Rückenlehne

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Morgen in die Runde!
    ich hab heute ne Frage an Euch - kennt Ihr jemanden, der sowas aus 22 Rohr biegen kann?
    Es gibt zwar auf dem Markt ein Paar Artikel als Rückenlehne aber die gefallen mir eben nicht. Ausgangspunkt ist eigentlich der Originalgepäckträger. Der hat eine langgestreckte V Form und endet kurz hinterm Sitz. Die Enden sind mit Plaststöpseln verschlossen.
    Die erste Variante war mal, ab dort einen Bügel mit Lehne einzustecken (mit 15mm Dorn) und dann verschrauben. Aber es könnte ja auch gleich im ganzenm gebogen werden.....
    Fehling macht ja Kleinserien ab 25 Stück. Von denen hab ich aber noch keine Antwort was Entwicklung kostet.

    Dateien

    • lehne 5.jpg

      (104,33 kB, 124 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Besorg' das Rohr und geh' zur nächsten freundlichen Sanibude oder Schlosser, ist gar kein Thema. Dann in Wunschfarbe pulverbeschichtet und es sieht aus wie aus'm Laden.


    Nur zur Ergänzung, Sissybars und Topcasehalter usw. können im Fall eines Falles (Achtung Wortwitzalarm!) etwas unangenehm werden. Große Seitenkoffer bzw. abstehende Kofferhalter ebenso. Wer mal an so 'nem Expeditionsschränkchen hängengeblieben ist, weiß ein Lied davon zu singen. Dafür bleibt meist etwas mehr Motorrad heil ...


    Ach ja, Grusels Hinweis passt auch hier, wie ich finde: Montage Topcase

    Gruß Micha :thumbup:
    "Der Reitwagen": Siegen, stürzen oder Defekt vortäuschen!
    Es gibt keine Wahrheit, nur Spaß oder kein Spaß!

    > Eilige ERna

    >ERnas Basteltipps!

    Einmal editiert, zuletzt von Kai Zen ()

  • Zitat

    Ach ja, Grusels Hinweis passt auch hier, wie ich finde: Montage Topcase

    Für seine Holde wirds nicht sein, wenn er einen Gepäckträger drauf hat, hat er ja nur noch einen Einsitzer.
    Darum auch die Form, die soll sich dem Gepäckträger anpassen, wenn ich es richtig verstanden habe.

  • also, ich habs mal drei Rohrverarbeitern angeboten - die haben alle abgesagt.
    Nannten sich aber Spezialisten!


    Ich werd jetzt mal zum Klempner um die Ecke gehen und mein Glück versuchen.


    Was meint ihr eigentlich zu der Form (würde mich mal interessieren)?

  • Hallo Hansi


    Du solltest zu einem alten Heizungsbauer gehen er sollte so ca. 60 Jahre alt sein. Als dieser Handwerker seinen Beruf erlernt hat, wurden Heizungen noch in Stahlrohr ausgeführt. Alle Rohrbogen wurden vor Ort manuell angefertigt. Dazu wurden die Rohre mit getrocknetem Quarzsand gefüllt mit dem Autogenschweißgerät erhitzt und gebogen. Für einen Heizungsbauer alter Schule ist das kein Problem. Das Rohr kannst Du dann ja je nach Wunsch veredeln, Pulverbeschichten oder Lackieren.


    Wünsche Dir bei der Suche viel Erfolg


    Gruß Udo

  • Nur zur Ergänzung, Sissybars und Topcasehalter usw. können im Fall eines Falles (Achtung Wortwitzalarm!) etwas unangenehm werden. Große Seitenkoffer bzw. abstehende Kofferhalter ebenso. Wer mal an so 'nem Expeditionsschränkchen hängengeblieben ist, weiß ein Lied davon zu singen. Dafür bleibt meist etwas mehr Motorrad heil ...


    Ach ja, Grusels Hinweis passt auch hier, wie ich finde: Montage Topcase

    Sich auf die Schnauze zu legen sollte beim Motorradfahren generell vermieden werden. Ich glaube auch nicht, dass einem da ein Gepäcksystem noch "unangenehm" auffällt. Da hat man i.d.R. schon ganz andere Sorgen. Und wer mit seinen Seitenkoffern, oder gar nur mit dem Haltesystem irgendwo hängenbleibt, ist entweder unfähig oder unverantwortlich unterwegs und sollte wohl lieber die deutlich glattere Silhouette eines PKW bevorzugen.


