Anderes Ritzel ja oder nein??

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Leute,
    ich weis das das Thema schon existiert nur ich hätte gern euren Rat trotzdem zu meinen Thema...
    Ich muss bald das komplette Kettensatz tauschen und würde gern ein anderes Ritzel verbauen....


    Soweit ich weis ist ab Werk ein 15er Ritzel vorne verbaut oder?
    Ich habe die Idee ein 14er reinzumachen damit meine kleine von unten razus mehr power hat...Hat da jemand erkenntnise ob die ER gut läuft mit ein 14er Ritzel???


    Und muss ich hinten auch ein anderes Kettenrad verbauen??? :gabba


    DANKE IM VORAUS :yeah:
    Tonier6n

  • Kettenrad kann so bleiben. Bei einem Zahn unterschied braucht die Kette auch noch nicht verlängert oder gekürzt werden.


    Allerdings geht dein Tacho dann falsch, weil der sein Signal am Ritzel nimmt.
    Um den dann zu "justieren" brauchst du einen Speedohealer...der kostet aber locker happige 80€...

    lefty loosey, righty tighty

  • Ob sie gut läuft? Ist ne Frage der Absicht, sie läuft halt etwas anders. Mehr Spritverbrauch (weil das Fahrverhalten nicht angepasst wird, im Gegenteil), geringere Endgeschwindigkeit. Durch die geringere Spreizung der Gänge ist die Überschneidung im Leistungsbereich größer. Dies führt bei schnellem Schaltvorgang zur besseren Beschleunigung insbesondere im Soziusbetrieb oder bei schwerem Fahrer.


    Für einen leichten Fahrer macht es keinen wirklichen Sinn.


    Das kleinere Ritzel ist eigentlich nur was für die kleineren Rennstrecken am besten mit geändertem Mapping und Zubehörauspuff. Ach ja und es wheelt sich im 2 Gang besser ...

  • Also ich hatte bei der Erna am zum Schluss 14 / 50 verbaut des das war schon sehr geil
    Legal ist das nicht.
    Da geht es um das Abgasgutachten das nicht oder nur für sehr/sehr viel Geld zu bekommen wäre.
    Ein Kapitalverbrechen ist es nicht, da du die Höchstgeschwindigkeit ja erniedrigst,
    im Falle eines Unfalles mit Gutachten wahrscheinlich nicht von Belang
    aber ich einer Kontrolle kann es sehr empfindliche Geldbußen nach sich ziehen.


    Ein paar % Übersetzungsänderung sind legal, suche mal nach Ritzel und alte nBeiträgen von mir ich hab das mal rausgesucht (3,4,7%) ich weiß es nicht mehr.
    Und Kai hat Recht, da braucht du mehr Sprit

    Die Rhöner Schafe - alles Andere als lammfromm

  • Die kürzere Übersetzung fand ich klasse. Grad im Stop&Go. Aber auch obenrum wars kein Problem - bei 180 hatte die sogar noch Durchzug und ging im Gegensatz zur Serienübersetzung auch bis zum Begrenzer! Klare Empfehlung.
    Hätte nen gebrauchten 14er Ritzel anzubieten.. 12000km.. ;)

  • "Gefühlt" vielleicht geiler, da ist auch eine Menge Subjektivität dabei (um nicht Placebo zu sagen).
    Im ersten und letzten Gang ... ok. Dazwischen eher nicht. Denn der "Drehzahlgewinn" ist ja nur da, wenn man den selben Gang vergleicht. Aber man muss ja auch früher schalten, und dann fährt man eben wieder im anderen Drehzahlbereich.
    Unter dem Strich dürfte der Vorteil nur im ersten Gang unter dem max. Drehmoment sicher da sein. Sonst nicht.

  • Nun, mit der Serienübersetzung ist so ab 170 total die Luft raus, aber mit 14er Ritzel zieht man noch zügig von 160 bis 180 auf. Mit den ganzen Blindfischen und Rechtsüberholern auf der BAB mMn ein wichtiger Punkt.

  • Hi Toni,


    hatte Deine Überlegungen vor etlichen Jahren auch so.
    Habe mich dann für eine Ganganzeige entschieden, denn höheres Drehzahlniveau u. Spritverbrauch wollte ich keinesfalls.
    Engerer Umschlingwinkel lässt die Kette auch schneller altern.


    Autobahn ist bei mir kein Thema.


    Wenns jetzt man crazy sein muss, bleibt der 5. drin u. gut.
    Übrigens "Versyst" verbaut hier Ganganzeigen ins orginal Cockpit.

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

  • Nun, mit der Serienübersetzung ist so ab 170 total die Luft raus, aber mit 14er Ritzel zieht man noch zügig von 160 bis 180 auf. Mit den ganzen Blindfischen und Rechtsüberholern auf der BAB mMn ein wichtiger Punkt.


    Das meinte ich. Schalte doch einen Gang runter, dann hast hast Du dein höheres Drehzahlniveau. Zaubern kann ja eine andere Übersetzung auch nicht, dafür muss man eben früher hochschalten. Dann hat man wieder weniger Drehmoment am kleineren Ritzel anliegen. Unter dem Strich ein Nullsummenspiel.

  • Naja, das Drehmoment am Hinterrad selbst ist mit kleinerem Ritzel wegen des kleineren Hebels immer höher.


    Etwas komplexer ist es schon, das hat mit der Gangspreizung, der resultierenden Überschneidung, dem Drehzahlband und dem höheren Drehmoment durch ein kleineres Ritzel zu tun. Die Radfahrer müssen sich um optimale Kraftübersetzung mehr Gedanken machen und arbeiten sich da mehr in die Materie ein.


