Metzeler Roadtec 01

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hatte die Tage bei Metzeler angefragt für die Kilo V, Tests sollen wohl erst im 2. Quartal stattfinden, genauer Termin steht nicht fest.
    Schön das sie zumindest schonmal die ersten Freigaben haben...so 5 Monate nach Vorstellung des Reifens

  • Hatte die Tage bei Metzeler angefragt für die Kilo V, Tests sollen wohl erst im 2. Quartal stattfinden, genauer Termin steht nicht fest.
    Schön das sie zumindest schonmal die ersten Freigaben haben...so 5 Monate nach Vorstellung des Reifens


    Hast Du das 15" Modell? Für 12-14 gibt es die Freigabe schon länger.

  • Jup, habe die 15er.


    Hatte zuerst gesehen das die Freigaben für die A schon da sind, aber dann nach meiner geschaut und festgestellt das die B keine hat.
    Hatte darauf hin Metzeler ne email geschrieben denn nach aktuellem Stand hat Metzeler keinen einzigen freigegebenen Reifen für die B.


    Und der Glitschstone T30, naja....mein Reifen ist das nicht.
    Denke das ich den Montag in Zandvoort zudem zielich knechten werde das die Maschine wohl schon zeitnaher einen neuen bräuchte

  • Das liest sich ja prima. Danke fuer deine Einschaetzung.
    Wenn dieser Satz Tourance Next fertig ist u der im Keller mit 5k drauf auch, koennte ich mir nach Z6 u Z8 mal wiedr ne Strassenpelle von M drauftun. Die Hoppeligkeit trotz prog Federn vorn haett ich gern los. Dafuer rutscht der Next nur, wenn es "unsichtbaren" Sand aufm Asphalt hat. Faehrt sich schoen rund.


    Der T30 Evo war nach nur 9k leider schon weg. N bissken wenig fuern sog. "Evo".

    Mö­gest Du im­mer das Dop­pel­te des­sen be­kom­men, was Du mir wünschst. :japan:

  • Wenn der 01 in allen Punkten jeweils mind. so gut wie der Z8 (M/O)
    ist, und obendrein in ~zwei Kategorien besser...dann muß er phantastisch sein. Den Z8 stufe ich nach rund 6500 KM auf zwei verschiedenen Mopeds (in zwei unterschiedlichen Dimensionen) als für die STRAßE nahezu perfekt ein.

    man nennt mich auch monza3cdti
    monzol.de so grinsen Motor und Fahrer um die Wette :daumenhoch:

  • Ich bin vom Z8 auch positiv überrascht.
    Frage: Kann ich den Z8 vorne mit dem Roadtech 01 hinten kombinieren? Der 8 wird aufgrund doch vieler AB km und westfalischer highways erheblich früher fertig sein...

  • Der 01 ist für Deine n eh noch nicht freigegeben.
    Bisher nur für die Modelle von 2006 bis 2009, da dann tatsächlich allerdings auch als
    Mischbereifung, wie von Dir gedacht.

    man nennt mich auch monza3cdti
    monzol.de so grinsen Motor und Fahrer um die Wette :daumenhoch:

  • Außerdem war ich überrascht, dass die Gummimischung offensichtlich die Bremskräfte besser überträgt. Es ist wesentlich weniger Zug am Hebel erforderlich.

    Wie soll das denn gehen? Selbst wenn er mehr Haftung hätte, könnte man ja mehr ziehen ... also den Satz musst Du mir erklären. Oder bezieht der sich auf die Bremsbeläge?

  • Ich lass mir eh die Reifenbindung rausnehmen oder fahre den trotzdem.


    Wo kann man denn die Reifenbindung austragen lassen? Und selbst wenn, was soll das bringen? Die Reifentypen, die in den Papieren stehen gibt es doch eh nicht mehr (wenn das Moped ein paar Jährchen alt ist). Also brauchst du doch weiterhin eine Freigabe. Oder habe ich dich da falsch verstanden?

  • Beim austragen steht nur noch die Dimension drin, es gibt keine Markenbindung mehr, ergo ist keine Freigabe notwendig.


    Sollte ein richtiger Prüfingenieur bei einem 72PS - Moped ohne Gewissensbisse machen. Ist eine gute Investition in die Zukunft.


    Ach ja, habe ich machen lassen, ist also kein Hörensagen.

