ABS hinten, mal geht, mal blockiert das Hinterrad

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Tag, mal wieder. Kennt ihr das? Mal setzt das ABS hinten ein, mal blockiert das Rad und DSS auch beim Bremsen aus einiger Geschwindigkeit. Keine Ahnung, woran es liegen könnte? Danke für eure Hilfe. Er6n ABS 2007

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Ja, das kennen hier einige... 8o
    Herzlich Willkommen im Kreise derer, bei denen das ABS-Modul das zeitliche gesegnet hat. :taetschel:
    2007er Modelle scheinen derzeit massiv betroffen zu sein.


    Ließ mal das hier. Wird dich nicht begeistern, aber du weißt was fakt ist.


    http://www.er-6n-forum.de/27572-bremse-hinten-fest.html
    http://www.er-6n-forum.de/21898-er6n-2007-abs-problem.html


    und die Suche bringt bestimmt noch andere Beiträge...

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • Ein Kawasaki Händler hat mir gesagt, dass man ab und zu mal das ABS auslösen soll. Wenn es lange nicht benutzt wird, dann kann es nicht mehr funktionieren oder nur sporadisch.

  • Den würde ich glatt mal fragen, ob der das ernst meint... 8o
    So einen Käse hab ich noch nicht gehört.


    Entweder es funktioniert oder es funktioniert nicht. Wenn es nicht funktioniert kann es an festen Ventilen liegen - einer der Standardfehler bei diesem Modul.
    Sporadischer Ausfall ist jedoch immer eine Fehlfunktion, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf einem Defekt des ABS-Moduls beruht.


    Auch wenn die Ventile durch langes "nichtbenutzen" des ABS fest sein sollten und sich dann vielleicht doch wieder lösen, tragen diese fast unweigerlich einen Schaden davon.

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • auch wenn es Offtopic ist:
    Ein ABS sollte doch das genau abkönnen. Ich weiß nicht wann ich beim Auto das letzte mal das ABS gemerkt habe, wenn dann im Winter.
    Beim Motorrad hinten kommt ich ab und an ans ABS, vorne recht selten.


    Zum Thema:
    Ich denke das dein Modul einen Schaden hat. Mal mit dem Freundlichen um die Ecke Kontakt aufnehmen und fragen ob er noch was machen kann.
    Ansonsten hast du im How To Bereich eine Anleitung wie man es tauscht. Ist halt nicht gerade einfach das zu tauschen.

    Ich habe es in der Hand . - Weil ich auf ankommen fahre und nicht auf Sieg!

  • Was Du als Käse bezeichnest ist doch genau dasselbe, was Du in Deinem letzten Absatz sagst...?!

    Nö.
    Der Händler sagt ja, dass es auf Grund von "nicht benutzen" nicht mehr funktioniert (oder funktionieren kann). Und das ist Quatsch.
    Kaputt geht das Modul wahrscheinlich durch eine Fehlkonstruktion.


    Ich habe mein Modul regelmäßig "benutzt", da ich immer wieder regelmäßig Vollbremsungen übe. Trotzdem hat sich das Modul an der Versys verabschiedet.


    Wie "dupont" schon sagt; ein ABS muss funktionieren, auch wenn man es 2 oder 3 Jahre nicht in den Regelbereich bringt.

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • Hallo zusammen. Ich habe ja dieses Problem nun auch hinter mir - Gott sei dank.


    Ohne Werbung machen zu wollen - mache ich jetzt trotzdem - habe noch ein Abs Modul, was sicher ab Bj 08 bis 11 passt. Möglicherweise auch bei der 07er.


    Man kann versuchen durch brems provokativen das Abs wieder gangbar zu bekommen. Aber das funktioniert nur in den wenigsten Fällen.


    Ansonsten bleibt dir nur der Wechsel auf ein funktionierendes.


    Dazu kannst du ein neues bei Kawa kaufen. Oder dich nach einem gebrauchten umschauen - was schwierig ist. (Wie gesagt, hab noch eins)


    Alternativ kannst du deins auch ausbauen und versuchen bei rh Electronics zu reparieren. Die Erfahrungen damit sind unterschiedlich. Ich habe eher weniger gutes gehört.


    Das Abs der bmw gs 650 soll laut rh Electronics auch passen. Aber ich meine in einem bmw Forum gelesen zu haben das dort die Anschlüsse anders sind als bei den Kawasakis.


    Das Abs geht wohl aufgrund einer fehlkonstruktion Schrott.
    Als einzige Abhilfe - sogar von Kawasaki Deutschland telefonisch gesagt bekommen - hilft wohl nur häufig bremsFlüssigkeit wechseln und Abs beanspruchen.
    Sonst kannst wohl nix machen.


    Stehe gerne noch für Fragen zur Verfügung.


    Im how to Bereich findest du Einbau und Ausbau von Abs Modul als Video - wie ich es gemacht habe.


    Grüße.

  • Wie so oft, stimmt alles ein bisschen und nichts ist so wie es soll.


    Ein Schlüssel ist sicherlich nach Auswertung des Themas der gerne ausgeslassene Wechsel der Bremsflüssigkeit. Der aufgenommene Wasseranteil scheint in dem dahingehend offensichtlich nicht ordentlich konstruierten Modul Korrosionsschäden zu verursachen.


    Jetzt kann man sich zu recht über diesen Fehler ärgern und aufregen.


    Abgesehen davon wäre es sinnvoll festzustellen, ob es in der Konstruktion oder den verwendeten Materialien Verbesserung zB. von 650A zu 650C gegeben hat. Bis auf weiteres werde ich aber dazu der Empfehlung von Kawasaki folgen (wg. der Rennstrecken-Ausflüge und Umbauten an der Bremsanlage wechsel ich die Bremsflüssigkeit eh. 2x im Jahr und das ABS bekommt auch immer mal wieder was zu tun) und mal schauen ob es was bringt.


    Ungeachet dessen könnten wir bei einem solch sicherheitsrelevanten Bauteil über eine Petition nachdenken. Eine 50%-Kostenregelung bei erforderlichem Austausch gegen ein ausfallsichereres ABS-Modul hielte ich für angemessen.

  • Bis auf weiteres werde ich aber dazu der Empfehlung von Kawasaki folgen

    Welcher Empfehlung? Die Kawasaki-Werkstätten sind es doch, die beim Wechseln der Bremsflüssigkeit das Modul eben nicht ansteuern, weil die das für nicht wichtig erachten...


    Ungeachet dessen könnten wir bei einem solch sicherheitsrelevanten Bauteil über eine Petition nachdenken. Eine 50%-Kostenregelung bei erforderlichem Austausch gegen ein ausfallsichereres ABS-Modul hielte ich für angemessen.

    Gegen wen soll sich diese Petition richten? Gegen Kawa? Die bauen das Modul nicht? Gegen Bosch? Die programmieren es nicht. So was geht aus wie das "Hornberger Schießen"

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • Zum Thema des Bremsflüssigkeitswechsels und dem ansteuern des Moduls:


    Im Normalfall befinden sich die Ventile in einer Position, die ein ganz normales Bremsen ermöglicht. Auch ein Wechsel der Bremsflüssigkeit ist so ohne Weiteres möglich.
    Das Problem an der Sache ist jedoch, dass sich "hinter" den Ventilen und in der ABS-Pumpe auch Bremsflüssigkeit befindet. Wird das Modul jetzt nicht angesteuert - also ein Regelprozess simuliert - wird diese Bremsflüssigkeit nicht erneuert.


    Kawa-Werkstätten steuern das Modul beim Wechsel der Bremsflüssigkeit nicht an. Damit kann es passieren, dass die Bremsflüssigkeit in der Pumpe und hinter den Ventilen niemals erneuert wird, weil der Besitzer der Maschine vielleicht niemals das ABS in den Regelbereich bringt.
    Aber auch diese alte Bremsflüssigkeit zieht Wasser. Wasser im ABS-Modul kann definitiv nicht gut sein.


    Umso verwunderlicher ist die Aussage, dass angeblich gerade Kawa empfiehlt, das ABS "regelmäßig zu benutzen". Damit wälzen die die Folgen ihrer Unfähigkeit auf den Kundne ab.
    Nach dem Motto: "Hätten Sie das ABS regelmäßig benutzt, wäre da auch keine alte Bremsflüssigkeit drin".


    Das mag zwar stimmen, aber wozu bringe ich mein Mopped dann zur Wartung in die Werkstatt ?(?(?(

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • Herzlichen Dank für alle Tipps.
    Das Ergebnis scheint mir zu sein, dass etwas ganz Teures kaputt ist oder nicht.


    Am liebsten wäre mir Schmodder und ich werde der Bremse erstmal ein wenig einheizen, um zu schauen, ob sich irgendetwas tut (Plan A).
    Plan B ist, das Moped in die Wartung zu bringen und die Bremsflüssigkeit unter Hinweis auf den mutmaßlichen Fehler wechseln zu lassen.
    Plan C; wird es dann nicht besser oder in Ausführung von Plan B festgestellt, dass die Steuereinheit wirklich kaputt ist, dann erstmal Latein am Ende.


    Heute habe ich Bosch mal angemailt, ob sie es für möglich erachten, dass das ABS durch lange Nichtbenutzung und Alterung dieses Fehlerbild zeigen kann. Ich glaube allerdings nicht, dass die sich melden.
    Nochmals bedankt
    Christoph

  • Teilzeitfahrer
    viel Glück bei plan A


    bei plan b wird dein Händler wohl auch kaum ne Ahnung haben. meiner musste auch erstmal mit Kawa telen


    und plan c ist eigentlich nur der Wechsel der abs Einheit ... oder das Moped verschrotten. ohne funktionierendes abs ists quasi ein wirtschaftlicher Totalschaden ...

  • Mal ein etwas langwieriger Versuch:


    Meldet euch alle mit defekten Bremsen und ABS beim Kraftfahrt Bundesamt.
    Wenn sich da genügend melden.... :teufel

    Besitzer eines aerodynamischen, zweisitzigen, selbst fahrenden, kurvensuchgerät mit Adrenalingenerator.

  • Das bringt doch nichts. Das Modul war schon mal Bestandteil einer KBA-Untersuchung als es Probleme mit sich "überschlagenden" ERna's gab. Dabei kam auch nichts raus... :thumbdown:

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • Das bringt doch nichts. Das Modul war schon mal Bestandteil einer KBA-Untersuchung als es Probleme mit sich "überschlagenden" ERna's gab. Dabei kam auch nichts raus... :thumbdown:



    Was war denn damals passiert? ABS Modul Probleme:
    Öfters liest man von Feuchtigkeitsproblemen, habe mein Modul angesehen, finde da nichts, was ich zusätzlich abdichten könnte.
    In Betrieb setzen, ABS hinten zu aktivieren habe ich bereits öfters gemacht, aber vorne ist es mir noch nicht gelungen. Vielleicht bremse ich auch nicht scharf genug....


    Meine Beunruhigung bleibt in Grenzen, letztendlich KANN vieles kaputtgehen, muss aber nicht. Das perfekte pannenlose Motorrad wird es nie geben. Man sieht es ja an den VW Skandal, wie selbst Großkonzerne ihre Kunden hintergehen. Es wird nicht alles publik gemacht, Produktfehler könnten häufig verschwiegen bleiben....

  • Apollo :
    Die Feuchtigkeit kommt von der Bremsflüssigkeit selbst. Diese nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf und das lässt sich nie verhindern.
    Vorne das ABS bekommst du schon hin, musst nur schnell genug ziehen und nicht gerade auf besten Asphalt.


    Das KBA wird hier nicht viel machen können. Da gibt es zig Fälle aus der Autoindustrie wo die Verantwortlichkeit nicht übernommen wird.
    Steuerkettenprobleme, VW Diesel in den USA, defekte Injektoren BMW usw.
    Alles Fälle die eigentlich konstruktive Mängel sind.

    Ich habe es in der Hand . - Weil ich auf ankommen fahre und nicht auf Sieg!

  • Apollo :


    Vorne das ABS bekommst du schon hin, musst nur schnell genug ziehen und nicht gerade auf besten Asphalt.
    .


    Heute hat es geklappt, auf einer einsamen asphaltierten mit etwas Sand überzogenen Feldstraße hat mein ABS vorne seinen ersten Dienst getan.
    Abs ist ein schöne Sache, zwar ein Kostenrisiko, aber sicherlich im Notfall vielleicht lebensrettend.

    Werde vor der Wintersaison die Bremsflüssigkeit wechseln lassen!