    Für den Track ist das geänderte Lastwechselmoment mit kleinerem Ritzel durch die geänderte Zuggeometrie im Zusammenspiel mit dem persönlichen Fahrstil interessant. Dazu noch ein paar Maßnahmen um das nutzbare Drehzahlband etwas zu erweitern und nach oben zu verschieben, dann sieht da Ganze wieder anders aus. Macht aber für die Straße alles keinen Sinn.


    Denn grundsätzlich bleibt es bei der vereinfachten Grundfeststellung, dass es im Normalbetrieb nicht wirklich etwas bringt, einfach runterschalten bzw. bei der Gangwahl etwas vorausschauender fahren und gut ist. Ansonsten bedeutet höheres Drehzahlniveau wie gesagt mehr Verbrauch und auch mehr Verschleiß.

  • Macht aber für die Straße alles keinen Sinn.


    Wenn ich dich in dem Fall richtig verstehe, ist es für die "Straße" für den Otto-Normal-Fahrer eigentlich nur rausgeworfenes Geld?

  • Meiner Meinung nach ja, du wirst damit letztendlich keine Sekunde schneller von A nach B oder auch umgekehrt kommen.


    Da aber das meiste was uns Spaß macht eh keinen Sinn macht, ist es völlig in Ordnung mit dem kleinen Ritzel vermeintlich mehr Fahrvergnügen zu haben. Wenn man mit Körpereinsatz im 3.Gang gerne wheelt, ist das kleinere Ritzel klar von Vorteil ...


    Es gibt zweckbestimmte Umbauten, bei denen der IST-Zustand mit tatsächlichen fahrtechnischen Beeinträchtigungen ermittelt wird und dazu dann ein erreichbarer SOLL-Zustand. Das ist der von mir bevorzugte Weg. Das geht auch bei rein optischen Umbauten, wobei ich zur Zeit mehr Spaß an der Performance habe.


    Und dann gibt es umbauen um des Umbauens willen. Ist auch in Ordnung, es gibt ja noch den Placebo-Effekt. Der Fahrwerksguru verändert mit wichtigem Gesicht an Gabel und Feder einige Einstellungen, macht sie wieder rückgängig und der Fahrer ist plötzlich begeistert. Alle sind zufrieden.


    Zwischen 14er und 15er Ritzel gibt es ohne ergänzende Maßnahmen auf dem Track selbst für den ambitionierten Freizeitfahrer keine nennenswerten Unterschiede. Erst mit Änderung des Schwingenwinkels, anderem Federbein, Veränderung der Motorcharakteristik und einem Quickshifter ergeben sich bei der ER bessere Zeiten auf kleinen Kursen.


    Da sich das Fahrgefühl mit dem kleineren Ritzel ändert und eine Änderung ja gewünscht war, bricht deswegen aus meiner Sicht bei vielen Begeisterung für die Maßnahme aus. Ähnlich wie beim Zubehörendschalldämpfer, der ein Leistungsloch reinreisst, aber aufgrund des dann folgenden steileren Leistungssanstiegs, das Motorrad plötzlich als "spritziger" empfunden wird, obwohl es nach Zeitnahme und auf dem Prüfstand verloren hat.


    Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, also macht watta wollt und viel Spaß dabei!
    Und nich' vergessen, es gibt keine Wahrheit ...

  • Ok also ich will ja nicht schneller von A nach B kommen, noch möchte ich nen Wheelie machen, weder im 1., noch im 2. oder im 3. Gang :)


    Hab eben nur von allen gehört das es spritziger sein soll ... aber wie du sagst ist vielleicht nur Einbildung.


    Ich persönlich hab eine Komplette Anlage von Akrapovic, könnte aber weder sagen das die Maschine besser oder schlechter läuft - aber wie gesagt ich fahre erst seit 2014 und bin eher der Freizeit-Hobby-Das fahren macht Spaß-Fahrer :)


    Alles in allem, würde der Spaß so ca. 200€ kosten und nix bringen ... hm da bleib ich doch beim optischen Tuning, das bringt zwar nichts an Leistung gefällt mir aber :)

  • Die Frage die gestellt werden muss ist: Was ist das Problem?


    Wenn du sehr schwer bist oder sehr oft zu zweit fährst, kann die kürzere Übersetzung attraktiver sein, hängt aber auch vom Fahrstil ab.


    Gibt es kein grundsätzliches Problem, muss man doch auch nichts machen, gell?!


    Nicht umsonst wird bei Rennen viel mit der Übersetzung experimentiert. Der ER/Versys-Motor hat übrigens eine renntaugliches Kassettengetriebe. Das Getriebe ist also komplett relativ leicht auszubauen und die Übersetzungen neu zu bestücken, Zahnradsätze gibt es dafür. Falls jemand die Änderung der Endübersetzung für zu profan hält und über das Fahrkönnen verfügt an die Strecke angepasste Übersetzungen zu nutzen, na dann ran! Ich kann es nicht ...

  • Hallo,


    hoff ich bin da im richtigen Thread. Habe eine 2009 Er6n und möchte mir auch gerne ein 14er Ritzel einbauen, finde aber kein passendes bei dem ich sicher sagen kann ob es passt. Hab einen JT Sprocket Satz drinnen, finde aber leider kein 14er zu kaufen.


    Kann mir eventuell jemand ein passendes Empfehlen?


    Lg Lolo

  • Dank engerem Umschlingungswinkel, höherer Kettenverschleiß.

    Höherer Spritverbrauch durch angehobenes Drehzahlniveau.

    Habe das bei mir durch eine Ganganzeige ersetzt.

    Bleibt halt 4. oder 5. drin. :punk

    Beste Grüße
    Ritsch ;)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: