gespannt wie bei den Drehtools auch und festgedreht. Dann wird der Dorn durch das Werkzeug gesteckt und der Niet leicht aufgeschlagen.


    Vielleicht bin ich das auch nur aus dem Flugzeugbau gewohnt das Niete geschlagen werden müssen :D


  • So komplett anders funktioniert das mit Dorn und Hammer ja auch nicht, es wird genauso das Werkezug auf die Kette gespannt wie bei den Drehtools auch und festgedreht. Dann wird der Dorn durch das Werkzeug gesteckt und der Niet leicht aufgeschlagen.
    Vielleicht bin ich das auch nur aus dem Flugzeugbau gewohnt das Niete geschlagen werden müssen :D


    Ich habe dieses hier in der Werkstatt für Vollnietketten da ist zwar kein Dorn dabei aber so etwas ähnliches womit man die Nietenköpfe eckig macht. Mit diesem Teil wird aber verhindert das die Laschen zu weit aufgepresst wird.
    http://www.er-6n-forum.de/inde…e2d8098f24ab22162421c21e1
    und dieses für Hohlnieten:
    http://i.ebayimg.com/00/s/MTE2N1gxNTk5/z/X~YAAOSwD0lUd4Lg/$_1.JPG?set_id=8800005007
    Absolutes Profiwerkzeug, für jemanden der zwei drei Ketten im Jahr vernietet total überzogen, mit dem letzten wird das Hohlniet auch nur aufgedrückt ( mit Drehmomentschlüssel ) genau wie bei dem billigen Teil. Wenn Du da mit einem Dorn dran gehst kann es schnell passieren das die Lasche zu fest auf dem Kettenglied sitzt und die Kette unrund läuft

  • wohne in der nähe von hamm, vielleicht sagt dir soest ja etwas :hi


    hab bereites alles auf deiner liste mindestens einmal gemacht, könnte bei bedarf auch mal zu dir vorbei kommen incl werkzeug und mit anpacken :thumbsup:

    Wenn ich sterbe, dann hoffentlich nicht auf einem Motorrad :grmpf:


    Meine Arbeit sieht vielleicht nicht Professionell aus, gibt aber immer 110% her :irre::jester

  • Ja, kann man alles lernen.


    Die Ritzelmutter bei der ER zu lösen kann schon eine Herausforderung sein. Was hab ich für ein Rohr gebraucht. Ging dann mit einem Riesenknall auf.


    Eine Eisenstange oder Holzbalken hinten durch die Speichen und auf der Schwinge aufliegen lassen, sonst dreht nur das Getriebe durch.


    Beim Radausbau vorher die ABS-Sensoren ausbauen und dafür sorgen dass sie nicht beschädigt werden können.


    Kettenrad hinten mit Kettenradträger kann einfach rausgezogen werden.


    Falls Zündkerzen raus sollen vorher den Schacht ausblasen. Druckluft oder eine starke Luftpumpe verwenden.


    Ein Lenkkopfständer ist keine falsche Investition. Damit sind später auch die Wartungsarbeiten an der Gabel kein Problem.


    Viel Spaß beim Schrauben

  • Ja in Soest arbeite ich :hi


    Ich denke auch das wir das selbst hin bekommen. Das macht eh mein Freund und der macht schon viel selbst. Er traut sich wohl nicht so recht weil es meine Maschine ist und er noch nichts an Bikes gemacht hat. Aber irgendwann hat jeder mal angefangen.


    Past diese Kette?`
    http://www.ebay.de/itm/DID-Ket…849010:g:hRQAAOSwajVURzYa


    Sollte ein original Ritzel von Kawa geordert werden zwecks der Dämpfung?

  • Ich verkneife mir jetzt mal jeden Kommentar zu der St37 Kette.
    Hast Du die Artikelbeschreibung gelesen?
    Das ist unterhalb der eh schon durchschnittlichen Original Kette.


    Wenn Dir die Kawa lieb ist, holst Dir ne Zvmx Kette.
    Kostet 140 mindestens aber hält auch 5 mal so lang :hi