    Ach ja, gruseln sollten sich die jungen Fußrastenschleifer nicht vor einem Topcase, sondern eher vor den vielen Kreuzen am Straßenrand, die in den seltensten Fällen von ambitionierten Tourenfahrern mit ordentlich Stauraum am Moped stammen. :beule

    Mit Bikergruß :sfinger ach nee, der geht ja so: :hi

    Willi

  • Vermeiden ist gut, klappt aber offensichtlich immer mal wieder nicht.:crash


    Überstehende Teile wie Bügel, Koffer oder Topcase verpassen dem Motorrad unter Umständen eine heftige Drehbewegung oder provozieren einen Überschlag und/oder man selbst bleibt dran hängen und es ergeben sich zusätzliche Verletzungen daraus...


    Immer eine Frage der Situation ... s.Signatur ...


    Grundsatz: Alles was existiert kann einem wehtun, kommt nur auf die Aufprallgeschwindigkeit an. :irre:

  • Sorry Micha, aber das ist doch dummes Zeug, weil

    1. damit der Topcase- oder Seitenträger ein relevante Wirkung ausüben kann, muss er schon Kontakt mit der Fahrbahnbegrenzung oder dem Asphalt haben. Dann liegt aber auch schon keine normale Fahrsituation mehr vor und man hat die Kontrolle über das Motorrad bereits verloren.
    2. wenn man mit, sagen wir mal über 70 km/h (normale Fahrgeschwindigkeit über Land liegt bei etwa 90-115 km/h, Vollpfosten mal außen vor!), die Kontrolle verliert und es zum Sturz kommt, kann sich das Bike auch völlig ohne Gepäcksystem ganz schnell mehrmals überschlagen.
    3. Aufgrund der Trägheit der Masse vervielfacht sich das Fahrzeuggewicht durch die auftretenden Fliehkräfte in einer Extremsituation. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Rohrgepäckträger, der nur mit ein paar 13er und/oder 17er Schrauben am Bike befestigt ist, in der Lage sein soll, der Maschine eine größere Drehbewegung zu geben, oder gar einen Überschlag zu provozieren. Eher würden wohl die Schrauben abreißen bzw. der Träger würde sich in seine Einzelteile zerlegen.
    4. Andererseits könnte es auch von Vorteil sein, einige Meter z.B. mit den Stahlrohren eines Satteltaschenhalters über den Asphalt zu rutschen, statt mit der eigenen Hüfte.

    Kurzum, wenn von solchen Teilen eine Gefahr ausgehen würde, wäre es mit Sicherheit nicht mehr erlaubt sie ans Bike zu schrauben. Im Gegenteil: Fachkundige Ingenieure (TÜV, DEKRA, KÜS etc.) sehen es noch nicht mal als erforderlich an, hierfür eine ABE o.ä. zu verlangen.


    Gruß Willi

    Mit Bikergruß :sfinger ach nee, der geht ja so: :hi

    Willi

    Einmal editiert, zuletzt von wjb ()

  • Jeder der in der Kindheit Bonanza-Rad gefahren ist weiß wovon ich spreche...


    Bei der Zulassung von Zubehör geht es um Wichtung, das heißt nicht, dass die Anbauteile keine kritische Situation herbeiführen können. Hierauf weisen übrigens die Hersteller in den nicht gelesenen Betriebsanleitungen hin.


    Ein einklappendes Vorderrad wird mit und ohne Seitenkoffer mit unterschiedlichen Abläufen enden. Entscheidend ist der Kontakt des Hinterrades mit der Fahrbahn.


    Aber sei es drum, du hast deine Wahrheit gefunden.

  • Hi,

    ich hatte um 1990 an meiner MZ 250 einen Chopperlenker und eine Stecklehne dran, damals hat sowas keinen interessiert, ob erlaubt oder nicht.

    Die Beschleunigung spürt man stärker als ohne Lehne und es war bequem auf Touren.

    Zudem konnte ich da meine Reise-Tasche auf den Rücksitz besser festschnallen.

    Im Stadtverkehr war das hinderlich, daher zum Stecken.


    Auf der Zett würde das aber blöde aussehen, zumal man ja nach vorne gebaugt fährt.

    Beim Aufsteigen stört aber das Ding auch, musste bedenken.

    Gr

    Gummi