Ölwechsel selber machen!

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich möchte gerne bei meiner Maschine den Motoröl wechseln, ich werde es zum ersten mal machen und möchte mich hier nochmal erkundigen ob es richtig ist was ich vorhabe :-)!


    Besorgen werde ich mir:


    Motoröl: was haltet ihr von dem hier:
    http://www.louis.de/_30ccf58f5…rtnr_gr&artnr_gr=10038255


    Ölfilter:
    http://www.louis.de/_30ccf58f5…=artnr_gr&artnr_gr=100506


    Magnetische Ölablassschraube M12x1,5:
    http://www.louis.de/_30ccf58f5…rtnr_gr&artnr_gr=10002912


    Ölwanne:
    http://www.louis.de/_30ccf58f5…rtnr_gr&artnr_gr=10003622


    Ölfilterschlüssel:
    http://www.louis.de/_30ccf58f5…rtnr_gr&artnr_gr=10003925


    Messkanne:
    http://www.louis.de/_30ccf58f5…rtnr_gr&artnr_gr=10003211


    So jetzt gehts zur Sache:


    1. Also Motor warm laufen lassen ca.10-15 min rumfahren!
    2. Stopfen ausdrehen wo man Öl einfüllt!
    3. Ölablassschraube ausdrehen!
    4. Ölfilter austauschen, Dichtung ein wenig einschmieren!
    5. Ölablassschraube wieder eindrehen mit neuer Dichtung!
    6. neues Öl einfülllen! 1,9 l ???????
    7. Stopfen wieder eindrehen!
    8. Motor laufen lassen ca.3 MInuten und auf Dichtheit prüfen!
    9. nach paar Minuten Öl Menge kontrollieren gegebefalls nachfüllen!


    So ist mein Plan, hab ich an alles gedacht oder muss ich noch etwas berücksichtigen?


    Brauche ich unbedingt einen Montageständer oder kann man das alles auch ohne schaffen?


    MfG Areku!

    Einmal editiert, zuletzt von areku ()

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Hi,


    bin jetzt kein Mechaniker und lass eigentlich alles in der Werkstatt machen.
    Aber bei deiner Liste fallen mir 2 Sachen auf.


    Punkt 1 & 8: Wenn du denn Motor laufen lässt, verteilt sich doch das alte Öl erst mal im Motor ... Bis das wieder unten in der "Wanne" ist dauert´s doch ne Weile. Lese ich nicht immer, das man den Motor mind. ne halbe Stunde abkühlen lassen muß, damit das Öl auch wieder zurücklaufen kann bzw. man den Ölstand kontrollieren kann ?


    Ich nehme mal an, das du keinen Hauptständer hast. Auf dem Seitenständer steht deine Maschine doch schräg.
    Wie willst da durchs Bullauge überhaupt den Ölstand kontrollieren ? Ich denke schon die Maschine sollte gerade (aufrecht) stehen, sonst macht das irgendwie keinen Sin ... Und das in Schräglage auf dem Seitenständer auch alles Öl raus laufen kann ist auch so ne Frage ...


    Aber wie gesagt, ich hab keine Ahnung und bin mal gespannt auf die Antworten hier.


    MFG

  • Vielleicht hilft dir dieser Link weiter (gibt auch noch viele andere das sei jetzt mal exemplarisch angeführt). Aber im Prinzip machst du das schon richtig ;)


    Durch das Warmlaufen wird das Öl "dünnflüssiger" und läuft besser ab.
    Das Motorrad beim Ölwechsel senkrecht festzuhalten ist schon möglich. Zu zweit kein Thema, aber wenn man alleine ist, erleichtert so ein Montageständer die Sache doch ungemein ;)

    Das Vergnügen macht sich über kurz oder lang immer bezahlt.
    William Shakespeare, (1564 - 1616)


    ER-6n 2011, schwarz

  • Hi,
    passt im prinzip so. Die Ölkanne und den Schlüssel würde ich weglassen. Kauf dir für das Geld lieber einen Montageständer, damit kannst du dann wenigstens auch die Kette komfortabel schmieren. Den Ölfilter bekommst du normal mit der Hand ab, oder du nimmst eine Rohrzange, stößt einen Schraubendreher durch... Der neue wird auch nur gut handfest angezogen. Abmessen brauchst du das Öl nicht, ich würde aber nicht gleich 1,9l reinkippen, ich würde mal mit 1,5 oder so anfangen, kurz anlassen und mich dann bis zur hälfte oder dreiviertel des Schauglases vorarbeiten. Wenn du gleich zu viel reinkippst ist es ärgerlich und du musst wieder ablassen...
    Als Öl würde ich das ganz normale ProCylcle 10-W40 fahren. Nehme ich für meine Motorräder auch, und haben wir auch im CBR600RR der Formula Student verwendet. Und der Motor wurde wirklich belastet...

  • Die Magnet-Ölablassschraube würde ich auch weglassen. Schon gelesen, dass sich die Spitze (der Magnet) gelöst hat und bisschen gewandert ist. Hast ja einen Ölfilter, der genügt locker.

  • Die Ölablassschraube muss doch nicht erneuert werden nur die Dichtung oder ?

  • der wird schon passen. Besser ist aber einer mit diesen "Klauenaufnahmen", zu dem du dann allerdings noch die passenden Prismenbuchsen (auch Racingbuchsen/-hülsen oder Bobbins genannt) benötigst.


    Schau doch mal im Shop von Detlef vorbei. Dort bekommst du vermutlich auch alles, ist günstig und schnell!


    Die Schraube muss nicht getauscht werden, nur der Dichtungsring. Aber auch den kann man zur Not mehrfach verwenden...


    Zu deiner Liste:
    - wie hier schon geschrieben wurde nach dem Warmfahren erst 5 - 10 Minuten stehen lassen damit sich das Öl wieder unten sammeln kann.
    - ich mach immer zuerst die Ablassschraube raus und dann erst den Befülldeckel weg. So kommt das Öl nicht ganz so schnell herausgeschossen.
    - wenn du das noch nie gemacht hast, empfehle ich dir unter die Ölauffangwanne großflächig Zeitungen auszulegen. Ich habe mich da auch schon verschätzt und die Wanne falsch darunter positioniert oder mal die Schraube reinfallen lassen, so dass die Wanne direkt verstopft war...
    - Messbecher benutze ich nie. Auf der Ölflasche/dem Ölkanister ist eine Skala drauf. Mit der kann man die Füllmenge halbwegs abschätzen, den Rest muss man eh langsam auffüllen und kontrollieren.
    - Ich würde dir noch einen passenden Einfülltrichter empfehlen. Der Einfüllstutzen an der Seite ist besonders mit vollen Gebinden schlecht zu erreichen.


    EDIT:
    noch ein Tip: Wenn du das erste Mal den Montageständer verwendest, mach das erst mal zu Zweit um ein Gefühl dafür zu bekommen. Wenn man das gleich alleine macht, kann man das Gleichgewicht verlieren

  • Wie pn77 schon geschrieben hat ist das eigentlich passend:


    1. Warm laufen lassen ca 10-15 Minuten
    2. Maschine auf Montageständer gerade stellen
    3. 5-10 Minuten stehen lassen damit sich das Öl unten sammelt.
    4. Untergrund mit alten Lappen oder Zeitung abdecken
    5. Auffangbehälter / -wanne platzieren
    6. Zuerst Ablassschraube öffnen dann den Befülldeckel
    7. Warten bis das Öl nur noch sehr langsam tropft
    8. Ölfilter lösen mit geeignetem Werkzeug (Klaue oder ähnliches)
    9. Dichtscheibe (bevorzugt Alu) an der Ablassschraube erneuern, Flächen säubern an der Ölwanne und mit 20Nm einschrauben
    10. beim neuen Ölfilter, die Dichtung etwas mit neuem Öl benetzen
    11. Ölfilter nur mit der Hand anziehen, nicht mit aller Kraft (17Nm)
    12. Trichter ohne anderes Hilfsmittel an Einfüllstutzen anbringen
    13. Öl einfüllen nach Bedienungsanleitung, wenn möglich eher etwas weniger ( mit Filter 1,9L, ohne 1,7L, trocken 2,4L)
    14. Motor kurz anlaufen lassen mit geschlossenem Einfüllstutzen
    15. Dichtigkeit überprüfen an Filter und Ablassschraube
    16. Motor abschalten und ggf. Motoröl auffüllen bis ca. 75% von Schauglas, bei geradem Motorrad!
    17. Überschüssiges Öl entfernen und Altöl entsorgen
    18. Hände waschen und sich freuen damit man selbst einen Ölwechsel geschafft hat :aetsch:


    Wenn ich noch etwas vergessen hab dann kann ich es noch nachtragen.


    Im Werkstatthandbuch kann man sich das alles nochmal anschauen!


    Grüße Tobias

    Ich habe es in der Hand . - Weil ich auf ankommen fahre und nicht auf Sieg!

    Einmal editiert, zuletzt von dupont ()

  • Was??? Nen Dichterling war bei mir noch nie beim ölfilter dabei... Aber ist ein pfennig(Cent) Artikel.. Gerade aus diesem Grund sollte man ihn neu machen und ich würde dir einen kupferring empfehlen...
    Lg und viel Spaß;-)

  • bei einem Alu-Motor sollte man einen Alu-Dichtring empfehlen (wie auch von Kawasaki vorgesehen), weil Alu und Kupfer an der Kontaktstelle Korrosion erzeugen.


    Achso, ein passender Dichtring lag bei meinen Ölfiltern bisher auch noch nie bei...

  • Verfluchte scheiße...,ja Sorry nehme das mit dem kupferring zurück! Wie ärgerlich... Daran hab ich nicht gedacht *selbstohrfeig* fuck..... Gut da wir drüber gesprochen haben...:-(

  • Hi Leute,


    alles hat geklappt :-) außer:
    nach dem Ölwechsel, habe ich den Motor warmlaufen lassen so ca. 2-3 Minuten, danach 3 Minuten gewartet und den Ölstand geprüft, der war ein wenig über MAX kann ich es so lassen oder muss ich ein wenig ablassen :-(


    Wie prüfe ich den Ölstand am besten? Maschine warmlaufen lassen oder im kalten Zustand ?


    Im welchen Bereich sollte das Öl liegen zum Beispiel wenn ich morgen nachschaue im kalten Zustand?

    Einmal editiert, zuletzt von areku ()

  • In der Bedienungsanleitung steht zum Thema Ölwechsel Folgendes: (Seite 92 ff)


    Ölstandkontrolle
    • Nach einem Ölwechsel den Motor anlassen und einige Minuten betreiben. Dies füllt den Ölfilter auf. Den Motor abstellen und einige Minuten warten, bis sich das Öl gesetzt hat.
    • Nach einer Benutzung des Motorrads einige Minuten mit der Kontrolle warten, damit sich das Öl setzen kann.
    • Den Ölstand durch das Ölstandsichtglas kontrollieren. Bei senkrecht gehaltenem Motorrad muss das Öl zwischen der oberen und unteren Füllstandsmarkierung neben dem Schauglas stehen.
    • Falls der Ölstand zu hoch ist, das überschüssige Öl durch den Öleinfüllstutzen mit Hilfe einer Spritze oder eines ähnlichen Sauggeräts entfernen.
    • Falls der Ölstand zu niedrig ist, Öl bis zum vorgeschriebenen Stand nachfüllen. Öl derselben Marke und Sorte verwenden, wie bereits im Motor enthalten ist.


    ==> Folglich sollte nach der Aktion morgen der Ölstand "normal" sein - ich _denke_, dass "ein bisschen drüber" noch okay ist. Kommt halt drauf an wieviel..

    Das Vergnügen macht sich über kurz oder lang immer bezahlt.
    William Shakespeare, (1564 - 1616)


    ER-6n 2011, schwarz

  • Ok danke, also hab jetzt nach 4 Stunden nochmal geschaut aber im kalten Zustand und es ist knapp unter der Mitte!
    Ich Schau morgen dann nochmal genau hin und Prüfe es so wie es in der Betriebsanleitung steht!
    Ich denke so viel höher wird es nicht gehen wenn es warm ist!

  • Du brauchst etwa 2,2 l Öl.


    Uwe

    Signatur entfernt von "jan_28".
    Das Forum ist politisch neutral und soll es auch bleiben.

  • Ok danke, also hab jetzt nach 4 Stunden nochmal geschaut aber im kalten Zustand und es ist knapp unter der Mitte!
    Ich Schau morgen dann nochmal genau hin und Prüfe es so wie es in der Betriebsanleitung steht!
    Ich denke so viel höher wird es nicht gehen wenn es warm ist!

    Wenn der Motor richtig warm ist, steigt der Ölstand schon etwas an. Daher sollte man im kalten Zustand nie bis zur Max-Grenze befüllen.


    Du brauchst etwa 2,2 l Öl.

    Häh...? Wo kippst du das alles hin? 8|
    Ich kaufe immer zwei Liter von dem hier --> http://www.louis.de/_109f65b43…rtnr_gr&artnr_gr=10038450
    Die kippe ich rein und gut ist. Füllstand ist etwa Mitte - das reicht.

    LG, Jan

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen... :toeff

  • Beim Öl ablassen kippe ich das Motorrad nach links und rechts etwas, ohne es natürlich umzuwerfen. Da kommt nochmal einiges an Öl raus. Damit kann ich mir zumindest sicher sein, das noch etwas Schlamm nach aussen befördert wird.