  • „Bei den meisten Motorrädern, insbesondere leistungsstarken und sehr schnellen Modellen, ist neben der Reifengröße auch das Fabrikat oder das Profil in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Diese Reifen wurden zuvor ausgiebig getestet und für gut befunden. Was aber, wenn sich ein Fahrzeughersteller die Reifenbindung aufhebt?


    Entgegen landläufiger Meinung dürfen Sie sich nicht nach Herzenslust auf dem Reifenmarkt bedienen, da der Gesetzgeber weiterhin vom Halter eine ausgewiesene Freigabe verlangt. Der Fahrzeughersteller verlagert die Verantwortung einfach an die Kunden und Reifenhersteller.


    Wann dürfen Sie von der Reifenbindung abweichen?


    Das Bundesverkehrsministerium bietet Kriterien, wann Sie von den Fabrikat- oder Profilbindungen in den Fahrzeugpapieren abweichen dürfen:
    •Die Bezeichnung auf dem neuen Reifen (z.B. 160/70 B 17 73V) muss vollständig mit den Angaben in den Fahrzeugpapieren übereinstimmen.
    •Der Reifen muss ein Europa-Prüfzeichen tragen, beispielsweise E4 oder e1
    •Es muss eine offiziell bestätigte Freigabe-Bescheinigung vom Fahrzeughersteller oder vom Reifenhersteller vorliegen, bevor Sie die Reifen an Ihrem Motorrad aufziehen. Eine Freigabe-Bescheinigung für Ihr Motorrad erhalten Sie von den Sachverständigen an unser TÜV-Stationen.



    Auf der Homepage von Kawasaki findet man unter FAQ Reifen folgende Info:


    "In Deutschland dürfen Motorräder nur mit einer Bereifung gefahren werden, die auch für dieses Fahrzeug freigegeben ist. Irrelevant ist hierbei, ob diese Freigabe durch den Fahrzeughersteller, den Reifenhersteller oder durch einen Dritten erstellt wurde.


    In der Öffentlichkeit kursiert zwar immer wieder das Gerücht, dass die Reifenbindung für Motorräder aufgehoben ist, richtig ist das jedoch nicht. Dies hat den Hintergrund, dass Motorräder auf Deutschlands Autobahnen in Geschwindigkeitsbereiche kommen, in denen selbst die geringsten der negativen Eigenschaften einer Reifenpaarung Auswirkungen zeigen, die durchaus zu gefährlichen Fahrsituationen führen können. Zudem muss der Fahrzeughersteller, respektive der Reifenhersteller, gewährleisten, dass sein Fahrzeug auch in diesen Höchstgeschwindigkeitsbereichen gefahren werden kann, ohne dass dabei die Fahrsicherheit durch eine Bereifung, die nicht wirklich mit dem Motorrad harmoniert, gefährdet wird."

  • Danke ThomasH


    Genau so kenne ich das auch. Es gibt zwar immer wieder Anstrengungen die Markenbindung (in Deutschland) auch bei Motorrädern aufzuheben. Meines Wissens hat sich der deutsche Gesetzgeber aber immer noch nicht dazu durchgerungen. Ich meine sogar, dass sich Deutschland vor einiger Zeit erfolgreich gegen einen Einwand der EU gestellt hat (mit der Autobahn-Begründung).
    Man benötigt eine Freigabe durch den Motorrad- oder den Reifen-Hersteller. Alternativ ist eine Einzelabnahme durch einen Sachverständigen möglich. Eine Löschung der Markenbindung im Fahrzeugschein ändert daran eigentlich nichts.


    @KaiZen
    hast du da eine schriftliche Bestätigung erhalten, dass du jetzt beliebige Marken ohne Freigabe aufziehen darfst? Ich kann das nur schwer glauben...

  • Ich halte das weiterhin so ( und lasse die Reifenbindung austragen):
    Ich schaue nach ob der Reifen eine Freigabe hat und die Maße stimmen.
    Fertig.
    Mehr wird nicht mitgeführt und bei einer expliziten Nachfrage wird das Handy gezückt.


    Da bin ich ganz pragmatisch und eigenverantwortlich.


    Alle, die auf den letzten Paragraphen schauen bei einer nicht durchorganisierten Paragraphen Landschaft können das gerne machen.
    Da habe ich doch anderes zu tun..... Nämlich fahren....

Diese Inhalte könnten dich interessieren: