Drosselklappenpoti einstellen ?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,

    ich habe mal eine technische Frage.

    Wie werden die Drosselklappenpoties eigentlich eingestellt ? Wie aufwendig ist das ?

    Nicht das ich das selber machen möchte, aber wie aufwendig ist das für die Werkstatt ? Kann man das "auf die schnelle" testen oder muss irgendwas abgebaut werden ?

    wEr RechTschreibfehler fiNdet darff sie Behalten:yeah:

  • Interessante Produkte für die Yamaha BMW R nineT bei Amazon:

  • Naja der Aufwand hält sich in Grenzen. Es wird ein Drehzahlmesser angeschlossen und zwei Unterdruckuhren/Messgeräte und dann bei genau 1300u/min wird geguckt ob der Unterdruck passt.

    Ich weiß nicht mehr genau wie das bei der ER6 war aber ich glaube man kann da irgendwie an die Unterdruckports zum fummeln kommen indem man die Seitlichen Verkleidungsteile abbaut.


    Ansonsten muss halt Tank und Airbox runter.

  • Es wird ein Drehzahlmesser angeschlossen und zwei Unterdruckuhren/Messgeräte und dann bei genau 1300u/min wird geguckt ob der Unterdruck passt.

    ... das hört sich nach syncronisieren an:floet.

    Ich meinte die Drosselklappenpoties, nicht die Drosselklappen syncronisieren:engel2, da weiß ich wie das geht.


    Mir geht dieses "Konstantfahrruckeln" auf die Nerven:nein Ich habe zwar den O2 Eliminator drin, damit läuft die ER gut, aber es muss doch möglich sein, dass das Bike ohne diese "Manipulation" richtig gut läuft.

    Oder ?

    wEr RechTschreibfehler fiNdet darff sie Behalten:yeah:

  • ... das hört sich nach syncronisieren an:floet.

    Ich meinte die Drosselklappenpoties, nicht die Drosselklappen syncronisieren:engel2, da weiß ich wie das geht.


    Mir geht dieses "Konstantfahrruckeln" auf die Nerven:nein Ich habe zwar den O2 Eliminator drin, damit läuft die ER gut, aber es muss doch möglich sein, dass das Bike ohne diese "Manipulation" richtig gut läuft.

    Oder ?

    Oh auwia da hab ich falsch gelesen.

    Lass die Finger von dem Poti!!!

    Die sind von Werk aus präzise eingestellt und wenn man die verstellt bekommt man die nie so wirklich wieder hin wie sie waren.

  • Lass die Finger von dem Poti!!!

    Die sind von Werk aus präzise eingestellt und wenn man die verstellt bekommt man die nie so wirklich wieder hin wie sie waren.

    Ich wollte die auch nicht selber einstellen, ich wollte nur wissen wie das geht und wie aufwendig das für eine Fachwerkstatt ist. ;}

    Scheinbar sind die nicht so präzise eingestellt, sonst hätte man das Konstantfahrruckeln ja nicht :]

    Kann eine Werkstatt das gerade "nebenbei" machen oder ist das aufwendiger, dann würde ich das bei der nächsten Inspektion mal prüfen lassen.

    wEr RechTschreibfehler fiNdet darff sie Behalten:yeah:

  • Tank ab, Seitenverkleidung ab und Einstellen je nach Werke 30-60 min.

    Ergo keine nebenbei Sache.

    Die Frage ist eher hierbei, handelt es sich um ein richtiges Konstantfahrruckeln oder um ein Teillast/Magerruckeln handel...

    Zweiteres ist leider bei Ottomotoren Konstruktionsbedingt und lässt sich auch bei perfektem Drosselpoti aufgrund des an/abschwellenden Drehmomentes im Motor schwerlich in den Griff bekommen, die neuen Abgasnormen mit immer mageren Gemisch tun ihr übriges dazu.

    Ergo, die Öffnungswinkel der Drosselklappe haben hier nur einen geringen Anteil dran. Er müsste schon arg verstellt sein...und so einfach verstellen sich die Dinger nicht.

    Die Synchronisation des Motors spielt hierbei auch eine Rolle.


    Der O2 Eliminiator gauckelt der Lamda Sonde ja eigentlich nur etwas vor, damit sie eben in dem unteren Drehzahlbereich fetter läuft.

    Funktioniert bis zu einer gewissen grenze...ohne das Teil müsst die Abstimmung der Kennfelder manipuliert werden...wodurch eben schwerlich die Abgasnormen eingehalten werden können und das ganze natürlich illegal wird.

    Dies wäre jedoch der richtigere Weg um das Ruckeln zu reduzieren, komplett eleminieren wird man es nicht können...aber so vielleicht außerhalb der Wahrnehmungsschwelle befördern


    Daher würde ich erstmal selber überlegen in welchem Bereich, unter welcher Last, bei welcher Motortemp. das auftritt bevor ich den Poti einstelle.

    Es gibt einige andere Möglcihkeiten warum ein Ruckeln auftritt....gern gesehen ist die ungleich gelängte Kette welche dann bei gleicher Geschwindigkeit eben ein ungleichmäßiges Fahren verursacht...welches leider auch als Konstantfahrruckeln oft fehlinterpretiert wird

  • Also, Kette kann ich ausschließen.

    Das Ruckel tritt im Bereich zwischen 3000-4000 Umdrehungen auf bei konstanter Geschwindigkeit. Mit dem O2 Eliminator ist es weg.

    Aber das kann ja nicht der Sinn sein, dass man den Motor bzw. Steuergerät "manipuliert".

    Wo finde ich die Anschlüsse für die Unterdruckuhren ? Dann werde ich erstmal prüfen ob die beiden syncron laufen...

    wEr RechTschreibfehler fiNdet darff sie Behalten:yeah:

  • Die Anschlüsse fürs Synchronisieren, sind nach "Alter Väter Sitte" vor den "Vergasern" mit Gummi Blindstopfen verschlossen.

    Ist nur weng blöd, weil die Airbox wenig Spielraum lässt.

    Beste Grüße
    Ritsch ;)